Nur was für Jurassic Park - Fans

Als ich das erste mal hörte das es ein neues Jurassic Park - Spiel geben soll hatte ich eigentlich nichts besonderes erwartet, was auch nicht verwunderlich ist...

von - Gast - am: 17.11.2011

Als ich das erste mal hörte das es ein neues Jurassic Park - Spiel geben soll hatte ich eigentlich nichts besonderes erwartet, was auch nicht verwunderlich ist wenn man sich die bisherigen Jurassic Park-Spiele anschaut.
Doch hat Telltale Games mit 'Jurassic Park: The Game' endlich ein gutes Jurassic Park - Spiel auf den Markt gebracht?
Leider nicht ganz.


Gameplay was ist das?

Vom Gameplay her ist das Spiel zumindest alles andere als Top.
Die meiste Zeit des Spiels besteht aus simplen Quicktime Events in denen man entweder mit den Pfeil- oder WASD-Tasten in die richtige Richtung tippen müssen oder mit Hilfe der Maus einen Kreis für eine bestimmte Zeit in einen anderen Kreis halten müssen.
Da es allerdings egal ist wenn man vorher mal eine falsche Taste drückt kann man fast immer in alle 4 Richtungen gleichzeitig tippen.
Ohne diesen 'Trick' ist der Schwierigkeitsgrad allerdings ziemlich schwankend.
So muss man manchmal nur eine Taste drücken und hat dafür 'ewig' Zeit während man an anderen Stellen gleich mehrere Tasten in kürzester Zeit drücken muss.
Und auch die Fehlertolleranz ist recht schwankend.
So können wir und manchmal sogar mehrere Fehler erlauben ohne das wir spürbare Konsequenzen haben, während in anderen Situationen bereits ein Fehler reicht um getötet zu werden.
Da sich letztere Situationen meistens gleich mehrfach aneinander Reihen kann es schon recht nervig werden, die gleiche Sequenz immer und immer wieder Spielen zu müssen.
Doch zum Glück haben die Programmierer da etwas einfallen lassen.
Denn sobald man an einer Stelle immer und immer wieder stirbt wird das Quicktime Event vereinfacht, sodass wir zb. statt drei nurnoch eine Taste drücken müssen.
Der (kleine) Rest des Spiels basiert auf Point'n'Click Einlagen mit gelegentlichen Rätsel Einlagen, welche allerdings alles andere als Anspruchsvoll sind.
Während dieser Passagen kann man mit anderen Personen sprechen durch ein an Mass-Effect angelehntes Dialogsystem, jedoch spielt es keine Rolle was wir sagen. Man erfährt zwar dadurch mehr über die Situation aber auf den Spielverlauf wirkt es sich nicht aus.
Außerdem können wir häufig auch zwischen mehren Orten des aktuellen Schauplatzes oder zu anderen Personen wechseln.
Aber da hätte man deutlich mehr rausholen können.


Plastikdinosaurier mit guten Klang

Auch die Grafik lässt sehr zu wünschen übrig und ist alles andere als Zeitgemäß. Teilweise sehen die Dinosaurier aus als wären sie aus Plastik.
Der Sound ist wiederum ganz in Ordnung vor allem die Dinogeräusche (zumindest die meisten) wirken genauso Angsteinflößend wie aus dem Filmen.
Und auch den tollen Jurassic Park soundtrack bekommt man hin und wieder mal zu hören.


Story mit Jurassic Park - Feeling

Doch kommen wir nun zur Story des Spiels. Die Handlung findet auf der Insel des ersten Jurassic Park-Filmes statt. Sie beginnt etwa kurz vor Ende des ersten Filmes.
Die Hauptpersonen sind (neben drei anderen die erst im späteren Verlauf des Spiels zu einem stoßen) Dr. Harding und seine Tochter Jess sowie einer Söldnerin namens Nima.
Letztere soll die Rasierschaumdose mit den Embryos welche Dennis Nedry gestohlen hat finden.
Da die Dinosaurier mittlerweile jedoch frei herumlaufen läuft nicht alles wie geplant und schon bald enbrennt ein Kampf auf Leben und tot.
Dies alles wird in 5 Episoden eingeteilt die zeitlich nahtlos ineinander übergehen.


Fazit
Kann man Jurassic Park: The Game also weiterempfehlen?
Ich denke leider nicht zumindest nicht jeden. Das Spiel lebt von seiner Story, daher wird jemand der mit den Jurassic Park-Filmen nichts anfangen kann auch mit dem Spiel nichts anfangen können.
Einem Jurassic Park-Fan kann man das Spiel aber auf jedem Fall empfehlen. Es ist ein tolles Gefühl an die Orginalschauhplätze des Filmes zu kommen (welche sich leider auf nur 2 Orte beschränken) und alles so vorzufinden wie man es aus dem Film kennt.
Und auch die ganze Story sorgt mit vielen 'Dinosaurieraction Einlagen' für echtes Jurassic Park feeling, dazu kommen noch einige unerwartete Storywendungen, die einen immer neugierig machen wies weitergeht.
Das ist auch der Grund dafür warum ich das Spiel mit einmal durchgezockt habe.
Es ist einfach wie ein spannender Actionfilm und den unterbricht man ja auch nicht einfach mittendrinn.
Für Jurassic Park-Fans ist das Spiel sicherlich ein Must-Have.
Alle anderen sollten lieber die Finger davon lassen.
Also leider ist auch dieses Jurassic Park-Spiel nicht das geworden was man sich wünschen würde. Es ist jedoch eines der besseren.


Zusammenfassung

Grafik:
+ Animationen wirken realistisch
- nicht Zeitgemäß
- Plastiklook

Sound:
+ Dinogeräusche
+ Jurassic Park Soundtrack
- kleinere Soundbugs bei der deutschen Synchronisation

Gameplay
- Fast ausschließlich Quicktime Events
- Point'n'Click Passagen teils Langweilig

Atmosphäre
+ Orginalschauplätze aus dem Film
+ Jurassic Park-feeling

Story
+ spannend
+ Storywendungen

Jetzt eigenen Artikel veröffentlichen

Schreib Deinen eigenen Artikel auf GameStar und tausche Dich mit anderen Lesern aus.

Eigenen Artikel schreiben

Wertung
Zusätzliche Angaben

Schwierigkeitsgrad:

eher leicht

Bugs:

Nur sehr wenige

Spielzeit:

Mehr als 5, weniger als 10 Stunden



Kommentare(2)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.