Besser als alle Sagen, besser als Modern Warfare!

Nach Call of Duty 4 und dem eher enttäuschendem Modern Warefare 2, habe ich mir mal wieder ein Call of Duty gekauft. Ich möchte für die Leute sprechen die wie...

von - Gast - am: 01.12.2010

Nach Call of Duty 4 und dem eher enttäuschendem Modern Warefare 2, habe ich mir mal wieder ein Call of Duty gekauft. Ich möchte für die Leute sprechen die wie ich wenig Cal of Duty gespielt haben. Und die Sache möglichst neutral angehen.
Die Erwartungen an den Singelplayer waren nach COD4 ziemlich groß und deshalb schreibe ich erst mal nur über diesen.

Der Einstieg

Schon das Hauptmenü ist etwas anders also in den Vorheringen Call of Duty Teilen. Man sitzt auf einem elektrischen Stuhl und bedient das Menü nur mit WASD. Gut finde ich auch dass man beim Klick auf Neues Spiel sofort einen Schwierigkeitsgrad auswählen kann. Ein nerviges Tutoriallevel wie in COD4 und 6 fällt komplett weg. Stattdessen wird der Spieler sofort in die Story eingeführt und man bekommt sofort das Gefühl das Black Obs etwas weniger Militärisch ist als die anderen Teile. Gleich darauf lädt das Spiel in einem Video unauffällig das nächste Level welches in Cuba spielt. Dort zeigt sich sofort eine Schwäche von Black Obs. In der deutschen Version sind die Dialoge nicht wirklich Lippensynchron vertont. Eine Stärke zeigt sich aber auch nämlich die wieder einmal perfekt Gelungene Inszenierung. Hier bekommt man das Gefühl wirklich 'rein Zufällig' in einer Kubanischen Bar zu sitzen. Es tanzt eine Frau. Im Hintergrund redet Jemand mit dir. Es sind auch andere Leute dort und das Leveldesign ist wie bereits gewohnt wunderbar detailliert und ausgeklügelt. Auch die Animationen in diesem Level passen perfekt.

Die Scripts, Missionen und die Levels

Eines der Wichtigsten Elemente in jedem Call of Duty Spiel sind selbstverständlich die Scripts. Auch in Black Obs sind diese gelungen. Sei es nur etwas bewegt Umgebung oder ein einstürzendes Haus. Fast alles passt perfekt in Spiel. Doch hier bestätigen einige Ausnahmen die Regel. Gleich im ersten Level soll man zum Beispiel in ein Auto steigen und damit flüchten. Diese kurze Sequenz sieht zwar gut aus und ist auch bombastisch inszeniert doch leider wurde hier wie auch an einigen anderen Stellen der Spieler vergessen. Wieso kann ich das Auto nicht mal im groben lenken? Man steigt nur ein klickt einmal dann nochmal zu richtigrum fahren und der Rest passiert von Alleine-sehr schade. Auch habe ich eine Stelle im Spiel gefunden wo wirklich unendlich viele Gegner kommen. Kann schon sein dass es das an mehreren Stellen gibt. Hier soll man einen Berg hinunter Stürmen und es kommen Gegner. Jedoch hat Entwickler Treyarch vergessen den Auftrag, ein paar Fässer den Berg runter zu werfen, dem Spieler zu erteil. So irrt man Ewigkeiten rum und versucht dort runterzukommen bis man mal durch Zufall an einem Fass vorbeikommt und sieht: 'Ah ja F drücken'. So was muss eigentlich echt nicht sein.
Tods dem ist fast alles gelungen.
Einziger echter Wehmutstropfen: Es gibt weder eine große Snipermission noch Levels in der Nacht. Schade!
Aber um mal vom Meckern runterzukommen.
Levels wie Wolkuta (ein Kerkerausbruch) lassen mich diese Probleme leicht verzeihen.
In diesem Level lernt man den besten Charakter in einem COD kennen Victor Resnov.

Charactere und Story

Victor Resnov ist ein Russe der sein Glauben an die Russische Regierung und das Militär verloren hat. gleich in einer der ersten Missionen bricht man mit seiner Hilf aus.
Insgesamt gibt es im Spiel einige Charaktere die etwas ausgeprägter sind. Woods, Steiner und man selbst Mason gehören dazu.
Auch die Story stellt eine deutliche Verbesserung da. Sie ergibt einen Sinn (nicht wie bei MW2) und ist nicht so belanglos wie bei COD4.
Außerdem finde ich gut dass das militärische etwas rausgenommen wurde, was nicht heißen sollte dass das Spiel harmlos wäre! Im Gegenteil Es verdreht die Geschichte gewaltig und 'beleidigt' so einige Politiker die es wirklich gibt oder gab. Aber grade diese Unachtsamkeit auf die Realität macht die Story von COD7 so interessant und abgedreht.

KI Grafik und Sound

Dazu muss man nicht viel sagen die KI kann schieße und treffen und geht auch in Deckung aber da hörst schon auf. Sie lässt zu häufig irgendwas aus der Deckung vorgucken oder stürmt einfach vor. Besondere Manöver beherrscht sie nicht.
Grafik und Sound sie super gelungen. Von der Grafik sollte sich jeder selbst ein Bild machen hier schwanken die Gemüter. Mir hat‘s gefallen!
Der Sound ist gut die Musik auch. Nur leider kommt es an einigen Stellen vor, dass extrem unschönes Schlagzeug Gedudel vorkommt. Echt auffällig und hässlich!
Ein Highlight jedoch ist der 'Begrüßungssong' in Vietnam. Ich hab leider vergessen wie der Titel heißt aber ich glaube dass ihn echt jeder kennt.
Die Sprachausgabe ist gut gelungen wobei ich glaube dass die englische aufgrund der Lippensynchronität besser ist.

Fazit

Ja das Spiel dauert nur 6 Stunden. Und ja Innovationen gibt es nicht.
Und trotzdem macht es Gewaltig Spaß. Die Inszenierung und diesmal auch die Story machen echt Laune.
Auch wenn es nicht perfekt ist, ist Black Obs für mich der Beste Call of Duty Teil.

Jetzt eigenen Artikel veröffentlichen

Schreib Deinen eigenen Artikel und tausche Dich mit anderen Lesern aus. Die besten User-Beiträge werden von der Redaktion ausgezeichnet und mit einem Gutschein über 60€ bei GOG.com belohnt.

Eigenen Artikel schreiben

Wertung
Pro und Kontra
  • Grafik: Beleuchtung, Levels, Charactere
  • Sound: Waffe, Sprachausgabe, Musik...
  • Balance: meist Ausgeglichen
  • Atmosphäre: Gespräche, Scripts
  • Bedienung: perfekt
  • Umfang: perfekt ausgefüllte
  • Leveldesign: detailiert, Atmospärisch gute Umgebung für Scripts
  • KI: Schießt trifft und verschanzt sich
  • Waffen & Extras: viele Waffe, besondere Dinge wie MGs und Fahrzeuge
  • Handlung: gute Story und Charctere
  • Grafik: einige Texturen, teils pixlige Schatte
  • Sound: nicht immer gut, nicht Lippensynchron
  • Balance: teils plötlich schwer
  • Atmosphäre: Unendliche Gegnerwellen,
  • Bedienung: Menü fummlich (egal, nur SP)
  • Umfang: 6 Stunden
  • Leveldesign: liniar
  • KI: läzt zB Beine aus Deckung gucken kann nichts bes.
  • Waffen & Extras: kaum frei steuerbare Fahrzeuge (fast egal)
  • Handlung: (verdeht Weltgeschichte)

Zusätzliche Angaben

Schwierigkeitsgrad:

genau richtig

Bugs:

Nur sehr wenige

Spielzeit:

Mehr als 5, weniger als 10 Stunden



Kommentare(13)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen