Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Anthem - Alles, was Sie zu Biowares neuem Epos wissen müssen

Es begann als Project Dylan, jetzt heißt es Anthem und ist Biowares neues Megaprojekt. Wir fassen alle Infos für Sie zusammen und klären, wie viel es mit Destiny und Mass Effect gemeinsam hat.

von Dimitry Halley,
15.06.2017 12:08 Uhr

Anthem - Vorschau-Video: Das ist keine Destiny-Kopie 5:44 Anthem - Vorschau-Video: Das ist keine Destiny-Kopie

Es herrschte ewige Verwirrung, was sich hinter Biowares ominösem Project Dylan verbarg. Bastelten die Macher von Mass Effect und Dragon Age an einem neuen Rollenspiel-Epos? Dann gab es erste Gerüchte, das Projekt orientiere sich spielerisch an den MMO-Shootern Destiny und The Division. Eingeschworene Fans jammerten lautstark, dass Bioware doch bitte keinen Grind-Shooter machen solle, statt sich auf die eigenen Rollenspiel-Stärken zu verlassen.

Tja, und dann erfolgte auf der E3-Pressekonferenz von EA die offizielle Enthüllung: Anthem ist tatsächlich ein Science-Fiction-Spiel mit vielen äußeren Ähnlichkeiten zu Destiny, Mass Effect - und auch ein bisschen Halo. Unser Rollenspiel-Experte Maurice zeigt sich von der Präsentation enttäuscht: Das reicht nicht, Bioware! - so sein erstes Fazit darüber, dass Bioware bei der Enthüllung keine ihrer Stärken ausspielen. Sie verpassen die Chance, den Leuten einprägsam klarzumachen, wo sich in Anthem das klassische Bioware-Genie verbirgt, das damals Baldur's Gate zu so einem Meisterwerk gemacht hat.

Grund genug also, ausführlich zu klären, worum es sich bei Anthem überhaupt handelt, was wir über das Gameplay wissen und wen Bioware damit ansprechen will. Denn ein reiner Destiny-Klon ist es definitiv nicht.

Gänsehaut: Wie Anthem auf der E3 enthüllt wurde
Angeteased: Biowares erste Info zu Projekt Dylan

Was ist Anthem überhaupt für ein Spiel?

In Anthem spielt man einen Freelancer, also einen Söldner. Und die haben in der Spielwelt einiges zu tun, denn die Handlung findet auf einem dicht bewaldeten Alien-Planeten statt, der - so Biowares Website - von urzeitlicher Schönheit ist. Was die Entwickler mit »urzeitlich« meinen, wird bereits im ersten Gameplay-Trailer rasch klar: Im Dschungel lauern gigantische Kreaturen, die frappierend an die Dinos unserer Vorzeit erinnern. Und wenn die erstmal Hunger haben, kann die Menschheit froh über ein paar bewaffnete Söldner sein, die die Bedrohung fernhalten.

Anthem - Biowares neues Online-Spiel im Ankündigungs-Trailer 0:52 Anthem - Biowares neues Online-Spiel im Ankündigungs-Trailer

Die Monster stellen aber nicht die einzige Bedrohung in Anthem dar. Wir werden von feindlichen Aliens beschossen, ein Blitzgewitter donnert auf uns hernieder, in den Tiefen des Wassers lauern ebenfalls Schrecken - und eigentlich hat man permanent beide Hände voll zu tun, nicht von irgendwas umgebracht zu werden. Die Erkundung der Open World rückt ins Zentrum der Anthem-Spielmechanik.

Dabei wirkt das Spiel in seinen Möglichkeiten wie ein übertaktetes Mass Effect: Andromeda. Unsere Hauptfigur erkundet die offene Welt scheinbar völlig grenzenlos, dasht durch die Luft, taucht ab ins Wasser, fliegt auch mal für eine Weile und zückt das Blaster-Gewehr, wenn Feinde ins Blickfeld rücken. Hier vergleichen es auch viele mit Destiny: In Anthem wird geballert wie in einem Action-Spiel, allerdings leveln wir unsere Figur auf und sacken neue Ausrüstung mit variierenden Seltenheitsgraden (also Common, Rare, Epic, Legendary) ein.

Biowares Erklärung: "Eine Open World, wie ihr sie noch nie gesehen habt"

Wie Destiny ist Anthem?

Bei Shooter und Items mit Seltenheitsgraden denkt schließlich jeder konsolen-affine Action-Freund wahrscheinlich an Destiny. Und ja, die Ähnlichkeiten sind durchaus vorhanden. Anthem soll zwar nicht so ein Grind-Shooter wie Bungies Millionenerfolg werden, aber doch die Jagd nach stärkerer Ausrüstung stark in den Vordergrund rücken. Unterm Strich dürfte sich der Titel mit seinem Fokus auf Planetenerkundung aber doch spürbar abgrenzen.

Und weil so eine Planeten-Befriedung alles andere als einfach ist, bekommen wir vom Spiel zwei große Hilfsmittel zur Verfügung gestellt. Nummer Eins: Unser Javelin-Exosuit, eine Kampfrüstung, die den Master Chief stolz machen würde. Dieses schicke Teil aufzurüsten, wird ebenfalls ein Schwerpunkt des Spiels sein. Im E3-Trailer sieht man bereits zwei mögliche Spezialisierungen: Der Colossus ist ein klassischer Tank, der viel einsteckt und moderat austeilt. Der Ranger fungiert eher als Allrounder.

Oh, und Hilfsmittel Nummer Zwei in Anthem ist der Koop.

Koop und Multiplayer in Anthem

Idealerweise spielt man Anthem im Vier-Spieler-Koop. In den knackigen Kämpfen profitiert man von Mitstreitern, die Sperrfeuer geben können oder ihren Javelin-Exosuit wie gesagt auf eine bestimmte Kampfweise spezialisieren, die sich von unserer unterscheidet. Der Colossus lenkt beispielsweise das Feindfeuer auf sich, während der Ranger den Gegner ungestört beharkt.

Anthem - Gameplay-Video zum Koop des Spiels 6:54 Anthem - Gameplay-Video zum Koop des Spiels

Ob es einen PvP-Modus geben wird, in dem Spieler auch gegeneinander antreten, wissen wir aktuell noch nicht. Darin läge eine weitere große Parallele zu Destiny, denn dort spielt der PvP-Kampf doch eine recht prominente Rolle.

1 von 2

nächste Seite



Kommentare(36)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.