Windows 7 bekommt doch noch ein Update - ein Bug ist schuld

Obwohl der Support für Windows 7 bereits ausgelaufen ist, veröffentlicht Microsoft doch nochmal ein Update. Der Grund: ein kurioser Fehler.

von Sara Petzold,
28.01.2020 15:55 Uhr

Windows 7 bekommt noch ein letztes Update nach dem Support-Ende. Windows 7 bekommt noch ein letztes Update nach dem Support-Ende.

Eigentlich sollte am 14. Januar 2020 Schluss sein: Microsoft wollte keine weiteren Updates im Rahmen des offiziellen Supports für Windows 7 liefern. Allerdings hatte das Unternehmen die Rechnung offensichtlich ohne die Tücken der IT-Entwicklung gemacht.

Denn eines der letzten Updates für Windows 7 mit der Versionsnummer KB4534310 verursacht offenbar einen kuriosen Bug: »Nach der Installation [des Updates] erscheint ein gestrecktes Hintergrundbild möglicherweise schwarz«, schreibt Microsoft auf der eigenen Support-Webseite (via TheVerge).

Microsoft hat es verbuggt

Microsoft selbst hatte ursprünglich angekündigt, den Patch für den Wallpaper-Bug nur für Enterprise-Kunden zur Verfügung stellen zu wollen, die für den erweiterten Support bezahlen.

Allerdings müssten Windows-7-Nutzer dann für einen Fehler bezahlen, den Microsoft genau passend zum Support-Ende selbst produziert hat.

Das Unternehmen hat deshalb mittlerweile eingelenkt und bekannt gegeben, dass alle Windows 7- und Windows Server 2008 R2 SP1-Systeme - egal ob mit bezahltem Support oder ohne - ein entsprechendes allerletztes Update erhalten werden, das den Bug behebt.

Entwickler empfehlen vorübergehende Anpassung des Hintergrunds

Bis Microsoft den Fehler behoben hat, empfehlen die Windows-Entwickler, die Hintergrundbilder unter Windows 7 zeitweise auf eine andere Einstellung als »gestreckt« zu ändern. Um das entsprechende Einstellungsmenü aufzurufen, geht ihr folgendermaßen vor:

  • Öffnet per Rechtsklick auf den Desktop das entsprechende Kontext-Menü.
  • Klickt auf »Anpassung« und dann auf »Desktophintergrund«.
  • Jetzt wählt ihr im Dropdown-Menü »Bildposition« eine andere Option als »gestreckt« aus und speichert die Änderungen ab.

Wann Microsoft den Fehler genau beheben wird, hat das Unternehmen bislang nicht bekannt gegeben.

Alle Antworten zum Umstieg

Falls ihr auch noch unter Windows 7 unterwegs seid und euch fragt, ob ihr noch kostenlos upgraden könnt, wo die großen Unterschiede liegen und ob eure Spiele danach noch laufen, werft einen Blick in unseren umfassenden Guide zum Wechsel von Windows 7 auf Windows 10!

zu den Kommentaren (40)

Kommentare(40)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen