Playerunknown's Battlegrounds - Weitere Maßnahmen gegen Cheater

Die Entwickler von Playerunknown's Battlegrounds verschärfen den Kampf gegen Cheats in ihrem Spiel. Die neuesten Maßnahmen sind ab sofort auf dem Testserver aktiv.

von Tobias Ritter,
06.11.2017 08:30 Uhr

Playerunknown's Battlegrounds bekommt neue Anti-Cheat-Maßnahmen. Auf den Testservern sind sie bereits live.Playerunknown's Battlegrounds bekommt neue Anti-Cheat-Maßnahmen. Auf den Testservern sind sie bereits live.

17 Millionen Mal konnte sich der Battle-Royale-Shooter Playerunknown's Battlegrounds bis heute verkaufen - und unter den vielen Spielern befinden sich offensichtlich so einige Cheater. Dessen ist man sich auch beim Entwicklerteam bewusst und verschärft nun einmal mehr die Anti-Cheat-Maßnahmen.

Bereits in der vergangenen Woche gingen die Server des Spiels für kurze Zeit vom Netz, damit neue Werkzeuge zur Erkennung unfairer Spieler etabliert werden konnten. In einem kurzen Blog-Beitrag gehen die Entwickler nun noch einmal auf die gesamte Problematik ein.

Man sei sich bewusst, dass man hier noch einen langen Weg vor sich habe, so das Entwicklerteam. Man werde alle verfügbaren Ressourcen dazu nutzen, Cheater zu bekämpfen sowie eine sichere und faire Spielumgebung zu schaffen. Zudem wolle man all jene bestrafen, die diese Cheats herstellen und verbreiten, heißt es weiter.

Neue Anti-Cheat-Maßnahmen im Test

In der laufenden Woche soll deshalb ein weiterer Patch für Playerunknown's Battleground erscheinen, der sich einmal mehr der Cheater-Problematik widmet. Auf dem Test-Server ist die neue Cheat-Erkennung bereits aktiv. Schon jetzt werden jedoch auf den regulären Servern täglich zwischen 6.000 und 13.000 Cheater aus PUBG gebannt- die meisten davon stammen aus China.

Auch interessant: Playerunknown's Battlegrounds soll in China verboten werden

Playerunknown’s Battlegrounds - Screenshots ansehen

Playerunknown's Battlegrounds - Gamescom-Video: Warum sind die Entwickler im Schock? 10:30 Playerunknown's Battlegrounds - Gamescom-Video: Warum sind die Entwickler im Schock?


Kommentare(24)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.