Erfrischend anders

Über die Handlung schreibe ich hier nichts, das ist schon im Testbericht zu lesen - außerdem will ich nicht spoilern ;) Mich begeistern Spiele, die...

von H3ndrYxx am: 30.04.2015

Über die Handlung schreibe ich hier nichts, das ist schon im Testbericht zu lesen - außerdem will ich nicht spoilern ;)

Mich begeistern Spiele, die mich überraschen und mit ihrem Konzept und ihrer Story echt aus der Bahn werfen. Das war bei Bioshock Infinite so und erwischt mich auch bei Life is strange.

OK, die Grafik ist gewöhnungsbedürftig, kaschiert aber manch nachlässige Gesichtskontur, und man gewöhnt sich schnell daran. Außerdem wirken die ohnehin eindrucksvollen und romantischen Bilder in und um Arcadia Bay dann noch schöner.

Die Geschichte um Max Caulfield wird ruhig erzählt, unterlegt mit einem traumhaften Soundtrack (für Indie-Fans jedenfalls). Wenig Action, aber eine tolle Dramaturgie - insbesondere am Ende des zweiten Teils (mehr verrate ich hier nicht!).

Entscheidungen wirken sich auf den gesamten Spielverlauf aus, leider wurde diese Idee vom ersten zum zweiten Teil nicht vollständig durchgezogen. Man findet sich trotzdem zurecht. Etwas nervend sind die teils banalen Aufgaben, die man zwischendurch lösen muss; etwa wenn man eine Chemikalie empfehlen muss oder 5 Bierflaschen auf einem Schrottplatz zu suchen sind - wie spannend (gähn). Da hätten sich die Macher ruhig etwas Intelligenteres überlegen können, Platz für interessantere Aufgaben bietet die Geschichte auf jeden Fall.

Wirklich Spaß machen die Dialoge und die fein strukturierte Umgebung am Campus. Überall gibt's was zu entdecken, und man sollte besser genau hinschauen - vieles lässt sich später in Gesprächen verwerten.

Wenn man noch etwas zu meckern sucht: die Folgen sind etwas kurz, nach zwei bis drei Stunden sind sie durchgespielt - freilich nur in einer bestimmten Entscheidungslinie. Doch die Zeit vergeht wie im Flug, da probiert man gerne mal in einem neuen Durchgang einen anderen Weg aus.

Alles in Allem aus meiner Sicht ein tolles Spiel mit Suchtpotential, ich kann nach dem zweiten Teil kaum erwarten, wie's weitergeht.

Jetzt eigenen Artikel veröffentlichen

Schreib Deinen eigenen Artikel auf GameStar und tausche Dich mit anderen Lesern aus.

Eigenen Artikel schreiben

Wertung
Pro und Kontra
  • tolle Story, erwachsen erzählt
  • traumhafter Soundtrack
  • feine Charakterzeichnungen
  • erfrischende Spielidee
  • kurze Spieldauer je Folge
  • banale Nebenaufgaben

Zusätzliche Angaben

Schwierigkeitsgrad:

eher leicht

Bugs:

Nein

Spielzeit:

Mehr als 5, weniger als 10 Stunden



Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.