Shattered Horizon - Futuremark-Engine nicht für andere Spiele

Die Futuremark Games Studio möchten mit Spielen und nicht mit Grafikengines ihr Geld verdienen.

von Christian Merkel,
15.12.2009 08:41 Uhr

Hinter Shattered Horizon, dem ersten Spieleprojekt der 3DMark-Erfinder Futuremark, steht nur ein kleines Entwicklerteam. Deswegen kann auch nicht jedes lohnenswerte Geschäftsfeld sofort erschlossen werden. Im Interview mit Ars Technica sagte der leitende Designer des Spiels Antti Summala, dass seine Firma die beeindruckende Grafikengine von Shattered Horizon derzeit noch nicht an andere Entwicklerteams weiterlizenzieren will:

»Wir arbeiten derzeit mit großer Anstrengung daran, uns als Spielestudio zu etablieren, das spaßige und innovative Spiele erstellt. Nachdem Shattered Horizon jetzt veröffentlicht ist, konzentrieren wir uns darauf, das Spiel und dessen Community zu unterstützen. Das Engine-Lizenzierungs-Geschäft unterscheidet sich vom Spieleentwicklungs-Geschäft doch erheblich. Wenn wir unsere Engine weiterlizenzieren würden, bedeutet das auch zusätzliche Arbeit wie Produkt-Updates, Kundenakquise und Kundensupport. Das würde uns von unserem Hauptfokus, der Spielentwicklung, doch zu sehr ablenken«, sagt Summala. Beim Kundensupport ist das Futuremark Games Studio jedenfalls vorbildlich: Community-orientierte Updates bei Shattered Horizon sorgen für zufriedene Fans.

Shattered Horizon - Screenshots ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen