Ein Meisterwerk von Strategiespiel

Crusader wurde 2002 veröffentlich und hatte schon zu dem Zeitpunkt keine Zeitgemäße Grafik mehr. Dennoch spiele ich es noch Heute und warum? Ganz einfach es ist...

von - Gast - am: 20.11.2009

Crusader wurde 2002 veröffentlich und hatte schon zu dem Zeitpunkt keine Zeitgemäße Grafik mehr. Dennoch spiele ich es noch Heute und warum? Ganz einfach es ist einfach ein Meilenstein wie man Ihn bis Heute aus meinen Augen nicht mehr gesehen hat.

Aber es ist doch eigt. nur ein Stronghold mit neuen Einheiten! NEIN! Es spielt sich komplett anders, wie genau anders aussieht möchte ich euch im Test deutlich machen..

Von Grafik, Steuerung,.bis hin zum Fazit

GRAFIK:
Schon in Stronghold war die Grafik nicht mehr die allerbeste und litt unter einer maximalen Auflösung von 1024x768. Zwar ist Stronghold Crusader auf Naher Osten getrimmt und dementsprechend ist in Crusader jetzt alles in beige gehüllt, aber die maximale Auflösung von 1024x768 bleibt bestehen. Auch die neuen Einheiten wurden optisch nicht aufgebessert. Render Videos sucht man in Crusader ebenfalls vergebens..einzig allein die Burgen sind noch immer gut anzusehen.
Schon 2002 fielen diese Punkte negativ aus und bescherten Crusader in Sachen Grafik bestenfalls 5 Punkte von möglichen 10 Punkten.
Pers. gefällt mir der neue Grafikstil mit dem Nahem Osten nebenbei gemerkt sehr gut und außerdem sorgte dieser auch für wesentliche neue Spielelemente, dazu später noch mehr.

SOUND:
Soundtechnisch bietet Stronghold Crusader wie schon aus Stronghold 1 gewohnt gute Sounduntermalung die arbabische Musik, die diesesmal im Hintergrund läuft passt sich perfekt der derzeitigen Situation an. Wie auch bei jeden aktuellen Spiel,.zwar fand ich pers. die Soundtracks aus Stronghold 1 besser, aber das wichtigere ist ja ob es zum Spiel passt bzw. zur Spielewelt und dazu passt sie wahrlich perfekt. Das zischen von Pfeillen, das Schwerter klirren und Co. hört sich so an wie es sich anzuhören hat und auch ansonsten passt alles. Die Sprecher die die Geschichten zu den vier verschiedenen historisch mehr oder weniger korreckten Geschichten erzählen machen sogar einen richtig guten Job. Die Dialoge der KI ist gut.
Einziger Kritikpunkt die Soundqualität ist manchmal nicht die aller Beste.

STEUERUNG:
Zur Steurung kann man nicht allzu viel sagen. Es sei nur gesagt das sie der Steuerung von Stronghold 1 treu bleibt. Wie gewohnt bedient man alles per Maus zum hin- und hergleiten der Kamera kann man, aber selbstverständlich auch die Pfeiltasten benutzen und einige Tastenkürzel zum schnellern Zugriff auf die wichtigsten Gebäude sind auch vorhanden.

BALANCE:
Es sei nur eins gesagt: PERFEKT^^!
Noch nie habe ich eine derartig gute Balance in einem Strategiepsiel gehabt und wenn es in dem ein oder anderen Strategiespiel auch nur eine einzige Einheit war die einwenig übermächtig war in Crusader ist keine in irgendeiner Form übermächtig...
..und das trotz vieler neuer Einheiten.
Es gibt in übrigen in Stronghold Crusader nicht nur faire Maps (balanced maps/ausgewogene Karten) auf denen alles koreckt ausbalanciert ist sondern auch so gekennzeichnete unbalanced Maps auf denen ein Steinbruch sich z.B. nur einmal auf der Karte befidnet statt bei jedem Spieler einer. Auch kann es auf den Mpas vorkommen das ein Spieler z.B. das Glück hat und inmitten einer Rohstoffverwöhnten Gegend angesiedelt ist.
Auf solchen unbalanced Maps entstehen besonders interessante Taktiken und Teampaarungen.

ATMOSPHÄRE:
Die Atmosphäre von Stronghold Crusader ist gut. Die Musikuntermalung passt immer zu deratigen Situation. Die KI handelt meist schlau und lässt einem einfach keine Ruhe. Alles stimmt,.allerdings erreicht die Atmosphäre nicht mehr die von Stronghold 1. Den da war es doch einfach zu schön 'idylisch' inmitten eines Waldes mit leisen Wasser plätschern im Hintergrund inmitten von Rehen und Co. eine kleine Burg hochzuziehen und anschließend mutig zu verteidigen.

UMFANG/KAMPAGNEN:
Hier gibt es im Vergleich zu Stronghold 1 doch einige Neuerungen, statt einer langen, schön erzählten, aber ausgedachten Story gibt es diesesmal 4 kürzere Kampagnen mit jeweils 4-8 Missionen die einen einem historische Momente von z.B. den Kreuzrittern nachspielen lassen.
Die einzelnen Mission sind recht abwechslungsreich und machen Spaß.
Erzählt wird die Handlung von Sprechern die Ihren Job gut machen. Die Geschichtlichen Daten der 4 Kampagenn sind wahrheitsgetreu.
Ob man lieber eine lange oder mehrere kurze Kampagnen hat muss man selber wissen, mir gefällt beides :)

Daneben gibt es ein ellenlanges Kreuzzugsspiel, indem man 50 aneinander gereihte Missionen spielt, bzw. lose Gefechte die von Mission zu Mission schwerer werden. mal ist man mit einer KI verbündet mal ist man alleine gegen mehrere Feinde im Kampf unterwegs.
Die Missionen sind erstaunlich abwechslungsreich.

Die freien Gefechte sidn natürlich auch wieder mit an Bord, mit vielen neuen Maps.

Darüber hinaus gibt es noch den friedvollen Modus in denen man einafch vor sich hinsiedeln kann und den Editor, der zwar dem von Stronghold 1 1 zu 1 entspricht, aber alles Nötige zum basteln weiterer Maps bietet und einfach zu bedienen ist.

Die firiedvolle Kampagne die es in Stronghold 1 noch gab und es auch in Stronghold 2 gibt, entfällt in Stronghold Crusader,allerdings.

EINHEITEN:
Musste man in Stronghold 1 noch jede Einheit einzeln ausbilden und vorher die nötigen Waffen selber produzien oder kaufen. Gibt es nun ein 'arbisches Zelt' durch das man für Gold (viel Gold) direkt Einheiten herbeirufen kann. Zu den Einheiten die man in diesem 'Zelt' ausbilden lassen kann gehören unteranderem: Axtwerfer, berittene Bogenschützen, Meuchelmörder oder auch Feuerwerfer.
Alle neuen Einheiten fügen sich perfekt ins Spiel ein und sind klasse ausbalanciert.

KI:
In Sachen KI hat sich nicht allzu viel getan. Es gibt jetzt mehr Gegner gegen die man antreten kann und die meisten neuen sind auch eine echte Erweiterung und agieren doch deutlich besser als die Ratte, das Schwein, der Wolf oder auch die Schlange die man shcon alle aus Stronghold kennt.
Die KI greift früh an und lässt einem durch viele kleine Angriffe auch einfach nicht in Ruhe :D Das Problem ist nur das die kleinen Angriffe realtiv früh schon nichts mehr ausrichten und einfach nur noch Futter für die Bogenschützen darstellen. Greift die KI, aber mal mit einer größeren Armee an merkt man doch das die KI für 2002 doch ziemlich klug ist. Auch Heute macht die KI keine schlechte Figur.
Verteidigen tut sich die KI je nach Gegner unterschiedlich,.der eine versucht es mit einem Wassergraben, der eine mit tausenden Türmen, der eine hat gleich vier Wälle :D
Vorbildlich^!
Die neuen Einheiten nutzt die KI ebenfalls gekonnt. Je Gegner hat die KI sogar Vorlieben für die ein oder andere Einheit. Das Schwein z.B. setzt gerne Armbrustschützen ein.

MISSIONSDESIGN:
Das Missiondesign blieb Stronghold 1 treu, war aber schon gut.

NOCH NICHT ANGESPROCHENE NEUERUNGEN:
Wie bereits erwähnt spielt Stonghold Crusader nicht länger wie Stronghold 1 auf schönen, saftigen grünen Wiesen sondern im Nahen Oste wo Dürre herrscht und es kaum etwas Grünes gibt.
Dadurch entbrennt nun in jeder Partie ein eifriger Kampf um das wetvolle Grün den nur auf diesem kann man Getreide und Co. anbauen und nur mit diesem kann man dan Leute ernähren und glücklich halten wobei letzteres auch durch Kirchen und Co geht.
Außerdem spielt sich Stronghold Crusader durch die neuen Einheiten nun schneller,.den viel schneller kommt man schon an die ersten Einheiten udn kann diese schnell rüber schicken um die 'Wirtschaftswege' zu blockieren. Auch habe ich das Gefühl das die Brgen insgesamt alle geschrumpft sind. Statt einer gewaltig großen Burg hat man nun eher kleine Burgen, die aber besser zu verteidigen sind.
Aber vorallem dadurch das man eine ganze Armee (vorrausgesetzt man hat genug Gold) einafch auf jetzt und gleich haben kann und nicht erst die Waffen produziere muss und nun auch deutlcih schnellere Einheiten dabei sind,.spielen sich die Partien doch deutlich schneller.

POSITIV:
-8 neue (arabische) Einheiten, die man für Gold sofort Einsatzbereit haben kann.
-neue, absolut passende Sounduntermalung
-Kreuzzug mit 50 Missionen
-4 historisch genaue Kampagnen
-verbesserte Balance
-arabische Gegend, die Grünflächen verdammt wichtig macht
-unbalanced Maps

NEGATIV:
-keine neuen Rohstoffe
-(Hopfen zu dieser zeit mh !?)
-Online Matchs nur umständlich über Hamachi, Gamespy oder Gameranger
-Grafik mau (die neue Gegend sieht, aber toll auch wenn trist aus)

FAZIT:
Alle behaupten Stronghold Crusader hätte kaum Neuerungen. Auf dem ersten Blick mag das stimmen. Doch die neuen Einheiten und die neue Gegend sorgen für viele Gamepaly Änderungen. Die neuen Kampagnen und die 50 Missionen im Kreuzugspfad laden außerdem für viiiiele Stunden weiteres geniales zocken ein ;)
Dadurch das die Balance perfekt ist, die KI schlau ist,,.trüben nur die auf dem Blatt stehenden Neurungen vllt. etwas (den da wirken sie wenig) und das Online Matchs umständlcih über Hamchi oder ähnlichem ausgetragen müssen ist natürlich auch blöd, aber ansonsten.
Wer kein Problem mit überholter Grafik hat zu greifen^^!!

Ein HIT noch besser als schon Stronghold 1^^!








Jetzt eigenen Artikel veröffentlichen

Schreib Deinen eigenen Artikel auf GameStar und tausche Dich mit anderen Lesern aus.

Eigenen Artikel schreiben

Wertung
Pro und Kontra
  • Grafik: neue Gegend die auch spielerischen Einfluss hat
  • Sound: arabisch passende Musikuntermalung, gute Sprecher
  • Balance: n. Einheiten klasse ausb., die der alten E. verb.
  • Atmosphäre: stets passende Soundunetrmalung, Wiesen wichtiger
  • Bedienung: Tstenkürzel, alles per Maus zu bedienen,..
  • Umfang: 50 Missionen langer Kreuzzugspf., 4 h. Kampagnen..
  • Missionsdesign / Startpositionen: genauso gut wie in Stronghold 1,.
  • KI: Gegner agieren unters., große Angr. st., frühe Ang
  • Einheiten: alle perfekt. ausbalanciert, 8 neue E. ..
  • Kampagnen / Endlos-Spiel: Es gibt verdammt lange viel zu tuen,.
  • Grafik: niedrige max. Auflösung, alte Grafikdarstellung
  • Sound: Soundqualtät teilsweiße eher mässig
  • Balance: -
  • Atmosphäre: erreicht nicht die geniale Atmosphäre von Teil 1
  • Bedienung: Drehen der Kamera umständlicher als notwendig
  • Umfang: -keine firiedvolle Kampagne
  • Missionsdesign / Startpositionen: ..aber nicht überwältigend
  • KI: nutzlose kleine Angriffe
  • Einheiten: keine Wassereinheiten, aber naja Spielgegend Wüste
  • Kampagnen / Endlos-Spiel: -

Zusätzliche Angaben

Schwierigkeitsgrad:

genau richtig

Bugs:

Nur sehr wenige

Spielzeit:

Mehr als 40, weniger als 100 Stunden



Kommentare(4)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.