Anfänger-Guide zum Action-Rollenspiel

Wir verraten Ihnen was Sie zu Blizzards Hack-And-Slay-Spektakel wissen müssen, um in den vier Akten zu bestehen. Verschaffen Sie sich einen Überblick über das...

von GameStar-Team am: 29.05.2012

Wie funktioniert das neue Skill-System in Diablo 3 ? Wann werden welche Aktions-Tasten freigeschaltet? Wieso kann ich keinen Hardcore-Charakter spielen? War das nicht in Diablo 2 anders?

Diese und andere Fragen beantworten wir Ihnen im Anfänger-Guide zu Diablo 3. Unsere kleine Diabo-3-Schule zeigt Ihnen, wie Blizzards neues Action-Rollenspiel tickt. Auf den folgenden Seiten geben wir Diablo(-3)-Neulingen das nötige Wissen mit auf den Weg, um das teuflische Hack-And-Slay mit Held oder Heldin zu bezwingen.

Das Interface

Diablo 3 - Die Grundlagen : So sieht das Diablo 3 Interface aus.
So sieht das Diablo 3 Interface aus.

1.) Die Lebensanzeige
Diese Kugel zeigt wie bereits in Diablo 1&2 an, wie es um die Gesundheit des
Helden steht. In Diablo 3 gibt es mehrere Möglichkeiten sie wieder zu füllen (s. Seite 3 des Artikels).

2.) Die Erfahrungsleiste
Die Erfahrungsleiste zeigt an wie weit der Spieler vom nächsten Level-Aufstieg
entfernt ist.

3.) Aktive Skill-Anzeige
Die ersten vier Icons sind Aktive Skills die für die Tasten-Schnellauswahl angelegt
sind. Die zwei Icons mit den Maustasten-Symbolen darunter sind die Skills, die
auf der rechten Maustaste als sekundärer Angriff und auf der linken Maustaste als
primärer Angriff gelegt sind.

4.) Ressourcen-Anzeige (je nach Klasse)
Die Ressourcen sind die »Währung« für den Einsatz von Fertigkeiten und unterscheiden sich je nach Heldenklasse. Die Ressource des Barbaren ist die Wut, der Dämonenjäger zieht seine Kraft aus Hass und Disziplin und der Mönch aus der Geisteskraft. Der Hexendoktor hat als Ressource Mana und der Zauberer seine Arkanenkraft.

5.) Ping-Anzeige
Wenn die Anzeige grün ist ist der Ping optimal, bei gelb oder rot gibt es
Verbindungs-Probleme. Vorsicht: Verliert Diablo 3 die Verbindung zum Battle.net-Server, wird der Spielfortschritt nicht gesichert.

6.) Optionen
Diese Icons führen zu den Menus (v.l.n.r.) : Fertigkeiten, Inventar, Quests und Tagebuch
und Spielmenü.

7.) Questziel-Anzeige
An dieser Stelle kann wird die aktuelle Quest und deren Staus gelistet.

8.) Chat und Text-log
Hier kann man aktuelle Dialoge der Story nachlesen und mit Freunden chatten.

9.) Freundesliste
Hier kann eingesehen werden, welche Freunde gerade online sind.

Das Inventar

Das Helden-Inventar in Diablo 3 hat sich gegenüber dem Vorgänger etwas verändert.
Neu hinzugekommen sind der Schulterpanzer-Platz (2.) und der eigene Slot für eine Hose (9.).

Diablo 3 - Die Grundlagen : Das Helden-Inventar in Diablo 3.
Das Helden-Inventar in Diablo 3.

1.) Kopfbedeckungs-Slot
2.) Schulterpanzer-Slot
3.) Amulett-Slot
4.) Slot für Torso-Rüstung
5.) Handschuh-Slot
6.) Armschienen-Slot
7.) Gürtel-Slot
8.) Ring-Slots
9.) Hosen-Slot
10.) Waffen- / Schild-Slots
11.) Stiefel-Slot
12.) Inventar-Stauraum

Aktive- und Passive- Fertigkeiten

Eine der offensichtlichsten Änderungen in Diablo 3 gegenüber den Vorgängern ist das überarbeitete Skill-System. Es gibt keine Talentbäume mehr und Fertigkeiten werden nun automatisch beim Erreichen einer Stufe erlernt. Im Fertigkeiten-Teil unseres Diablo 3-Guides erfahren Sie, wie das neue Skill-System funktioniert.

Bis Stufe 19 wird in Diablo 3 alle paar Stufen-Aufstiege eine neue Aktions-Taste freigeschaltet. Insgesamt gibt es jedoch nur sechs belegbare Knöpfe, wodurch der Spieler immer gezwungen ist, sich zu entscheiden, welche Fertigkeiten »scharf geschaltet« sein sollen. Ein Wechsel ist zwar jederzeit möglich, der Wechsel erfolgt aber immer mit einer kurzen Abklingzeit. So ist es nahezu unmöglich, die aktiven Skills im Eifer eines Gefechts zu wechseln.

Das Fehlen von Talentbäumen und Skillpunkten wird in Diablo 3 durch die sogenannten Runen ersetzt. Genau wie Fertigkeiten, erhält der Spieler diese automatisch mit dem Erreichen bestimmter Stufen. Zu jeder Fertigkeit erhält der Held fünf verschiedene Runen (die sich je nach Klasse unterscheiden). Es ist allerdings immer nur möglich, eine Rune gleichzeitig aktiv zu schalten.

Diablo 3 - Die Grundlagen : Der Zugriff auf die Fertigkeiten in Diablo 3: Die Aktionsleiste
Der Zugriff auf die Fertigkeiten in Diablo 3: Die Aktionsleiste

Übersicht: Wann wird welche Aktionstaste verfügbar?

Aktive Fertigkeiten:

Stufe 1 : Linke Maustaste = Primär-Fertigkeit
Stufe 2 : Rechte Maustaste = Sekundär-Fertigkeit

Stufe 4 : Taste 1 = erster Aktionsleisten-Slot
Stufe 9 : Taste 2 = zweiter Aktionsleisten-Slot
Stufe 14: Taste 3 = dritter Aktionsleisten-Slot
Stufe 19: Taste 4 = vierter Aktionsleisten-Slot

Passive Fertigkeiten:
Stufe 10: Slot 1
Stufe 20: Slot 2
Stufe 30: Slot 3

Attribute und Werte

Jeder Diablo 3-Charakter verfügt über verschiedene Attribute und Werte. Diese sind im Inventar-Menü (erreichbar über die »I«- bzw »C«- Taste) einsehbar. Was diese Werte bewirken, sehen Sie im Folgenden:

Primärattribute

  • Geschicklichkeit
    - ist das Hauptattribut von Dämonenjägern und Mönchen. Hohe Geschicklichkeit verbessert
    die Ausweichs-Chance bei allen Klassen und gibt Mönchen und Dämonenjägern einen
    Schadensbonus.
  • Intelligenz
    - ist das Hauptattribut von Hexendoktoren und Zauberern. Hohe Intelligenz verbessert bei allen
    Klassen die Widerstandsfähigkeit. Hexendoktoren und Zauberer verschaffen sich mit höherer
    Intelligenz einen Schadensbonus.
  • Rüstung
    - Diverse Gegenstände, Edelsteine und passive Fertigkeiten erhöhen den Rüstungswert. Das Tragen einer Rüstung senkt den Schaden, den Angriffe dem Charakter zufügen, um einen (in jeder Stufe anderen) Prozentsatz.
  • Stärke
    - ist das Hauptattribut der Barbaren. Höhere Stärke bringt allen Klassen verbesserte Rüstungswerte. Der Barbar erhält durch hohe Stärke einen Schadensbonus.
  • SPS (Schaden pro Sekunde)
    - Schaden pro Sekunde steht für den Schaden, den der Spieler anrichten kann. Dieser Wert ist
    abhängig von Faktoren wie den Attributen, der Angriffsgeschwindigkeit, Schadenserhöhung, kritischer Trefferchance, Schadenserhöhung durch kritische Treffer, passiven Fertigkeiten und der Erhöhungen des Angriffstempos durch Beidhändigkeit.

Kampf-relevante Werte

Offensive Werte

  • Angriffe pro Sekunde
    Wichtiger Wert, wenn man das Schaden-pro-Sekunde-Attribut erhöhen möchte. Hängt von der Waffengeschwindigkeit ab (kleinere Waffen sind schneller als größere), kann auch durch Ausrüstung und Buffs (Unterstützungszauber) gesteigert werden.
  • Kritische Trefferchance
    Kritische Treffer erzeugen 50% Bonusschaden, sind allerdings selten. Der Wert lässt sich durch Ausrüstung und Runen steigern.
  • Kritischer Trefferschaden
    ist der Prozentsatz des Grundschadens der als Bonusschaden durch einen kritischen Treffer hervorgerufen wird. Geht bei 50% los und kann durch Runen, Edelsteine und Ausrüstung gesteigert werden.
  • Schadenserhöhung durch Stärke oder Fertigkeiten
    Dieser Wert hängt vom Hauptattribut des Chars ab. Erhöht sich das Primärattribut (z.B. durch Ausrüstung, Edelsteine oder passive Fertigkeiten) steigt auch der Schadensbonus.

Defensive Werte

  • Ausweichschance
    Ein Held kann den Angriffen des Gegners komplett ausweichen, so dass es keinen Schaden gibt. Die Ausweichsschance ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Held einer Attacke entgehen kann. Ist steigerbar durch höhere Geschicklichkeitswerte, Ausrüstung und höhere Fertigkeiten.
  • Blockchance
    Nur wenn ein Angriff erfolgreich geblockt wird, reduziert sich der Schaden (ein ausgerüsteter Schild reicht nicht). Die Blockchance gibt an, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass der Held einen Angriff abwehren kann. Ist erhöhbar durch Ausrüstung und Fertigkeiten
  • Blockwert
    ist die Menge an Schaden, die abgewendet wird, wenn ein Angriff blockiert wird. Ein bessere Schild kann diesen Wert erhöhen.
  • Schadensreduzierung
    hängt vom Rüstungswert des Helden ab und sagt aus, wie viel der Schaden eines Angriffs durch einen Gegner mit gleicher Stufe reduziert wird. Lässt sich mit einer Erhöhung der Stärke, Ausrüstung oder Fertigkeiten steigern.
  • Widerstände
    Steigerung von Intelligenz, Ausrüstung oder Fertigkeiten erzeugen beim Helden Widerstände gegen die fünf Elementarschadensarten. Ein Schutz vor Blitz-, Feuer-, Gift-, Kälte- oder Heiligschaden kann je nach Gegner- und Heldenstufe den verursachten Schaden immens reduzieren.

Heilkugeln, Heiltränke und Heilbrunnen

In Diablo 3 gibt es einige Neuerungen bei den Heilmitteln. Denn selbst der geübteste Spieler mit der besten Ausrüstung nimmt früher oder später Schaden. Deswegen zeigen wir Ihnen, wie Sie ihren Helden bei bester Gesundheit halten.

Diablo 3 - Die Grundlagen : Nach 30 Sekunden erneut einsetzbar: Der rettende Heilbrunnen
Nach 30 Sekunden erneut einsetzbar: Der rettende Heilbrunnen

Im Laufe des Spiels erhält der Spieler zwar Runen, die Leben wiederherstellen können oder Lebenskraft von Gegnern absorbieren, das reicht jedoch bei weitem nicht aus. Eine markante Änderung in Diablo 3 ist die Bedeutung von Heiltränken. Die gibt es zwar immer noch, sind aber längst nicht mehr so wichtig wie im Vorgänger.

Viel entscheidender in Gefechten sind Heilkugeln. Diese rot glühenden Orbs gibt es in zwei Varianten, die die Lebensenergie jeweils zu einem bestimmten Wert wieder auffüllen. Oftmals entscheiden die von besiegten Gegnern hinterlassen runden Muntermacher über Leben und Tod im Gefecht.

Ähnlich wie Gold, sammelt der Held diese beim darüber laufen ein. Unabhängig davon wie die Lebensanzeige des Helden gerade steht, wird die Heilkugel verbraucht. Daher sollte man vorher nachsehen ob man sie gerade auch wirklich benötigt. Der Nachteil der Heilkugeln ist, dass diese nicht sofort wirken, sondern sich die Lebensenergie erst nach einigen Sekunden wieder auffüllt.

In Notfallsituationen sind Heiltränke also nach wie vor nützlich. Wie die Heilkugeln gibt es sie in verschiedenen Größen, stellen aber anders als die Kugeln sofort bei der Einnahme eine bestimmte Menge Lebensenergie wieder her. Mit ihrer 30 Sekunden langen Abklingzeit bleiben sie aber tatsächlich das letzte Mittel im Kampf. Tränke landen immer auf dem Tränke-Slot der Aktionsleiste und können mit der Taste »Q« eingenommen werden.

Weiterhin in Diablo 3 gibt es auch die Heilbrunnen. Diese stellen bei Aktivierung sofort die gesamte Lebensenergie wieder her. Heilbrunnen können mehrmals aufgesucht werden, da sie nach 30 Sekunden wieder nutzbar sind. Eine weitere Heil-Möglichkeit sind die Priester die in den Lagern jedes Aktes anzutreffen sind. Sie heilen den Spieler vollständig.

Die Schwierigkeitsgrade

In Diablo 3 gibt es vier Schwierigkeitsgrade: Normal , Albtraum, Hölle und Inferno.
Zu Beginn des Spiels ist es jedoch nicht möglich, einen Schwierigkeitsgrad zu wählen. Man kann also nicht gleich mit dem höchsten Schwierigkeitsgrad starten. Jeder Charakter muss also im Schwierigkeitsgrad Normal im 1. Akt gestartet werden. Am Ende von Akt 4 ist der Charakter etwa bei Stufe 30 angekommen.

Wer Diablo 3 auf »Normal« durchspielt, beginnt das Spiel wieder in Akt 1, diesmal aber im Schwierigkeitsgrad Albtraum. Lebenspunkte, anzurichtender Schaden, Schadensresistenz und offensives Verhalten sind bereits deutlich erhöht, manche Monster und Boss-Gegner haben neue Fähigkeiten, die den Spieler mehr fordern. In den höchsten Schwierigkeitsgraden kommt zu diesen Fähigkeiten noch hinzu, dass die Eigenschaften der Feinde besser kombiniert sind, was die Monster noch gefährlicher macht.

Alle Gegner in Diablo 3 sind so ausgelegt, dass sie vier verschiedene Stufen haben – für jeden Schwierigkeitsgrad eine. Die ersten Gegner am Hochweg sind so im Schwierigkeitsgrad Normal auf Stufe 1 und einen Schwierigkeitsgrad höher, auf Albtraum, bereits auf Stufe 31. Im Schwierigkeitsgrad Hölle dagegen bekommt es der Spieler mit Biestern der Stufe 51 und auf Inferno Stufe-61-Kreaturen zu tun.

Der Hardcore-Modus (Hardmode)

Diablo 3 - Die Grundlagen : Toter Hardcore-Charakter in Diabo 3
Toter Hardcore-Charakter in Diabo 3

Mit dem Erreichen von Level 10 in Diablo 3 aktiviert man die sogenannten »Hardcore-Charaktere«. Ein Hardcore-Charakter unterscheidet sich von einem normalen Charakter nur durch einen feinen Unterschied: Stirbt ein Hardocre Charakter, endet das Spiel.

Ein Laden eines älteren Spielstands ist nicht möglich. Tote Hardcore-Charaktere verschwinden nicht aus dem Helden-Auswahl-Menü, sondern sie verbleiben dort als geisterhafte, farblose Abbildungen mit der Kennzeichnung »Tot« anstelle von Charakter-Level und -Klasse.

Items die ein Hardcore-Charakter bei seinem Tod dabei hat, können von anderen Spielern geplündert werden - sofern der Spieler das vorher erlaubt hat.

Meistert man das Spiel mit einem Hardcore-Charakter, erspielt man sich bestimmte Titel für seinen Charakter.

Mehr zu Begleitern & Handwerkern sowie einen Walkthrough zu Diablo 3 lesen Sie demnächst auf GameStar.de

Jetzt eigenen Artikel veröffentlichen

Schreib Deinen eigenen Artikel auf GameStar und tausche Dich mit anderen Lesern aus.

Eigenen Artikel schreiben

Kommentare(44)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.