Freunde gesucht und nicht gefunden

Die vierte Erweiterung zu den Sims 2 ist mal wieder ein alter Bekannter. Die Sims 2 – Haustiere ermöglicht es den Sims endlich wieder eigene Haustiere zu...

von Bethoniel am: 23.07.2008

Die vierte Erweiterung zu den Sims 2 ist mal wieder ein alter Bekannter. Die Sims 2 – Haustiere ermöglicht es den Sims endlich wieder eigene Haustiere zu besitzen, aber leider gestaltet sich das ganze nerviger als man denkt.

Hund, Katz, Maus

Die erste Neuerung wird euch sofort auffallen wenn ihr eine neue Familie erstellt. Schon dort habt ihr die Möglichkeit euren zukünftigen Haushalt um bis zu vier Katze oder Hunde zu ergänzen. Denn auch das ist neu. Damit durch die Vierbeiner kein Platz für die normalen Hausbewohner verloren geht, hat Maxis jetzt vier Plätze extra für die vierbeinigen Freunde gemacht. Diese könnt ihr in zwei Altersstufen erstellen. Als Erwachsenen oder Senior. Welpen oder Kätzchen sind leider nicht möglich, da sowohl Hunde als auch Katzen nur über drei Lebensstufen verfügen.

Abgesehen davon habt ihr aber beim gestalten der Vierbeiner zum größten Teil freie Hand. So könnt ihr entweder aus vielen verschiedenen Rassen auswählen oder selbst eine erstellen Dabei habt ihr nicht nur freie Hand was die Figur angeht, sondern könnt auch das Fell frei gestalten. Dadurch könnt ihr ganz eigene Kreationen erstellen, und das spielend einfach.

Natürlich müssen eure Haustiere auch erzogen werden. Sollten eure Haustiere etwas falsch oder richtig gemacht haben erscheint ein Symbol auf ihrem Portrait. Anschließend könnt ihr sie entweder belohnen oder ausschimpfen, ganz wie ihr wollt. Das ganze sollte allerdings ziemlich Zeitnah geschehen. Meistens verhält sich euer Haustier dann auch so wie es soll, aber leider hat die KI hier auch ab und an kleinere Aussetzer, so das die Haustiere dem erlernten Verhalten nicht immer folgen.

Leider offenbart sich hier die größte Schwäche der Erweiterung. Eurem Haustier das richtige Verhalten beizubringen gestaltet sich als äußerst Zeitaufwändig und zwar so Zeit aufwändig das ihr oft gar nichts anderes tut als euer Haustier zu erziehen. Ihr habt aber auch die Möglichkeit euer Haustier arbeiten zu lassen. Aber auch das gestaltet sich als äußerst Zeitaufwändig, da ihr eurem Haustier Kunststücke beibringen müsst damit diese die Karriereleiter heraufklettern. Zwar könnt ihr das ganze durch einen Tiertrainer beschleunigen, das geht jedoch arg ins Geld. Maxis hat sich als Ansporn für die Tierischen Karrieren ein kleines Bonussystem einfallen lassen, so bekommt ihr für jede Beförderung eine neue Fellfarbe oder ein neues Tierhalsband freigeschaltet. Leider kann das aber nicht wirklich motivieren. Ich hätte mir hier Sinnvollere Belohnungen in Form der vorhandenen Karriere Belohnungen gewünscht.
Ihr könnt jedoch auch anderweitig Geld mit euren Haustieren verdienen. Werdet einfach Tierzüchter. Ihr könnt die Welpen oder Kätzchen dann entweder verschenken, oder Geldverdienen in dem ihr sie einfach verkauft. Damit ihr aber überhaupt tierischen Nachwuchs habt, brauch ihr zwingend eine Hundehütte, und zwar unabhängig von der Art des Tieres… ein männliches und ein weibliches Exemplar eures Haustieres ist dabei aber natürlich auch ganz hilfreich.

Auch sonst gestaltet sich das verpflegen der Tiere schwerer als man denkt. Die KI der Tiere ist nämlich leider nicht die Beste. Schnell kann es vorkommen, dass einem das Tier abgenommen wird, weil es seine Bedürfnisse nicht gestillt hat, steuern lassen sich die Vierbeiner nämlich nur über einen Konsolenbefehl. Zum Glück kommen diese KI Aussetzer nicht sehr häufig vor.
Offensichtlich ist es also äußerst wichtig, dass euer Haustier seine Bedürfnisse befriedigen kann. Katzen und Hunde haben hierbei unterschiedliche Bedürfnisse. Während beide die Üblichen Bedürfnisse wie Energie, Hunger, Hygiene und Spaß haben, unterscheiden sie sich darin das Hunde zusätzlich das Bedürfnis Kauen, und Katzen Kratzen haben, welche Sie auf unterschiedliche weiße erfüllen. Katzen bekommen dazu einen Kratzbaum. Hunde einen Kauknochen. Das ist allerdings auch schon alles worin sie sich unterscheiden.

Sollten euch Katzen und Hunde aber zu anstrengend sein, könnt ihr auch einfach ein Aquarium, eine Voliere oder einen Hamsterkäfig kaufen Diese könnt ihr dann mit Tieren füllen, welche ihr nur einmal am Tag Füttern müsst. Ab und an solltet ihr das „Gehege“ natürlich auch mal sauber machen. Solltet ihr die Erweiterung Open for Business besitzen könnt auch eine Tierhandlung eröffnen. Leider hat Maxis es versäumt hierbei größere Vorteile zu bringen, einzig ein Vogel bringt euch den Vorteil das ihr ihm sprechen beibringen könnt, wodurch sich euer Charisma erhöht.

Noch mehr Neues…

…gibt es Leider nicht wirklich. Maxis hat einige neue Karrieren für euer Sims eingebaut, wozu auch neue Karierrebelohnungen gekommen sind. Natürlich gibt es auch zahlreiche neue Objekte, die aber größtenteils für eure Haustiere gedacht sind. An neuer Kleidung hat Maxis gespart, während die neuen Tapeten und Bodenbeläge aber äußerst ansehnlich sind. Generell spart Maxis in dieser Erweiterung leider mit Neuerungen.
Technisch, solltet ihr aber nicht sparen. Da euer Haushalt mit der Erweiterung anstatt acht jetzt zwölf Charaktere beinhalten kann, wird die Systemvoraussetzung ordentlich nach oben gezogen. Sonst hat sich aber nichts verändert.

Fazit

Dieser Test ist äußerst kurz, und das liegt vor allem an der „Vielzahl“ an Neuerungen, welche die Erweiterung Haustiere mit sich gebracht hat. Ich bin der Meinung Electronic Arts hätte den Halb jährlichen Zyklus besser ausgesetzt und die, von der Community zwar sehnlichst gewünschten, Haustiere auf die nächste Erweiterung verschoben. So ist die Erweiterung ihr Geld aber definitiv nicht wert, da einfach zu wenig Neues vorhanden ist. Während das Preisleistungsverhältnis bei Open for Business noch vorbildlich war, ist es bei Haustiere gerade andersherum. Wer seinen Sims also unbedingt neue Freunde verschaffen will der sollte lieber mehr Sims erstellen und sich das Geld sparen.

Ich bedanke mich für das Lesen dieses Tests und empfehle euch auch meine anderen Tests zu lesen. Natürlich bin ich auch immer offen für Lob und Kritik. Haltet auch auf jeden Fall Ausschau nach meinen anderen Test zu Sims 2. Tests zu den weiteren Erweiterungen werden in den nächsten Wochen, natürlich inklusive Apartment Leben, folgen.

Jetzt eigenen Artikel veröffentlichen

Schreib Deinen eigenen Artikel und tausche Dich mit anderen Lesern aus. Die besten User-Beiträge werden von der Redaktion ausgezeichnet und mit einem Gutschein über 60€ bei GOG.com belohnt.

Eigenen Artikel schreiben

Wertung
Pro und Kontra
  • Grafik: keine Änderung
  • Sound: gute Soundeffekt, durch eigene Musik erweiterbar
  • Balance: Endlich Haustiere
  • Atmosphäre: Typisch Sims eben
  • Bedienung: Maus
  • Umfang: Neue Objekte
  • Startpositionen: Haustiere frei gestaltbar
  • KI: Bewohner gehen eigenständig Bedürfnissen nach
  • Einheiten: Tiere
  • Kampagne: Spiel kennt kein Ende
  • Grafik: leider immer noch kleinere Grafikfehler
  • Sound: liest immernoch nur MP3 und keine Verknüpfungen
  • Balance: Erziehung der Tiere zu Zeitintensiv
  • Atmosphäre: -
  • Bedienung: -
  • Umfang: Viel zu wenig neues
  • Startpositionen: immernoch viel zu wenig Geld für viele Sims
  • KI: aber leider nicht immer
  • Einheiten: sonst nichts neues
  • Kampagne: ablauf wiederholt sich immer wieder

Zusätzliche Angaben

Schwierigkeitsgrad:

eher schwer

Bugs:

Nur sehr wenige

Spielzeit:

Mehr als 40, weniger als 100 Stunden



Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen