Krieg ist in Höchstform!

Darksiders habe ich bei der Humble Bundle Aktion von THQ erhalten, bei der ich THQ unterstützt habe, doch leider hat mein Beitrag nicht zum Erhalt von THQ...

von Florian_Joker am: 30.03.2013

Darksiders habe ich bei der Humble Bundle Aktion von THQ erhalten, bei der ich THQ unterstützt habe, doch leider hat mein Beitrag nicht zum Erhalt von THQ gereicht.

Da ich von vielen sehr viel Lob über Darksiders gehört habe, begann ich das Spiel nach Monaten des kaufes mal anzuspielen, doch konnte mich das Spiel überzeugen, wie meine Kollegen? Das erfahrt ihr in meinem Test.

 

Beim ersten mal spielen konnte ich mich mit dem Spielstiel nicht so recht anfreunden weshalb ich nach 20 min wieder das Spiel beendete, doch ich blieb dran und starte das Spiel am nächsten Tag erneut und siehe da, Darksiders machte mir sogar Spaß, die Enttäuschung am Tag davor kam daher, dass ich was komplett anderes erwartet hatte und mich erst einmal umstellen musste, einmal angefangen das Spiel zu mögen, konnte ich erst wieder aufhören, als ich durch war. Steam zeigte innerhalb von 5 Tagen, 21 St. Spielzeit an.

 

Doch nun zum Spiel, Darksiders ist ein Action-Advenuture.

Die Grafik hat mir hier eigentlich sehr gut gefallen, die auf einen eigenen Comicstiel setzt, was sehr zur Atmosphäre beiträgt, denn nicht nur die Grafik erweist sich als Atmosphärisch sondern die gesamte Spielwelt, die nicht linear, aber auch nicht zu Open World gehalten wurde, kurze Bezeichnung von mir eine Halboffene Welt, in der man strickt der Geschichte folgen kann, oder aber auch mal auf Schatzsuche nach Legendären Truhen gehen kann, in der man wichtige Rüstungsteile findet, und so seinen Rüstung stärken kann, oder nach Gesundheitsverbesserungen, z. b. nach 4 gefunden Gesundheitsverbesserungen, verbessert sich meine Gesundheit um 1 Balken. Wie schon oben gesagt, ich habe mit dem Spiel knapp 21 St. Verbracht und es dürften einige mehr gewesen sein, wenn ich nicht ziemlich nach der Story gegangen wäre, also hier ist man schon mal gut beschäftigt.

 

Der Sound ist auch sehr gut, mir haben einige deutsche Sprecher sehr gut gefallen, manche aber auch nicht so ganz, so fand ich glücklicherweise, den Sprecher von unserer Spielfigur der den Namen Krieg trägt, sehr gut. Die Kämpfe haben mir auch sehr gefallen, die sich recht taktisch abspielen gegen stärkere Gegner oder Endgegnern, doch bei den schwächeren Feinden reichten meist nur wildes Mausgeklicke um diese zur Strecke zu bringen.

 

Unsere Fähigkeiten können wir anhand von Truhen/Kisten verbessern, aber auch bei Vulgrim, der uns immer mit besseren Waffenupgrades parat hält. Diese können wir kaufen, in dem wir die erhaltenen Seelen der besiegten Gegner, gegen die Sachen bei Vulgrim eintauschen.

 

Die Story hat mir ausgesprochen gut gefallen, zu der ich nicht viel sagen wede, da ich nichts spoilern möchte. Krieg ist einer der vier Reiter die wir Spielen werden, das Spiel beginnt damit, dass wir durch ein zerbrochenes Siegel gerufen werden, denn die vier Reiter müssen die Welt im Gleichgewicht halten und sobald das Siegel gebrochen wird, müssen die Reiter erscheinen um das Gleichgewicht wiederherzustellen, doch nur Krieg von den vier Reitern erscheint und kämpft gegen die Feinde, Krieg bekommt dadurch Schwierigkeiten mit dem Rat, den diese behaupten, das Siegel wurde nicht gebrochen, doch unser Held spricht dagegen und wird daher vom Rat auf eine Reise geschickt, die Story nimmt dann ihren Lauf. Das Spiel wird mit vielen großartigen, aber in etwas niedrig aufgelösten Zwischensequenzen erzählt. Im laufe des Spiels müssen wir immer wieder gegen Endgegner ran, diese Kämpfe waren sehr gut in Szene gesetzt. Unsere Spielfigur, hat einen coolen Charakter und viele coole Sprüche auf Lager, weshalb ich Krieg gleich mochte.

 

Die Bedienung in Darksiders ist recht gut, manchmal etwas umständlich aber das Spiel ist gut zu steuern, in manchen Kämpfen ist die Kamerasicht aber teils nicht günstig platziert.

 

Darksiders hat viele tolle Momente, doch auch einige Schwächen, besonders die lange Laufzeit hat mich etwas gestört, zwar kann man über Vulgrim schnell reisen, doch selbst dann hat man noch ein Stück zu Fuß/Pferd vor sich. Das Spiel ist nicht nur auf Action ausgelegt, sondern auch auf Rätseln, die zwar launig sind, doch ich kann nicht leugnen, dass mich das ein oder andere Rätsel fast zur Verzweiflung gebracht hat, gerade gegen Ende, weshalb ich mich an Lets Plays bedienen musste. Die Rätsel waren gegen Ende des Spiels nervig und haben sich auch teils wiederholt was nicht so toll war.

 

Fazit:

Das Spiel ist vom Schwierigkeitsgrad fair und hat mir viele tolle Stunden beschert, auch wenn ich mich manchmal durch manche Rätsel durchbeißen musste, hatte ich an dem Spiel sehr viel Spaß. Darksiders hat mich vor allem durch den coolen Helden, die tolle Story und die spannenden Kämpfen an den Bildschirm gefesselt, ich kann Darksiders von meiner Seite nur empfehlen, ein Kauf dürfte ja kein Problem mehr sein, da es ja schon sehr billig zu haben ist, und für viele dürfte das Spiel gerade recht kommen, die mal was anderes spielen wollen, als ein Spiel von der Stange, denn dieses Spiel ist anders wie die anderen, und daher etwas besonders.

Jetzt eigenen Artikel veröffentlichen

Schreib Deinen eigenen Artikel auf GameStar und tausche Dich mit anderen Lesern aus.

Eigenen Artikel schreiben

Wertung
Pro und Kontra
  • Lange Spielzeit
  • Tolle Story
  • Cooler Held
  • Gute Grafik, die an Comic angelegt ist
  • Guter Sound und teils gute deutsche Sprecher
  • Grandiose Zwischensequenzen
  • taktische Kämpfe
  • fairer Schwierigkeitsgrad
  • freies Speichern
  • faire Speicherpunkte nach dem eigenen Tod
  • gelungene eigene Atmosphäre
  • sehr fessendels Spiel, dass einen erst nach dem Ende loslässt
  • solide/gute Steuerung
  • teils lange Laufwege
  • wiederholende Rätsel
  • manche Rätsel zu leicht, manche viel zu schwer
  • gelegentliche Abstürze
  • manche deutsche Sprecher weniger gelungen
  • seltene Kameraprobleme in Kämpfen

Zusätzliche Angaben

Schwierigkeitsgrad:

genau richtig

Bugs:

Häufiger, unregelmäßig

Spielzeit:

Mehr als 20, weniger als 40 Stunden



Kommentare(6)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.