Zum Angeben geeignet...

Schau Dir das mal an... So oder so ähnlich dürfte es wohl klingen, wenn man einem Freund zeigen will, wie gut Games inzwischen aussehen können....

von - Gast - am: 08.08.2013

"Schau Dir das mal an..."

So oder so ähnlich dürfte es wohl klingen, wenn man einem Freund zeigen will, wie gut Games inzwischen aussehen können. Crysis 3 zeigt eindrucksvoll, was im Jahr 2013 technisch möglich geworden ist und stellt grafisch die Spitze dar, wenn es um Optik geht. Crytek ist wie immer konsequent seinen Weg gegangen und hat etwas auf den Bildschirm gezaubert, was die Kinnlade zum Runterklappen bringt...

Na, dann ist ja alles gut, oder?

Soviel kann man vorweg sagen: Crysis 3 ist ein sehr cooler Shooter, der das Geld, dass man dafür bezahlen muss, wirklich wert ist. Trotzdem muss man natürlich hinter die grandiose Fassade des Spiels schauen. Würde man nur danach gehen, was einem optisch und auditiv geboten wird, müsste man das Spiel weit weit im 90er-Bereich ansiedeln. Das tut man als mündiger Gamer aber normal nicht - deswegen reicht es aus meiner Sicht nicht zu einer Wertung, die mit einer 9 beginnt.

Technisch gesehen...

...kann man sich wie erwähnt wirklich nicht beklagen. Wer einen recht aktuellen Rechner besitzt, wird von diesem Spiel einfach nur verwöhnt. Die Grafik ist stimmig, effektvoll und absolut detailreich. Es sind soviele liebevolle Kleinigkeiten eingebaut, man kann Stunden damit verbringen, sich umzusehen - und man wird immer wieder neue Dinge entdecken, die einen zum Staunen bringen. Der Sound ist allzeit passend zum Geschehen, die Ingame-Musik passt sich dynamisch dem Geschehen an. Wenn man unbedingt etwas "meckern" möchte auf diesem Sektor, kann man sich auf die Animationen einschiessen, die ab und an etwas ungelenk wirken, was aber nicht weiter ins Gewicht fällt. Schon eher dazu geeignet, etwas enttäuscht zu sein, sind die Aliens. Diese fallen optisch um mindestens eine oder zwei Klassen ab im Gegensatz zum restlichen Spiel. Sie wirken fast so, als ob man sie aus einem anderen Spiel ausgeschnitten und einfach nach Crysis 3 "versetzt" hat.

Atmosphäre und Gameplay

Nun, die Atmosphäre an sich wäre nicht schlecht, in diesem Biodome, welcher New York umgibt kommt man schon in gute Gaming-Stimmung. Die K.I. handelt meistens recht nachvollziehbar und ist durchaus in der Lage, den Spieler unter Druck zu setzen. Nur ab und an fragt man sich, ob die Jungs von der K.I. pennen, dann handeln sie merkwürdig und ohne Sinn. Leider fällt unter den Aspekt Atmosphäre aber auch die Story, und an genau dieser Stelle verspielt Crysis 3 die Wertung im 90er-Bereich. Die Story ist beileibe nicht schlecht, aber sie wird einem derart epischen Spiel einfach nicht gerecht. Zuoft sind die Wendungen in der Geschichte nicht nachvollziehbar und es werden begonnene Entwicklungen einfach nicht weitergesponnen (was wird aus Psycho u.ä.). Ausserdem ist die Story an sich schon nicht besonders einfallsreich oder kreativ. Das ist schade, denn wenn jemand wie ich wirklich in seine Games eintauchen will, wird ihm hier ein kleiner Stolperstein in den Weg gelegt.

Spielerisch kann man sich nicht beklagen: Prophet spielt sich grandios und flüssig, seine Waffen funktionieren hervorragend (vor allem der Bogen ist eine Wucht) und klingen dabei auch super. Der Wechsel zwischen den Anzug-Modis geht einen schnell in Fleisch und Blut über, hier hat Crytek ganze Arbeit geleistet. Man ist jederzeit in der Lage, die vom Spiel gegebenen Möglichkeiten zu nutzen und umzusetzen. Der Protagonist ist stark und kann großen Schaden anrichten, wird aber durch eine gute Balance nicht übermächtig gemacht. So macht es Spaß, sich den Kämpfen zu stellen.

Und sonst?

Die Länge des Spiels ist in Ordnung, es ist nicht übermässig lang, wird dafür aber auch nicht künstlich durch irgendwelchen Unsinn gestreckt. Sollte man mit Bedacht spielen, ist man zwischen 7 und 10 Stunden beschäftigt, es ist aber auch möglich in knapp 6 Stunden durch das Game zu "hetzen". Die Wiederspielbarkeit ist hoch, weil man die eine oder andere Situation vielleicht doch auf einem neuen Schwierigkeitsgrad erproben möchte. Ausserdem könnte man an Stelle XY ja doch vielleicht statt dem Sturmgewehr mal den Bogen benutzen...

Der Multiplayer von Crysis 3 ist solide, allerdings nichts Besonderes. Der Unterschied zu anderen Spielen ist hier einfach der Einsatz des Nano-Anzuges, ich persönlich habe aber an diesem Teil des Spiels wenig Gefallen gefunden. Ich bin eher BF3-Spieler, ich will einen gewissen Grad an Realismus im Kampf gegen andere Spieler. Ein weiteres Problem dürfte bei Crysis 3 wie schon beim Vorgänger der massive Kampf gegen Cheater sein, die bei Teil 2 ja mehr oder weniger den Tod des Multiplayer-Teils bedeutet haben. Wieder hat man sich dazu entschieden, nicht etwa Punkbuster oder etwas Ähnliches zu benutzen. Man verlässt sich offenbar darauf, die Dinge selbst in den Griff zu bekommen, was ich für sehr mutig und leider auch relativ aussichtlos halte. Aber ich wünsche Crytek natürlich alles Gute bei diesem Unterfangen...

Das Fazit

Ja, man muss Crysis 3 gespielt haben. Ob man es sich gleich zu Beginn zum vollen Preis kaufen muss, sei mal dahingestellt. Ich persönlich wollte nicht warten und habe sofort zugeschlagen, aber das ist natürlich jedem selbst überlassen. Was man zu sehen bekommt für sein Geld ist ganz großes Tennis, ein FPS der Spitzenklasse und wie erwähnt vor allem optisch die Creme de la Creme dessen, was aktuell technisch möglich ist. Schwächen im Design einzelner Gegner (Aliens) und in der Story sind leicht verzeihbar, weil Crytek genug anbietet, um den Spieler zu entschädigen. Es wurden leider ein paar alte Fehler wiederholt, und genau diese verhindern, dass Crysis in den Bereich einer 90er-Wertung rutscht. Trotzdem gibt es von mir eine klare Kaufempfehlung für dieses Meisterwerk, wer Shooter liebt, wird hier bestens bedient.


Wertung
Pro und Kontra
  • Grandiose Grafik
  • Toller Sound
  • Gameplay ist top, Prophet spielt sich flüssig
  • K.I. vermag den Gegner zu fordern, geht aggressiv vor
  • Balance ist ausgezeichnet
  • Waffen sind angenehm unterschiedlich und machen Sinn
  • Abwechslungsreiche Level
  • Charaktere werden teilweise toll gezeichnet...
  • Story ist unterentwickelt und uninspiriert
  • Wendungen in der Geschichte sind oft nicht authentisch
  • Alien-Gegner sind optisch schlechter als der Rest des Spiels
  • Multiplayer ist wieder massiv von Cheatern bedroht
  • Das "offene" Ende kann nerven
  • Ab und an fehlerhaftes Verhalten der K.I.
  • ...aber leider nicht konsequent in die Geschichte eingebunden und verlieren dadurch wie Psycho an Kontur

Zusätzliche Angaben

Schwierigkeitsgrad:

genau richtig

Bugs:

Nein

Spielzeit:

Mehr als 10, weniger als 20 Stunden



Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.