Zum Thema » Nvidia Geforce GTX 670 im Test Geforce-Oberklasse » Grafikkarten im Technik-Check Geforce GTX 600 vs. Radeon HD 7000 » 10 Meilensteine Auf dem Weg zur Geforce GTX 680 » Geforce-Historie 17 Grafikkarten-Generationen Laut Wikipedia bezeichnet ein Phantom (von gr.: Phantasma, Phantasie) ein Trugbild, eine unwirkliche Erscheinung, eine Einbildung oder ein Gespenst. Gainward benutzt seit einiger Zeit diesen Begriff, um die Grafikkarten aus eigenem Hause als besonders leise zu bewerben, als unhörbare Kraft im PC. Dabei verspricht der Hersteller auf der eigenen Webseite eine gegenüber dem Referenzmodell um 60 Prozent geringere Lautstärke und wirbt zudem mit einer um 6°C niedrigeren Temperatur.

Bei der Gainward Geforce GTX 670 Phantom belässt es der Hersteller aber nicht nur bei einem neuen Kühler, sondern steigert auch die Taktraten deutlich von 915/6.008 MHz auf 1.005/6.110 MHz. Per GPU Boost, der automatischen Übertaktung der neuen GTX-600-Grafikkarten, steigert die Phantom ihren maximalen Chiptakt zudem auf bis zu 1.137 MHz. Nichts geändert hat Gainward an der Platine. Wie beim Referenzmodell kommt eine mit 17,5 cm vergleichsweise kurze Leiterplatte zum Einsatz. Dass die Karte mit insgesamt 25 cm dennoch nicht zu den kürzesten zählt, liegt am ausladendem Kühler.

Im Test muss die derzeit 390 Euro teure Grafikkarte beweisen, ob sie den Namen eines unhörbaren Phantoms zurecht trägt oder doch eher den Poltergeist gibt. Dazu nehmen wir nicht nur die Lautstärke genau unter die Lupe, sondern kontrollieren auch den Stromverbrauch sowie die Spieleleistung in sieben aktuellen Top-Titeln.

Update: Gut ein Jahr nach Veröffentlichung der aktuellen Radeon- und Geforce-Generation haben wir das komplette Portfolio von AMD und Nvidia erneut getestet. Durch permanente Treiber-Optimierungen haben sich die Relationen der einzelnen Karten zueinander leicht verschoben, so dass die in diesem Artikel stehenden Benchmarks nicht mehr das aktuelle Leistungsgefüge abbilden. Ständig aktualisierte Benchmarks finden Sie im Artikel Die besten Grafikkarten.

Gainward Geforce GTX 670 Phantom : Schick sieht sie ja aus, die Gainward Geforce GTX 670 Phantom. Aber ist die Grafikkarte im Test auch so leise, wie der Name es vermuten lässt? Schick sieht sie ja aus, die Gainward Geforce GTX 670 Phantom. Aber ist die Grafikkarte im Test auch so leise, wie der Name es vermuten lässt?

Testsystem

Wie gewohnt verwenden wir unsere Testplattform mit einem 3,4 GHz schnellen Intel Core i7 2600K , 8,0 GByte DDR3-RAM und dem P67-Mainboard Maximus IV Extreme von Asus. Für kurze Ladezeiten sorgt die 512 GByte große Samsung SSD 830 . Unser Benchmark-Parcours setzt sich zusammen aus den DirectX-11-Titeln Anno 2070 , Battlefield 3 , Crysis 2 , Dirt 3 , Max Payne 3 , Metro 2033 sowie The Elder Scrolls 5: Skyrim . Alle Spiele testen wir mit maximalen Details sowohl mit als auch ohne Kantenglättung. Bei Crysis 2 haben wir zudem die per Patch nachgereichten, hochauflösenden Texturen und den DirectX-11-Modus installiert.

Benchmarks

Im Test ohne Kantenglättung liefert die Gainward Geforce GTX 670 Phantom rund vier Prozent mehr als eine Geforce GTX 670 mit Standard-Taktraten und liegt mit durchschnittlich 73,7 fps auf Höhe einer etwa gleichteuren Radeon HD 7970 (70,5 fps). Zudem kann die Grafikkarte mit ihrem Plus an Megahertz zu einer Geforce GTX 680 aufschließen, die nun nur noch knapp neun Prozent in Front liegt (80,6 fps). In Spielen sind derlei minimale Leistungsunterschiede aber weitgehend irrelevant, da sich Abstände von zehn Prozent mehr oder weniger eh nie bemerkbar machen. Dementsprechend spielen Sie auch mit der Gainward Geforce GTX 670 Phantom alle getesteten Titel problemlos in Full HD und auch selbst in 2560x1440 meist noch ruckelfrei.

Anno 2070 maximale Details
1680x1050
1920x1080
2560x1440
Geforce GTX 690 2x 2.048 MByte
108
96
60
70
61
40
Radeon HD 7970 3.072 MByte
65
56
37
Geforce GTX 680 2.048 MByte
59
54
33
Geforce GTX 590 2x 1.536 MByte
56
51
30
Radeon HD 7950 3.072 MByte
52
45
29
Radeon HD 7870 2.048 MByte
52
45
29
Geforce GTX 670 2.048 MByte
48
42
26
Geforce GTX 580 1.536 MByte
47
39
24
Radeon HD 6990 2x 2.048 MByte
40
30
21
Geforce GTX 570 1.280 MByte
39
34
21
Radeon HD 6970 2.048 MByte
39
27
17
37
32
19
Radeon HD 7850 2.048 MByte
37
32
20
Radeon HD 6950 2.048 MByte
37
32
21
Radeon HD 6950 1.024 MByte
37
31
20
Radeon HD 5870 1.024 MByte
37
32
20
Radeon HD 6870 1.024 MByte
35
30
19
Geforce GTX 470 1.280 MByte
34
26
16
Radeon HD 6850 1.024 MByte
33
28
17
Geforce GTX 560 Ti 1.024 MByte
30
25
16
Radeon HD 5850 1.024 MByte
29
25
15
Geforce GTX 560 1.024 MByte
28
23
14
Radeon HD 6790 1.024 MByte
28
24
29
Radeon HD 7770 1.024 MByte
27
23
14
Geforce GTX 460 1.024 MByte
24
18
11
Radeon HD 5770 1.024 MByte
22
19
12
Geforce GTX 550 Ti 1.024 MByte
18
14
9
Radeon HD 7750 1.024 MByte
18
15
9
0
22
44
66
88
110
Gemessen in fps. Je höher, desto schneller. Unter 30 fps ruckelt es.