Football Manager 2017 - Erfahrungen eines Taktik-Nerds

Gunnar Lott, Ex-Spieleredakteur und leidensfähiger Fußballtaktik-Blogger berichtet von seinen Erfahrungen mit dem englischsten aller Fußballmanager-Spiele.

von Gunnar Lott,
23.02.2017 08:00 Uhr

Fußball ist der tollste Sport der Welt. Rotwein ist das tollste Getränk der Welt. Aber Fußball im TV oder im »Kicker«, das ist ein bisschen wie Wein aus dem Tetrapak - klar, es sieht aus wie Fußball/Wein, aber es zeigt nicht ansatzweise, wie toll Fußball/Wein wirklich sein kann.

Ich habe vor Jahren angefangen, wie bescheuert über Fußballtaktik zu lesen, mit Experten zu reden, um die Schönheit des Spiels besser zu verstehen. Wenn man anfängt, sich ein bisschen mit Fußball-Taktik auseinanderzusetzen, wenn man versucht, das komplexe Spiel zu »lesen«, dann fällt einem schnell auf, wie verkürzt über Fußball berichtet wird.

Fußball ist ein Spiel, das von 22 Menschen gleichzeitig gespielt wird. Das in einzelne Heldengeschichten zu zerlegen - à la »Er hat sich ein Herz gefasst und das Spiel entschieden« - ist unangemessen, da die Wechselwirkungen zwischen Rollen und Taktiken und Spielverläufen so stark sind.

Ich will nicht sagen, dass ich ein Superexperte wäre, was Taktik angeht, aber ich betreibe einen Taktikblog gemeinsam mit einem Superexperten und das strahlt ein bisschen auf mich ab: Zumindest mit meinem Lieblingsverein Hannover 96 kenne ich mich aus. So. Jetzt, wo wir das aus dem Weg haben, können wir über den Football Manager 2017 reden, dem Vernehmen nach ein Spiel, das die echte Komplexität des Fußballs abbildet.

Der Autor
Gunnar Lott war früher Chefredakteur bei GameStar und macht dieser Tage alle möglichen Dinge, etwa einen recht bekannten Podcast über alte Spiele (Stay Forever) mit einem anderen GameStar-Veteranen, Christian Schmidt. Oder einen ausgesprochen unbekannten Fußballtaktikblog (Niemals Allein), der sich NUR mit Hannover 96 beschäftigt. Wenn er Zeit zum Spielen findet, wirft er sich zumeist auf Rogue-Likes, Rollenspiele jeder Art und langwieriges, kniffliges Strategie-Zeugs.

Kann man hier auch Fußball sehen?

Also, FM17 gestartet, eine halbe Stunde damit verbracht, dem Spiel zu sagen, was ich alles nicht machen will (Transfers, Training, PR, Stadion etc.), damit ich mich nur auf die Matches konzentrieren kann. Das erfordert starke Nerven, weil der Sportdirektor ohne Kontrolle auf dem Transfermarkt schon mal Amok läuft und der Co-Trainer auf den Pressekonferenzen nicht die allerbeste Figur macht - aber nun, ich habe letztes Jahr Thomas Schaaf dabei zugeguckt, wie er meinen Lieblingsverein in den Abgrund manövrierte und meinen Lieblingsspieler auf die Tribüne setzte, mich bringt nichts mehr aus der Ruhe.

Meine Mannschaft ist Hannover 96, die Spielerdaten sind aktuell. Und gleich meine erste Erkenntnis: Die Spielerstärken sind, mit wenigen Ausnahmen, geradezu sensationell gut getroffen. Vermutlich wären wir letzte Saison nicht abgestiegen, wenn einfach der KI-Co-Trainer vom FM17 die Aufstellung gemacht hätte und nicht Frontzeck oder Schaaf.