Beinahe jeder mag ihn und doch ist er in den seltensten Fällen fixer Bestandteil eines Spiels: Der Koop-Modus. Seit der Spiele-Steinzeit ist der simple und zeitlose Spaß des klassischen Couch-Koops das höchste der Gefühle für viele Videospielfans.

Zum Thema » Kooptimal gegen die KI Noch mehr coole Koop-Spiele In Koop-Spielen arbeiten zwei oder mehr Spieler zusammen um ein Ziel zu erreichen, sei es der Sieg über KI-Widersacher oder die Lösung eines Rätsels. Ausgehend von dieser rudimentären Definition haben wir uns einige Anforderungen für unsere Koop-Auswahl überlegt: Wird Zusammenarbeit belohnt? Haben die Spieler ein gemeinsames Ziel vor Augen? Kann man online und lokal auf der Couch spielen? Ist der Titel einigermaßen aktuell?

Kurzum: Welche Titel sind derzeit empfehlenswert, um sie mit und nicht gegen Freunde zu spielen. Kompetitive Multiplayer-Shooter mit Koop als Beiwerk, Online-Rollenspiele oder Sportspiele mit Wettkampfcharakter lassen wir deshalb außen vor.

Borderlands 2

Vielleicht ist es schon etwas müßig, Borderlands 2 wegen seiner Mehrspieler-Qualitäten zu loben. Mittlerweile sollte sich nämlich rumgesprochen haben, was das beste Koop-Spiel des letzten Jahres und die »spielgewordene Coolness« so auf dem Kasten hat.

Die Mischung aus RPG und Ego-Shooter mit dem grandios-derben Humor unterstützt bis zu vier Spieler (zwei lokal, vier online), bietet eine ausufernde Kampagne und inzwischen drei Addons: Captain Scarlett und ihr Piratenschatz , Mr Torgues Kampagne des Metzelns und Sir Hammerlock auf Großwildjagd . Ein viertes ist auf dem Weg.

Die (derzeit) fünf Charakterklassen ergänzen sich wunderbar, die Diablo-eske Sammelwut nach immer besserer Ausrüstung spornt zu stundenlangen gemeinsamen Beutezügen an und die Langzeitmotivation reicht garantiert noch weit ins Jahr 2013 hinein. Zuletzt wurde eine neue Klasse und eine überfällige Anhebung der Levelgrenze angekündigt.

Borderlands 2
Die teilweise extrem harten Bossgegner dürfen wir, wie aus Diablo bekannt, endlos nach besseren Gegenständen farmen.