Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Intel Core i7 7820X - Acht Kerne im Test-Vergleich mit AMDs Ryzen 7

Der Core i7 7820X von Intel mit acht Kernen muss sich im Test dem Benchmark-Vergleich gegen AMDs Ryzen-Prozessoren stellen.

von Nils Raettig,
25.08.2017 16:14 Uhr

Mit dem Core i7 7820X testen wir Intels momentan billigsten Prozessor mit acht Kernen.Mit dem Core i7 7820X testen wir Intels momentan billigsten Prozessor mit acht Kernen.

Der Core i7 7820X im Test für den neuen Sockel 2066 ist momentan Intels günstigster Prozessor mit acht Kernen (von Server-Modellen der Xeon-Reihe einmal abgesehen), sein Preis liegt zum Testzeitpunkt bei etwa 570 Euro. Damit ist er deutlich teurer als AMDs Ryzen 7-CPUs mit gleicher Kernzahl (ca. 290 bis 440 Euro), aber auch wesentlich günstiger als sein Vorgänger Core i7 6900K, der ungefähr 900 Euro kostet.

Im Test prüfen wir mit Spiele- und Anwendungs-Benchmarks, wo sich der Core i7 7820X in Sachen Leistung beim Vergleich mit Ryzen 7 und seinen Vorgängern einordnet. Ebenfalls im Fokus: Wie schneidet der 7820X gegenüber dem Core i9 7900X ab, der unter Last meist identische Taktraten erreicht, aber zwei Kerne mehr besitzt?

Core i7 7820X im Detail

Genau wie der Core i9 7900X und die anderen Skylake-X-Prozessoren basiert auch der Core i7 7820X auf der Server-Architektur Skylake-SP. Vom besagten Core i9 7900X unterscheidet er sich damit letztlich nur durch die geringere Kernzahl (acht statt zehn Kerne), einen höheren Standard-Takt (3,6 statt 3,3 GHz), weniger L3-Cache (11,0 statt 13,75 MByte) und weniger PCI-Express-Lanes (28 statt 44).

Gegenüber den Broadwell-E-Vorgängern führt Intel mit Skylake-SP einige Neuerungen in den HEDT-Bereich (High End Desktop) ein, allen voran eine veränderte Kommunikation zwischen den Prozessorkernen und anderen Komponenten wie dem Cache, die jetzt gitter- statt wie zuvor kreisförmig miteinander verbunden sind, um angesichts der vielen Kerne kürzere Wege zu ermöglichen. Wie sich im Test des Core i9 7900X gezeigt hat, führt das aber nicht immer zu einer besseren Leistung, was auch Intel selbst in einem offiziellen Statement bestätigt.

Beim Vergleich zwischen dem Core i7 7820X und dem Vorgänger Core i7 6900K gibt es drei weitere nennenswerte Unterschiede: Der 6900K unterstützt eine größere Zahl von PCI-Express-Lanes, außerdem sind der CPU-Die und der Heatspreader darüber per Metall-Lot miteinander verbunden, während beim 7820X Wärmeleitpaste zum Einsatz kommt – was in der Regel zu höheren Temperaturen führt. Der offiziell unterstützte RAM-Takt liegt dagegen beim 7820X mit DDR4-2666 etwas höher als beim 6900K (DDR4-2400).

Technische Daten

Core i7 7820X

Core i7 6900K

Core i9 7900X

Ryzen 7 1800X

Kerne / Threads

8 / 16

8 / 16

10 / 20

8 / 16

Sockel

2066

2011-3

2066

AM4

Architektur

Skylake-SP

Broadwell

Skylake-SP

Zen

Standard-Takt

3,6 GHz

3,2 GHz

3,3 GHz

3,6 GHz

max. Turbo-Takt

4,3 GHz (Turbo 2.0)

3,7 GHz (Turbo 2.0)

4,3 GHz (Turbo 2.0)

4,0 GHz

Speicher

DDR4-2666 (Quad-Channel)

DDR4-2400 (Quad-Channel)

DDR4-2666 (Quad-Channel)

DDR4-2666 (Dual-Channel)

L2-Cache pro Kern

1.024 KByte

256 Kbyte

1.024 KByte

512 KByte

L3-Cache

11,0 MByte

20,0 MByte

13,75 MByte

2 x 8,0 MByte

TDP

140 Watt

140 Watt

140 Watt

95 Watt

freier Multiplikator

Ja

Ja

Ja

Ja

PCI-Express Lanes

28

40

44

24

Verbindung DIE / Heatspreader

Wärmeleitpaste

Metall (verlötet)

Wärmeleitpaste

Metall (verlötet)

ca. Preis

570 Euro

900 Euro

940 Euro

440 Euro

1 von 6

nächste Seite



Kommentare(65)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.