Leider nicht mehr als ein Zwischendurch-Spiel

Eigentlich hatte ich mich sehr auf Turok gefreut. Ich war schon immer ein Fan des Dinosaurier-schnetzelnden Indianers...sorry, Amerikanischen Ureinwohners....

von EchnaTron am: 26.08.2008

Eigentlich hatte ich mich sehr auf Turok gefreut. Ich war schon immer ein Fan des Dinosaurier-schnetzelnden Indianers...sorry, Amerikanischen Ureinwohners. Daher enttäuschten mich schon Test und Video von Fabian. Trotzdem dachte ich mir aber, dass man sich das Ding zum Budgetpreis durchaus geben kann.

Zunächst mal kann man vieles, was GameStar schon schrieb bestätigen. In der Tat wirkt der Jungel in Turok sehr künstlich und nicht wirklich wie ein natürlich gewachsenes Grün sondern mehr wie eine Attraktion in Disneyland. Zugegeben, die Levels sind mal gern verwinkelt und ein wenig ausgeschmückt, aber am Ende fehlen doch Details wie sich im Wind bewegende Blätter oder auf den Spieler reagierende Vegetation, die den Urwald lebendig machen würden.

Dass die Levels alle Schläuche sind, macht mir persönlich erstmal nichts aus, zerstört aber ein weiteres Stück der Jungel-Atmosphäre.
Und in der Tat sind die Innenlevels nichts anderes als grau und das ist weiß Gott nicht gerade hübsch anzusehen.

Grafisch feuert die Unreal Engine 3 meiner Ansicht nach ein bisschen auf Sparflamme. Da wäre deutlich mehr drin gewesen, auch wenn die Saurier und der Held durchaus gut animiert sind. Dennoch habe ich die Unreal Engine 3 bereits hübscher gesehen. Nicht zuletzt in Bioshock.

Die KI der menschlichen Gegner ist quasi nicht vorhanden. Bei den Sauriern ist sie lustiger Weise um einiges besser ausgebildet. Die greifen clever von hinten an, versuchen den Spieler zu umgehen und starten Überraschungsangriffe. Die Zweibeiner aber suchen zwar rudimentär Deckung, dabei bleibt es aber dann auch. Meistens stellen sie sich dumm aufs offene Feld und lassen sich abknallen.

Das Speichersystem wurde bereits besprochen und auch mri sit es bis heute ein Rätsel wie man auf dem PC noch Spiele ohne freies Speichern rausbringen kann. Mitunter ist das doch sehr frustrierend und auch ich habe schon das eine oder andere Mal einfach aufgehört weil ich einfach keine Lust mehr hatte wieder 5 Minuten Spielzeit zurück gesetzt zu werden.

Bei all den schlechten Dingen, die es zu sagen gibt, gibt es aber dennoch Grund, Turok zu spielen. Die Ballereien gegen die Dinos machen nämlich durchaus Spaß und die coolen Messersequenzen inklusive der Story-Cutscenes sind sehr nett gelungen. Die Story, wird gut vorangetrieben und immerhin gibt es wenig Leerlauf.

Zum Vollpreis hätte sich Turok zwar nich gelohnt, für 20 Euro kann man aber durchaus zugreifen wenn man einen netten Shooter für zwischendurch will. Langfristig fesselnd ist es aber nicht.

Jetzt eigenen Artikel veröffentlichen

Schreib Deinen eigenen Artikel auf GameStar und tausche Dich mit anderen Lesern aus.

Eigenen Artikel schreiben

Wertung
Zusätzliche Angaben

Schwierigkeitsgrad:

eher leicht

Bugs:

Nein

Spielzeit:

Mehr als 5, weniger als 10 Stunden



Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.