Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Playerunknown’s Battlegrounds - 8 wichtige Tipps, um zu überleben

Im beinharten Überlebenskampf von Playerunknown’s Battlegrounds reicht schon eine kleine Unachtsamkeit und die Runde ist vorbei. Wir zeigen 8 Tipps für einen besseren Start.

von Philipp Elsner,
27.03.2017 17:29 Uhr

Playerunknown’s Battlegrounds - Gameplay-Trailer zum Start der Closed-Beta 0:31 Playerunknown’s Battlegrounds - Gameplay-Trailer zum Start der Closed-Beta

Etwa 100 Spieler, eine riesige Insel und nur ein Ziel: Der letzte Überlebende zu werden - das sind die Grundvoraussetzungen von Playerunknown's Battlegrounds. So ziemlich alles andere ist den Spielern überlassen.

Klingt simpel, ist aber knüppelhart und unvorhersehbar. Damit man nicht allzu schnell den Löffel abgibt, haben wir einige Survival-Tipps zusammengestellt, die man unbedingt kennen sollte, bevor man sich in die »Hunger Games« stürzt. Was Sie vom Spiel erwarten können, verrät unser Early-Access-Test zu PUBG.

Richtig abspringen

In Playerunknown's Battlegrounds ist es vor allem zum Start ratsam, die große Masse an Spielern zu meiden und sich ein ruhiges Fleckchen zu suchen. Man sollte also a) dort abspringen, wo kaum andere springen und b) so weit wie möglich von der Flugschneise entfernt landen.

Mit gedrückter Alt-Taste kann man sich im freien Fall und am Fallschirm umsehen und sicherstellen, dass man möglichst allein ist. Wer bei abgelegenen, kleinen Dörfern oder Höfen landet, kann sich in Ruhe ausrüsten und orientieren.

Durch wiederholtes Drücken der Vorwärts-Taste (W), kann man durch die Luft »schwimmen« und sich weiter vom Flugzeug entfernen. Mit der Maus steuert man den Neigungswinkel, der sich auch auf die Fallgeschwindigkeit auswirkt. Um abzubremsen, stellt man den Körper waagerecht, sieht also in Richtung Horizont.

Schaut man nach unten, beschleunigt man den Fall. So oder so ist es nicht nötig, den Fallschirm manuell zu aktivieren, da er sich ab einer gewissen Höhe selbst öffnet. Sobald man am Schirm hängt, sollte man sich sofort wieder mit Alt nach Konkurrenten in der Nähe umschauen und Distanz aufbauen.

Lasst mich in Ruhe: Zu Beginn sollte man Konfrontationen aus dem Weg gehen und sich ein ruhiges Plätzchen suchen.Lasst mich in Ruhe: Zu Beginn sollte man Konfrontationen aus dem Weg gehen und sich ein ruhiges Plätzchen suchen.

Looten mit TAB

Standardmäßig muss man Items in der Spielwelt anvisieren und mit der Benutzen-Taste (F) einzeln aufheben. Das kostet sehr viel Zeit und man läuft Gefahr, gute Gegenstände zu übersehen. Die bessere Alternative, die Arma-Spieler bereits kennen: Das Inventar öffnen (TAB).

Im Ausrüstungsbildschirm werden dann am linken Rand automatisch alle Items in einem kleinen Radius um die Figur herum angezeigt. Von dort können sie per Rechtsklick oder Drag & Drop ins Inventar oder direkt in die Ausrüstungs-Slots hinzugefügt werden. So spart man sich die Zeit für die einzelnen Loot-Animationen und hat eine bessere Übersicht.

Loot sammelt man am besten mit der Inventar-Taste ein und nicht einzeln per Hand.Loot sammelt man am besten mit der Inventar-Taste ein und nicht einzeln per Hand.

Türen schließen

Es mag trivial klingen, aber es kann den Unterschied zwischen Leben und Tod in Playerunknown's Battlegrounds ausmachen, dass man Türen hinter sich zuzieht. Der Grund: Eine offene Tür ist ein klares Zeichen für jeden Spieler, dass sich in diesem Gebäude jemand aufgehalten hat. Es kann also gerne als Einladung verstanden werden, einen Spieler beim gemütlichen Looten hinterrücks abzumurksen.

Wer Türen schließt, lässt also seine Gegenspieler im Ungewissen und schützt sich selbst vor bösen Überraschungen. Hat man ein Haus komplett leergeräumt, schließt man ebenfalls am besten alle Türen und verschwindet - im Zweifel werden andere das vermeintlich unentdeckte Haus auf fette Beute absuchen und ihre wertvolle Zeit mit dem Abklappern leerer Räume verschwenden. Fies.

Waffen nachladen

Findet man neue Waffen in der Spielwelt, sind sie immer leer. Häufig liegt die Munition zwar direkt daneben, wer aber das Nachladen vergisst, steht im nächsten Feuergefecht mit heruntergelassenen Hosen da. Nach dem Aufsammeln also immer erst mal nachladen!

Außerdem sollte man bedenken, dass bei fast allen Schusswaffen standardmäßig Halbautomatik eingestellt ist. Wer mit seiner SMG über kurze Distanz auf Konfrontation geht, sollte also erstmal auf Vollauto umstellen.

Playerunknown's Battlegrounds bietet außerdem eine Vielzahl an Waffenaufsätzen, wie Schalldämpfer, Visiere, Griffe, vergrößerte Magazine und mehr. Um schnell zu sehen, ob ein Attachment für die eigene Waffe passt, einfach den Cursor im Inventar über das Item bewegen und schon wird der passende Slot rechts im Ausrüstungsbereich hervorgehoben. Per Rechtsklick bringt man den Aufsatz direkt an - das geht schneller als mit Drag & Drop.

Beim Zielen ist Playerunknown's Battlegrounds übrigens etwas eigen: Hält man die rechte Maustaste gedrückt, zoomt die Ansicht lediglich etwas heran, behält aber die Third-Person-Perspektive bei. Ein Rechtsklick wechselt dagegen auf die »richtige« Zielvorrichtung aus der Ego-Perspektive (ADS).

Die Ego-Sicht taugt zwar zum Zielen, bietet aber weniger Übersicht.Die Ego-Sicht taugt zwar zum Zielen, bietet aber weniger Übersicht.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...