Konsolenbesitzer freuen sich, PC-Spieler verzweifeln...

Ich habe mir nach langer Erfahrung mit dem Spiel den GS-Test sowie ein paar Amazon-Rezensionen durchgelesen und bin einfach nur überrascht...Die PC-Version von...

von - Gast - am: 18.07.2010

Ich habe mir nach langer Erfahrung mit dem Spiel den GS-Test sowie ein paar Amazon-Rezensionen durchgelesen und bin einfach nur überrascht...

Die PC-Version von FIFA 09 hat häufig überaus positive Bewertungen bekommen und die Frage, die sich mir stellt lautet: Wieso eigentlich?

Auf diese Frage eine Antwort zu bekommen, ist mir bisher nicht so ganz gelungen...
Hier einige Punkte zu meinem persönlichen FIFA Test.

1. Die Grafik:
ganz ehrlich: Solange nicht gravierende Rückschritte wie bei FIFA 10 gemacht werden, interessiert es micht nicht so sehr, ob die Grafik nun einen phänomenalen Fortschritt gemacht hat oder nicht. Was man generell festhalten kann: Die Grafik ist einfach nicht der Hammer. Sollte sich mal Crytek ranmachen? (^^)


2. Die KI:
Die KI steuert ja nicht nur die gegnerischen sondern auch eben die eigenen Spieler. Aber wie? Das gegnerische Spiel ist doch recht durchschaubar. Auch auf Weltklasse sollte FIFA eine dankbare aufgabe sein, auch wenn man sich beim Betreten eines höheren Schwierigkeitsgrads wieder umgewöhnen muss.
Die 'eigene KI' agiert jedoch meist eher stupide und schwachsinnig. Eben so, wie man es grade nicht gebrauchen kann, z. b.:

- wählt man einen Abwehrspieler an, um den Ball vom Angreifer zu erobern, laufen meistens ein oder zwei Abwehrspieler mit, obwohl ich das gar nicht möchte. Es gibt zwei Möglichkeiten: Entweder versuchen drei Spieler vergebens den ball abzunehmen und somit werden andere gegenspieler ungedeckt gelassen oder man erobert den ball tatsächlich (oh wunder), und dann nimmt man ihn sich selber ab, weil sich die eigenen Leute buchstäblich auf den Füßen stehen. Der für genau 0.0000001 Sekunden außer gefecht gesetzte Gegner läuft dann munter mit dem Ball weiter, während die eigenen drei Abwehrspieler noch mit Auslaufanimationen beschäftigt sind, was dann etwa so aussieht, als ob man für 5 sekunden 3 knetmännchen da rumstehen hat. Es ist schwachsinn und sieht auch noch dumm aus. Wenn das passiert (etwa 10 mal pro halbzeit), fängt man entweder an zu lachen (wenn man 3:0 führt) oder man rastet aus (wenn solche situationen einen vorher schon einige gegentore gekostet haben).

- die Laufwege der Abwehrspieler, die man nicht steuert, sind schwachsinnig und unbrauchbar. Sie laufen so, dass, falls es immer aussichtsloser wird, mit dem angewählten Verteidiger das auszuüben, was er tun sollte (verteidigen), man zusätzlich auch keine Chance hat, mit einem anderen Verteidiger einzugreifen.
Ganz anders sieht das bei der gegnerischen KI aus: die stellen sich einfach mit 6 leuten in den Strafraum, sodass man weder passen noch schießen kann (Das Verteidigungsverhalten der Gegner-KI haben vermutlich italiener entwickelt!^^ Nee, Spaß beiseite...). Und Schüsse aus der zweiten Reihe gehen ja sowieso nicht rein.


3. Zweikämpfe:
Zitat aus dem Test: 'das verbesserte Zweikampfverhalten'.
Die Verbesserung kann ich nicht genau erkennen aber gut... Die Zweikämpfe ähneln bei FIFA 09 eher einem Glücksspiel, als dass sie Resultat geschickter Spielzüge und Tasten-Kombinationen sein könnten.
1 vs 1 gewinnt ohne Anwendung von Tricks sowieso meistens die KI, die meisten Situationen sind am besten durch Pässe zu lösen. Man kann also nicht wie Kuyt einfach mal gegen Brasilien durchmarschieren, das ist schier unmöglich.
zweikämpfe an der Seitenlinie gehen i. d. R. positiv für den Angreifer in Form eines Einwurfs aus (positiv im Sinne von: wer hat den Ball?). Es erscheint fast unmöglich, auf den Angreifer zuzulaufen und den Ball so abzunehmen, dass dieser NICHT in Richtung Seitenaus rollt...
Der Kampf in der Luft um den Ball ist eine Frechheit... Erstens sind Kopfballduelle nach langen hohen Bällen in die gegnerische Hälfte dumm und dauern lange, weil kein Spieler in der Lage ist, den Ball zu berühren und zweitens werden da Fouls gepfiffen, die wohl den Ellbogen-Checks ähnlich sein sollen, aber keine sind. Sieht man sich einige Wiederholungen von abgepfiffenen Szenen an, könnte man glatt verzweifeln. Ein Foul war meistens weit und breit nicht gesehen, das gilt aber nicht nur für Kopfball-Duelle.


4. Der Freistoß:
Das gute alte Zielsystem von FIFA 2004 ist ja sowieso schon lange weg und mittlerweile muss man fast nicht mehr machen, was aber nicht heißt, dass jeder Freistoß reingeht. Die zwei Kritikpunkte liegen aber ganz woanders...
Zum einen schießt die KI oftmals sehr gute Freistöße (auf Weltklasse) aber ich halte es für ein wenig überzogen, dass jeder zweite Freistoß auch ein Tor ist. Bei Japan gegen Dänemark mag wohl etwa die gleiche Quote gewesen sein, aber die Regel ist das ja nun nicht.
Die Zweite Sache ist die 'Berechnung' von Freistoßpositionen. Da kann ein gegnerischer Freistoß, hervorgerufen durch ein Foul 5 m vor der Mittellinie (also in der eigenen Hälfte) schonmal 5 m vor dem eigenen Kasten ausgeführt werden. Auf Grund des ersten Kritikpunkts kann sowas oftmals sehr sehr bitter sein.


5. Konsole oder PC?
Ich verfasse diesen Text nicht ohne FIFA auf der PS3, der XBox und dem PC gespielt zu haben. Das Ergebnis ist, da ich selber keine Konsole besitze, überaus deprimierend, da die meisten Dinge, die ich hier erwähnt habe, bei der Konsolenversion nicht 8auf negative Art und Weise) vorhanden sind. Das Spiel wirkt auf der Konsole unglaublich dynamisch und realistisch, auch wenn hin und wieder Tore reingehen, die... nunja, nie hätten fallen dürfen. Das ist aber tatsächlich der einzige Kritikpunkt, den ich nach etwa 10 Std. Spielzeit auf der Konsole ausmachen konnte.
Im übrigen habe ich stark den Verdacht, dass das Feld bei der Konsolenversion größer ist, wodurch das Spiel auch deutlich breiter gemacht werden kann. Nur ein zufälliger Eindruck oder eine Tatsache?


6. Fazit:
Die PC-Version ist grauenhaft... Wer auch nur die leiseste Ahnung von Fußball hat, verzweifelt an dem Spiel manchmal, denn Laufwege, Zweikampfverhalten etc. sind unwürdig, dem Spiel Realismus zuzusprechen.
FIFA 09 hat mit Fußball recht wenig zu tun, außer dass Lizenzen da sind. Leider mittlerweile der einzige Grund für PC-Spieler, für dieses Spiel EA Geld in den Rachen zu schieben, um noch schlechtere Spiele dieser Reihe zu entwickeln.


Zum Abschluss noch ein interessanter Satz aus dem GS-Test:

'Das PC-Fifa 09 sieht auf den ersten Blick zwar genauso gut aus wie auf der Xbox 360 und der Playstation 3, ist aber dennoch speziell für unsere Lieblings-Spieleplattform entwickelt worden.'

Nein... Unsere kanadischen Freunde von EA haben das PC-Spiel verhunzt, mehr kann man dazu leider nicht sagen...

Anmerkung: Ich wollte keine Werbung für Konsolen machen. Ich bleibe meinem PC treu...
Übrigens: Die Fragen, die ich zu diesem Test beantworten musste (ich weiß nicht, ob sie angezeigt werden) waren etwas schwachsinnig aber naja... Gespielt hab ich FIFA lange, der Schwierigkeitsgrad steht deshalb auf eher schwierig, weil das Spiel dumm zu spielen ist ^^).
Ach ja, nur weil ich Bugs nicht erwähnt habe, heißt es nicht, dass es sie nicht gibt. Im Gegenteil, es gibt so einige Bugs (gegnerischer abstoß und alle meine spieler sind hinter der gegnerischen torauslinie...)

Jetzt eigenen Artikel veröffentlichen

Schreib Deinen eigenen Artikel auf GameStar und tausche Dich mit anderen Lesern aus.

Eigenen Artikel schreiben

Wertung
Zusätzliche Angaben

Schwierigkeitsgrad:

eher schwer

Bugs:

Oft, regelmäßig

Spielzeit:

Mehr als 20, weniger als 40 Stunden



Kommentare(4)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.