Geldgier

Ich spiele jetzt seit ein Paar Wochen Drakensang und ich muss feststellen dass hier schon wieder ein gutes Rollenspiel vermiest ist. Diesmal geht es um das...

von - Gast - am: 23.08.2013

Ich spiele jetzt seit ein Paar Wochen Drakensang und ich muss feststellen dass hier schon wieder ein gutes Rollenspiel vermiest ist. Diesmal geht es um das F2P-Modell das Bigpoint verwendet.

Es ist so extrem, dass es kaum Sinn macht, gratis zu spielen. Man findet die tollsten Sachen, kann sie aber nicht identifizieren, denn das Geld dazu ist sehr karg. Die spezielle identifizierungswährung und das spezielle F2P-Geld sind beide so gedrosselt, dass man sowieso kaum etwas machen kann als mit dem primitivsten Krempel und ohne Potions zu spielen.

Bis jetzt habe ich als Anfänger alles erstmal identifiziert ehe ich kapierte wie extrem wenig man identifizieren kann. Seitdem habe ich in ungefähr einer Woche zwei Gegenstände identifzieren können. Dabei ist fast die gesamte Ausrüstung unter meinem Niveau. Ich bin level 18, habe aber noch Gegenstände für Level 5 (!). Gesammelte Edelsteine verkaufe ich sofort - denn auch deren Verarbeitung ist viel zu teuer. Ausserdem wird mit steigendem Level klar, dass man ohne die teuren Waffen nichts klarmacht gegen die bockschweren Topgegner. Diese sind nämlich immun gegen spezialkräfte.

Ich würde gerne zahlen - aber dann fair. Aber für das gefragte Geld kann ich einmal quer durchs Revier spielen - das Preis/Leistungsverhältnis ist unterirdisch.

 

Drakensang Online an sich ist zwar nicht genial, ist aber sicher süchtigmachend. Es sieht gut aus, und es werden genügend unterschiedliche Quests und Orte angeboten. Aber wie gesagt wird einem das Spiel als Gratis/Billigspieler zuviel vermiest als das es auf dauer spass machen würde.

Jetzt eigenen Artikel veröffentlichen

Schreib Deinen eigenen Artikel auf GameStar und tausche Dich mit anderen Lesern aus.

Eigenen Artikel schreiben

Wertung
Pro und Kontra
  • Schöne Animationen, Landschaften, Dörfer. Coole und sinvolle Spezialfähigkeiten. Lebendige Welt mit gut ausgedachten Monstern. Relativ gute Quests.
  • Viel zu wenig Erfolg ohne Geld. Man muss für zuviele Aspekte des Spiels bezahlt werden. Schatztruhen, Gegenstände identifizieren, Getränke, Dungeons, wiederbeleben, usw usw. Es gibt eigentlich kaum etwas sinvolles das nicht Echtgeld kostet. Ausserdem sind die Preise Exorbitant.
  • Bestimmte Maps sind frustrierend, da man sehr leicht hängenbleibt. Ausserdem sind bestimmte Gegner viel zu stark.

Zusätzliche Angaben

Schwierigkeitsgrad:

zu schwer

Bugs:

Nein

Spielzeit:

Mehr als 40, weniger als 100 Stunden



Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.