Rogue-like für 8Bit Profis

Geschichte: Der König wurde ermordet und noch bevor er unter der Erde liegt kommen schon die nachkommen um sich das Erbe unter den Nagel zu reissen,...

von BlOOdslither am: 04.06.2014

Geschichte:

Der König wurde ermordet und noch bevor er unter der Erde liegt kommen schon die nachkommen um sich das Erbe unter den Nagel zu reissen, leider kommen sie damit nicht weit...

Und so beginnt eine Ära des schwächlichen Ritters...

Willkommen bei Rogue Legacy, einem 8-Bit Rogue-like Abenteuer der extraklasse

Viel Story hat das spiel nicht, aber dafür einen hohen wiederspielwert, da sich der Dungeon bei jedem neuen Versuch komplett verändert. Wer das nicht will, weil er z.B. kurz vor dem Bossgegner sein Leben lassen musste kann sich auch abhilfe schaffen, aber dazu später mehr.

Die Mission ist recht einfach, in das verfluchte Schloss eindringen und die Vier Torwächter besiegen, jeder hat einen eigenen Abschnitt mit eigenem Design und eigenen Gegnern.

Klingt einfach? Ist es ganz und garnicht, ihr werdet unglaublich oft ins grass beissen ;-)

Und da sind wir auch schon beim Thema, Sterben...

Das tut ihr in Rogue Legacy nämlich im Minutentakt, aber anstatt das man irgendwann gefrustet den Rechner runter fährt spornt es an, man will mehr, mehr Gold, mehr Xp, mehr Rogue Legacy!

Das Spiel hat es in sich, eben mal reinrennen und ein paar Monster verboxen?

Fehlanzeige! jede Unachtsamkeit wird bestraft, wer einfach blindlinks in die Räume rennt, sieht sich plötzlich von allen Seiten von Gegnern umgeben und beisst schneller ins Gras als er gucken kann.

Auch die Endgegner haben es in sich, bei der ersten Begegnung sind sie auch für erfahrene Spieler so gut wie nicht schaffbar.

Knochenschleuderne Skelette, Feuerbälle schiessende Augen, Baumstumpfgrosse Eiszapfen schleudernde fliegende Magier, dazu ein haufen Untote, Ritter, Wölfe, Geisterpferde und und und, das ganze noch gewürzt mit jeder menge Fallen, die nur darauf warten euch aufzuspießen.

Aber als wäre ein sich dauernd verändernder Dungeon, Horden von Gegnern und Fallen im überfluss nicht genug, besteht die grosse Heldenfamilie aus nichts als kranken oder Körperlich benachteiligten Männern und Frauen.

Und das bringt auch noch Spass :-)

Während der eine kleinwüchsig und farbenblind durch das Schloss stolpert, ist seine Tochter ein 2m grosser Hühne mit Blähungen, oder ein von Tourette geplagter Magier der die ganze Zeit Flucht wenn er Schaden nimmt, dazu aber Monster sieht, die gar nicht da sind.

Aber was wäre ein Rogue-like ohne Charakterklassen? Nichts!

Und genau deswegen gibt es in Rouge Legacy auch mehr als genug davon, ob Barbar, Ritter, Magier, Dieb, Lich, oder Ninja, da ist für jeden was dabei, sogar Minenarbeiter wagen sich in die tiefen des Verfluchten Schlosses.

Und zu allem Überfluss kann man auch noch jede Klasse leveln, erweitern und seine Fähigkeiten ausbauen.

Das klingt zwar alles sehr verwirrend ist aber recht überschaubar gehalten, man hat einen Fähigkeiten Baum wo alle Klassen und Fähigkeiten enthalten sind. Neue Fertigkeiten werden mit dem im Schloss gefundenen Gold gekauft, ist am Anfang alles recht gut bezahlbar, wird aber später sehr teuer.

Bevor man das Schloss betritt hat man noch die möglichkeit mit Verschieden NPC's vor der Zugbrücke zu interagieren, als da wären:

Der Schmied: Bei ihm man sich neue Ausrüstung zulegen, vorrausgesetzt das man die nötigen Schemata im Schloss gefunden hat

Die Hellseherin: Bei ihr kann man sich Magische Runen kaufen um seinen Charakter mit besonderen Fähigkeiten auszustatten (z.B. Lebensentzug oder Doppelsprung)

Der Architekt: Er verhindert das sich der Dungeon nach dem ableben erneut verändert, dafür will er nur 40% des Goldes was ihr findet

Der Sensenmann: Hach ja, gevatter Tod ist ein Gierschlund! Er steht direkt vor dem Schlosstor um euch anfangs 90% eueres Goldes abzuknöpfen damit ihr das Schloss erneut betreten dürft (das lässt sich aber mit Talenten aus dem Fähigkeiten Baum reduzieren)

Leider kann man nicht einfach eine Klasse auswählen, wenn man sich erneut ins Abenteur wagt, ihr bekommt drei Charaktere mit Klasse und Krankheit vorgegeben, wo man auch leider in Situationen kommt wo wirklich überhaupt nichts gutes dabei ist, aber das ist nur ein kleiner dämpfer da man in der nächsten Runde direkt jemand neues auswählen kann.

 

Fazit:

Rogue Legacy ist genau das richtige für Sidescroller Fans, die mehr wert auf Gameplay als auf Grafik legen und mal wieder in eine Nostalgische 8-Bit Welt im Castlevania style abtauchen wollen.

Ob stundenlanges Zocken oder nur für die Langeweile zwischendurch, Rogue Legacy passt zu beidem

Ich hatte auch nach über 30 stunden immernoch sehr viel spass an diesem Titel, da will man nur kurz mal ein bisschen Gold Farmen oder endlich mal wieder den Endgegner probieren der mit einem vorher den Boden aufgewischt hat und ZACK schon sind wieder 4 std. vergangen.

Bitte mehr davon :-)

 

Ich hoffe ihr hattet Spass beim lesen, war meine erste Rezension und ich bin immer offen für Verbesserungsvorschläge :-)

Jetzt eigenen Artikel veröffentlichen

Schreib Deinen eigenen Artikel auf GameStar und tausche Dich mit anderen Lesern aus.

Eigenen Artikel schreiben

Wertung
Pro und Kontra
  • Schöner 8-Bit Charme
  • Dungeon sieht jede Runde anders aus
  • Lustige vererbte Krankheiten
  • Gutes Levelsystem
  • Viele verschiedene Klassen
  • Verlieren Motiviert
  • Für Einsteiger sehr Schwer
  • Gezwungen die vorgegebenen Klassen zu nehmen
  • Leider nur wenig verschiedene Erbkrankheiten

Zusätzliche Angaben

Schwierigkeitsgrad:

eher schwer

Bugs:

Nein

Spielzeit:

Mehr als 20, weniger als 40 Stunden



Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.