Mein PC treibt mich in den Wahnsinn und Windows 10 ist schuld

Ich liebe meinen Selbstbau-PC, aber er hat ein großes Problem, das mich jetzt schon seit vielen Monaten wahnsinnig nervt: Ich darf ihn nicht zu früh benutzen.

von Nils Raettig,
09.09.2021 10:12 Uhr

Update: Vielen Dank für die überwältigende Menge an Hilfestellungen und Tipps! Ich kann noch nicht sagen, wann ich dazu komme, einiges davon auszuprobieren. Das werde ich aber definitiv tun und diesen Artikel entsprechend aktualisieren, wenn es neue Erkenntnisse geben sollte. Falls ihr übrigens mal einen Blick auf den Übeltäter werfen wollt, könnt ihr das in unserem neuen Foren-Thread »RGB oder Ne? Zeigt her eure Gaming-PCs!« tun.

Wenn ihr schon länger Windows-PCs nutzt, dann geht es euch vielleicht so wie mir: Im Laufe der Zeit passieren immer wieder merkwürdige Dinge, für die man nie eine Erklärung findet, von plötzlich ruckelnden Spielen über sich tot ladende Programme, bis hin zu lästigen Bluescreens.

Ich habe mir schon öfter vorgenommen, mal eine Liste zu machen und bisher nie daran gedacht. Mein jüngstes Problem mit Windows 10 treibt mich jetzt aber so sehr in den Wahnsinn, dass ich es mit euch teilen muss - zugegebenermaßen auch in der Hoffnung, einen Tipp zur Lösung zu bekommen.

Windows 11 zu installieren könnte eine Lösung sein, damit will ich auf meinen Haupt-PC allerdings warten, bis es offiziell erschienen ist. Wie dringend Spieler zu Windows 11 wechseln sollten, erfahrt ihr in unserer Experteneinschätzung.

Blut im PC   80     28

Mehr zum Thema

Blut im PC


Wie Hardware-Redakteur Alex es geschafft hat, mit Blut seinen PC zu ruinieren und was er daraus gelernt hat, erfahrt ihr im oben verlinkten Artikel.

Mein Windows 10 ist ein Morgenmuffel

Während man sich nach dem PC-Start zu Zeiten von HDDs und Windows 7 locker noch einen Kaffee machen konnte, geht das Booten mittlerweile dank SSDs und Windows 10 sehr schnell. Deshalb bin ich es schon seit Jahren gewohnt, meinen Rechner direkt nach dem Hochfahren zu nutzen.

Seit einigen Monaten darf ich genau das nicht mehr tun. Wenn ich doch tatsächlich die Dreistigkeit besitze, sofort nach dem Start den Browser oder Microsoft Teams zu öffnen, dann versagt Windows 10 komplett den Dienst.

Der Rechner stürzt zwar nicht ab, ich kann also weiterhin den Mauszeiger bewegen und auf Verknüpfungen und das Startmenü klicken. Ich bekomme danach aber bestenfalls noch halb geöffnete Programmfenster oder leere Rahmen zu Gesicht.

Leider kann ich mich nicht mehr genau daran erinnern, seit wann das der Fall ist oder ob ich etwas Bestimmtes getan oder ein neues Programm installiert habe, bevor das Problem zum ersten Mal aufgetreten ist. Auch des letzte große Windows-Update hat nichts an der Lage geändert.

Nur die harte Tour hilft

Auch der Versuch, den PC auf üblichen Wegen wie den Optionen im Startmenü oder über den Taskmanager neu zu starten, ist zum Scheitern verurteilt, wenn ich den PC zu früh verwende. Wie das genau aussieht, zeigt das folgende Bild:

Nutze ich meinen PC nach dem Booten zu früh, verweigert mir Windows 10 auch den Neustart per Startmenü - allerdings nicht, ohne mir die Reste der Neustart-Option hämisch weiter anzuzeigen. Nutze ich meinen PC nach dem Booten zu früh, verweigert mir Windows 10 auch den Neustart per Startmenü - allerdings nicht, ohne mir die Reste der Neustart-Option hämisch weiter anzuzeigen.

Die Option zum Neustart ist zwar da, aber wenn ich sie anklicke, verschwindet nur der Rest vom Startmenü und sonst passiert nichts. Ich kann den PC dann nur noch per länger gedrückter Power-Taste ausschalten und wieder anmachen.

Ohne Dropbox geht nichts: Immerhin gibt es einen zuverlässigen Indikator für den Zeitpunkt, zu dem ich den PC nach dem Booten verwenden darf: Sobald das Dropbox-Icon in der Taskleiste erscheint, ist Windows endlich bereit dazu, meine lästigen Befehle entgegenzunehmen.

Die Lösung liegt so nah und doch so fern

Dass mich dieses Problem so in den Wahnsinn treibt, liegt vor allem an zwei Dingen: Einerseits vergesse ich ständig, dass ich Windows nach dem Start erstmal in Ruhe lassen muss, was mich immer wieder zum Neustarten zwingt. Andererseits bin ich sehr faul.

Programme inklusive Dropbox aus dem Autostart zu entfernen und unnötige Dienste zu deaktivieren, habe ich immerhin bereits versucht. Leider ohne Erfolg. Windows 10 komplett neu zu installieren oder zurückzusetzen würde das Problem ziemlich sicher lösen, bislang konnte ich mich aber nicht dazu durchringen.

Windows 10 zurücksetzen   28     3

Mehr zum Thema

Windows 10 zurücksetzen

Wie unser Guide oben zeigt, ist das zwar grundsätzlich simpel und schnell erledigt. Bis dann aber wirklich wieder alles genau so ist wie vorher, dauert es erfahrungsgemäß doch eine Weile.

Solange ich mir kein Herz fasse und Windows neu installiere, werde ich wohl weiter mit dem Problem leben müssen - es sei denn, euch fällt eine Lösung ein. Schreibt eure Tipps gerne in die Kommentare. Genau so willkommen sind außerdem Anekdoten zu euren kuriosesten PC-Problemen - wäre doch gelacht, wenn ihr meinen aktuellen Windows-Murks nicht toppen könnt!

zu den Kommentaren (253)

Kommentare(253)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.