Alles Hot Coffee oder was...

Nach GTA: Vice City kommt nun GTA: San Andreas welches mit einer fünf bis sechs Mal größeren Spielwelt daher kommt als noch sein Vorgänger....

von Krawaller am: 20.09.2013

Nach GTA: Vice City kommt nun GTA: San Andreas welches mit einer fünf bis sechs Mal größeren Spielwelt daher kommt als noch sein Vorgänger. Grafisch hat sich dagegen mehr im Detail geändert aber immerhin hat Rockstar die Sichtweite erhöht. Schatten- und Wettereffekte sehen nun deutlich besser aus und fügen sich realistischer in die Spielwelt ein. Außerdem gibt es nun keine Ladebildschirme mehr beim wechseln der Inseln was dem Open-World-Feeling ungemein zugute kommt. Während die anderen Teile in nur einer Stadt spielten gibt es in GTA: San Andreas gleich 3 große Städte samt Vororte und Umland.

 

Auch bei der Steuerung des Spiel-Charakters hat sich einiges getan. Musste man in früheren Teilen immer die Lücke im Zaun suchen oder ihn mit einem Fahrzeug umnieten, so kann man nun einfach drüber klettern. Zudem ist es nun möglich sich geduckt zu bewegen und kann sich somit besser vor feindlichem Beschuss schützen. Der Fuhrpark wurde ebenfalls erweitert wobei alle Fahrzeuge ihre eigene Fahrphysik haben. So gibt es nun z.B. Fahrräder, mit denen man immerhin über Hindernisse hinwegspringen kann. Einen Großteil des Fuhrparks kann man in Werkstätten tunen, so z.B. kann man sein Auto zu einen Lowrider umbauen oder mit einer Lachgaseinspritzung aufmotzen. 

 

Die Soundkulisse ist sehr atmosphärisch, man könnte denken das man wirklich durch die Straßen von San Andreas heizt. Die Waffeneffekte wirken dagegen etwas schwach auf der Brust und könnten deutlich mehr bums vertragen. Für die musikalische Begleitung hat Rockstar wieder einen guten Mix mit viel lizenzierter Musik zusammengestellt, welcher dieses Mal etwas Hip-Hop lastiger ausfällt, was allerdings bei den Ghettos von San Andreas auch gut ins Spiel passt. Sollte unter den 11 Radiosendern mal nicht das passende dabei sein kann man auch seine eigene lieblings Musik im MP3-Format einfügen und im Radio abspielen.

 

Am Kern-Gameplay hat sich natürlich wenig geändert. Immer noch ist es dem Spieler selbst überlassen ob er der Story der Hauptmissionen folgt oder ob er durch eine der unzähligen Nebenmissionen Geld dazuverdient. Man kann natürlich auch einfach nur durch die Gegend cruisen und die Spielwelt erkunden, ganz wie einem beliebt. Neu hinzugekommen sind die Charakterwerte wodurch man seine Fähigkeiten erhöhen kann. Damit ist es möglich seine Waffen- und Fahrzeugsfertigkeiten zu steigern oder man erhöht seine Kraft oder die Ausdauer um länger laufen zu können. Desweiteren kann man auch neue Nahkampfangriffe erlernen. Man sollte außerdem auch ausreichend essen, um seine Energie aufzufüllen. Aber Vorsicht nicht zuviel essen, denn sonst wird man zu fett. Zusätzlich kann man seinen Charakter mit anderen Frisuren, neuer Kleidung oder Tätowierungen individualisieren.

 

Da ich seit dem ersten GTA ein großer Fan dieser Spielreihe geworden bin hab ich mich auch sehr auf den neusten Teil gefreut. Doch irgendwie wollte der Funke nicht so recht überspringen. Dieses "rumgangstern" ist nicht so meins, wobei man in den vorherigen GTAs im Grunde nichts anderes gemacht hat! Eventuell liegt es auch einfach am Hauptcharakter, mit dem ich mich nicht so gut identifizieren kann. Denn aus technischer Sicht kann sich GTA San Andreas in jedem Fall sehen lassen und Rockstar hat es geschafft gegenüber dem sowieso schon sehr guten Vorgänger viele Verbesserungen hinzuzufügen die das Spielerlebnis nochmals gesteigert haben. Apropos Spielerlebnis, hier haben die Entwickler sich etwas ganz ausgefallenes/besonderes ausgedacht denn im Spiel enthalten ist ein Mini-Sex-Game indem man seine Freundin unter Anwendung verschiedenster Stellungen zum Höhepunkt bringen soll. Dieses Spielchen ist allerdings zum Release hin wieder deaktiviert worden und konnte nur mit Hilfe einer kleinen Mod-Datei wieder aktiviert und gespielt werden. Dieser sogenannte Hot Coffee Mod hat in der Presse für viel Aufsehen gesorgt, wobei spielerisch hat er GTA: San Andreas nicht wirklich weitergebracht. Rockstar hat nach der großen Empörungswelle schnell reagiert und dieses Mini-Spiel mit dem nächsten Update komplett entfernt, was aber auch nicht weiter schlimm war, da mir die Bedürfnisse meiner inGame Freundin tierisch auf den Wecker gingen. Für den neusten Teil hätte ich mir jedoch gewünscht das geparkte Autos mal länger dort bleiben wo man sie zurückgelassen hat. Zudem wäre eine besser Kamerasteuerung sehr angenehm gewesen, da ich bei einigen Missionen echte Probleme damit hatte. Anonsten ist GTA: San Andreas ein gelungenes Open-World-Spiel geworden welches die Refferenz in diesem Genre darstellt.

Jetzt eigenen Artikel veröffentlichen

Schreib Deinen eigenen Artikel auf GameStar und tausche Dich mit anderen Lesern aus.

Eigenen Artikel schreiben

Wertung
Pro und Kontra
  • Riesige offene Spielwelt
  • Viele Individualisierungsmöglichkeiten
  • Erweiterte Bewegungsabläufe
  • Waffensounds
  • Ghetto-Gangster Klischee
  • Kamerasteuerung

Zusätzliche Angaben

Schwierigkeitsgrad:

eher schwer

Bugs:

Nein

Spielzeit:

Mehr als 20, weniger als 40 Stunden



Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.