Solokampange macht Spass - und ist alleine den KAuf wert

Also ich will hier noch mal was zu Bad Company 2 schreiben, auch wenn es schon lange her ist, dass das Spiel raus gekommen ist.Ich kauf mir immer die Spiele 1-2...

von - Gast - am: 10.01.2012

Also ich will hier noch mal was zu Bad Company 2 schreiben, auch wenn es schon lange her ist, dass das Spiel raus gekommen ist.
Ich kauf mir immer die Spiele 1-2 Jahre später wegen Preis und so.
Für mich ist entscheidend die Solokampange, da ich auf Mulitservern nicht verloren habe, egal ob Egoshooter, Sport oder Strategie – für die geübten Experten bin ich Kanonnenfutter.
Dies ist ein Kurztest aus der oben gennannten Perspektive.
Ich finde Bad Company richtig geil. Die Spielzeit ist (vielleicht auch wegen meinem Können) deutlich länger als die angegebenen 6 – 7 Stunden. Ich habe bestimmt über 10 Stunden Spaß gehabt.
Mir hat allerdings auch schon beim ersten Durchspielen der z.B. 2 Level so viel Spass gemacht, dass ich Ihn immer wieder spiele.

Das ist in den 10 Stunden allerdings nicht drin.
Die Steuerung finde ich von der Tastaturbelegung her eingängig und läuft gut. Dass man für das Ducken permanent den Knopf drücken muss und kein Hinlegen möglich ist, ist gewöhnungsbedürftig und tut dem Spielspaß keinen Abbruch. Sehr viel Spaß macht es beispielsweise den Jeep zu steuern, der sich eigentlich genauso geil bewegen lässt wie die Karre in alten need for speed Spielen.
Sound und Grafik sind beides Spitze. Bei mir ist die Grafik von Bad Company 2 besser als Crysis 1 (allerdings kann ich auch nicht in die überschwänglichen Loblieder der Grafik von Crysis 1 einstimmen). Die Landschaften sehen sehr geil, konturenreich und detailliert aus. Die Gesichter der Figuren gehen so - könnten besser sein und sind gut. Der Sound ist mit Dolby 5.1 der Hammer – meine armen Nachbarn.
Ich hatte keine Probleme mit Bugs - allerdings hat sich das Spiel nach der Installtaion fast eine 3/4 Stunde selbst aktualisiert was es nervig weil lange war.
Die Handlung des Spiels finde ich spannend und mich reizt es immer wieder den nächsten Level zu spielen – letzte Nacht fast bis 4 – mein Arbeitgeber und meine Freundin freuen sich. Natürlich ist das ein Ballerspiel und es geht permanent darum Leute umzunieten die sich einem in den Weg stellen – in sofern ist die Abwechslung natürlich eingeschränkt aber – ist halt ein Egoshooter. Die Einbindung in das Team finde ich witzig mit den Charakteren – bei den Zwischensequenzen kann ich jedenfalls gut schmunzeln – auch wenn es platt ist das coole Machogelabber – ich finde es witzig.
Ich habe keine Stelle gefunden, die ich als zu schwierig empfunden habe. Mich hat es nicht gestört, dass kein freies Speichern möglich ist. Ich finde die Atmosphäre kommt realistisch und durch den fetten Sound und die geile Grafik beeindruckend rüber. Natürlich ist es nicht realistisch, wenn z.B. die Kameraden nach derben Volltreffern wieder aufstehen – und stört es?
Also von mir aus – dies ist wie gesagt ein Kurztest für Spieler die ähnlich gelagert sind wie ich – würde ich jedem der einen Egoshooter sucht der „Krawum“ macht – relativ einfach zu spielen ist auch für Neulinge – mit einer nett verpackten, wenn auch stereotypen, Story empfehlen das Spiel – das es mittlerweile für 16 € gibt zu kaufen – zu kaufen. Auch ohne den Multiplayer ist die Solokampange 16 € bestimmt wert. Für mich macht das auf alle Fälle Sinn auf ältere Software zuzugreifen, da gute auch sogenannte Mutiplayershooter auch im Solobereich Spass machen – und wie gesagt für das Geld.

Jetzt eigenen Artikel veröffentlichen

Schreib Deinen eigenen Artikel auf GameStar und tausche Dich mit anderen Lesern aus.

Eigenen Artikel schreiben

Wertung
Zusätzliche Angaben

Schwierigkeitsgrad:

genau richtig

Bugs:

Nein

Spielzeit:

Mehr als 10, weniger als 20 Stunden



Kommentare(2)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.