Weißer Zwerg

Shooterspiele haben sich als ein sehr beliebtes Genre im Multiplayerbereich etabliert. Wenn sie funktionieren, machen sie auch mit geringer optischer Qualität...

von - Gast - am: 18.10.2010

Shooterspiele haben sich als ein sehr beliebtes Genre im Multiplayerbereich etabliert. Wenn sie funktionieren, machen sie auch mit geringer optischer Qualität noch Spaß. War Rock war vor ein paar Jahren nicht ganz so uninteressant, wie es heute ist - das koreanische Programm erfreute sich nicht nur in Fernost, sondern vor allem in Deutschand relativ großer Beliebtheit. Was ist passiert?

Derberan vs NIU

In diesem reinen Multiplayerspiel geht es um einen fiktiven Konflikt in einem fiktiven Land namens 'Derberan'. Spieler schließen sich vor einer Partie entweder der Derberan-Armee oder den Rebellentruppen der NIU an. Das besondere daran; es gibt keinen Unterschied zwischen den beiden Parteien. Bloß die Farben der Outfits unterscheiden sich - Derberan in Afghanistan-Grau, NIU in Vietnam-Grün. Die Spielmodi sind altbewährt; 'Close Quarters Combat' ist warrockisch für 'Suchen und Zerstören', wo es darum geht, eine Bombe zu platzieren bzw. zu entschärfen. In 'Urban Ops' geht es um Flaggen, beide Teams starten mit 200 Punkten am Konto. Immer wenn jemand getötet wird, und wiedererscheint, kostet das einen Punkt. Wer als erster auf 0 kommt, hat verloren. Außerdem; je mehr Flaggen der Gegner auf der Karte kontrolliert, umso mehr Punkte verliert man. 'Battle Group' unterscheidet sich von 'Urban Ops' nur dadurch, dass die Maps größer sind, und bis zu 32 (statt bis zu 16) Spieler zulassen. Außerdem kommen verstärkt Fahrzeuge zum Einsatz, die es übrigens im Close-Quarters-Modus nicht gibt.

War Rock vs Technik

Die technischen Aspekte des Spiels sind bereits generalüberholt. Grafik, Sound, aber auch Netzwerkperformance sind unterirdisch - waren das zum Teil schon beim Release - und es werden mittlerweile keine Updates mehr bereitgestellt. Deswegen sind Lags leider an der Tagesordnung, doch immerhin gelangt man bei War Rock auch heute noch besser in ein Spiel rein als zum Beispiel beim topaktuellem Modern Warfare 2. Manche Spieler wird übrigens eines sehr stören; dass man das Spiel auf Deutsch umstellen kann. An sich zwar nichts schlimmes, doch es scheint, als hätte Entwickler DreamExecution einen typischen WarRock-Spieler übersetzen lassen. Also einen Minderjährigen. Wie sonst sind Sätze wie 'Dise Rackete darf nicht starten.' zu erklären?

Hacker vs Lagger

So weit nichts revolutionäres, doch festhalten; das Spiel ist kostenlos. Und deswegen beliebt bei Clanspielern und Sparefüchsen, aber auch bei den erwähnten Minderjährigen und - Hackern. Obwohl War Rock eine solide Version von PunkBuster besaß, wurde der Anteil der schummelnden Spieler immer höher. Wo man einst höchstens einmal in zehn Spielen einem 100-Meter-hüpfenden Soldaten begegnete, ist inzwischen in fast jedem Spiel einer oder mehrere Hacker vorzufinden. Obwohl sich K2 (der Vertreiber) in den letzten Jahren darum bemüht hatte, solche Spieler vom Programm fernzuhalten, blieben die Bemühungen erfolglos. Und trugen das Spiel langsam aber sicher zu Grabe. Heute gibt es leider nur noch zwei Gründe, War Rock zu starten; entweder man möchte erstmals einen Multiplayer-Ego-Shooter ausprobieren, ohne dafür zahlen zu müssen (so bin ich auf War Rock gekommen), oder man möchte seine Hackapplikationen mit denen anderer messen.

Jetzt eigenen Artikel veröffentlichen

Schreib Deinen eigenen Artikel auf GameStar und tausche Dich mit anderen Lesern aus.

Eigenen Artikel schreiben

Wertung
Pro und Kontra
  • Grafik: + Schöne Wasserreflexionen
  • Sound: + Realistische Waffensounds
  • Balance: + Mehrere Klassen
  • Atmosphäre: + Schlachtfeldatosphäre in UO, BG
  • Bedienung: + Standard
  • Umfang: + Viele Maps und Waffen...
  • Leveldesign: + Teils riesige Maps
  • Teamwork: ...
  • Waffen & Extras: + Viele Waffen...
  • Multiplayer-Modi: + Macht kurzzeitig Spaß für Shooter-Neulinge
  • Grafik: - Steinzeittexturen und -animationen
  • Sound: - Ekelhafte Musik - Variationsarm
  • Balance: - Zahlende Spieler bevorzugt
  • Atmosphäre: - wird von Laggs, Hacks und Flames gedrückt
  • Bedienung: - fehlerhaftes Tastaturlayout
  • Umfang: - ... aber nur für zahlende Spieler
  • Leveldesign: - aber allesamt lieblos udn detailarm
  • Teamwork: ist ein Fremdwort (einst gab es Clansystem)
  • Waffen & Extras: - ... aber fast alle nur für zahlende Kunden
  • Multiplayer-Modi: - Hacker - Lagger - Bugs - Flamer

Zusätzliche Angaben

Schwierigkeitsgrad:

eher schwer

Bugs:

Ständig

Spielzeit:

Mehr als 100 Stunden



Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.