Zum Thema » Battlefield 3 Das Hauptspiel im Test » Close Quarters Nahkampf-DLC im Test » Armored Kill Panzer-DLC im Test Battlefield 3 ab 4,99 € bei Amazon.de Nach einem Nahkampf- und einem Panzer-DLC setzt das Entwicklerstudio Dice mit Aftermath für Battlefield 3 diesmal keinen speziellen Schwerpunkt beim Gameplay, sondern bleibt spielerisch eigentlich ganz klassisch: Infanterie und Fahrzeuge in nicht ganz so trauter Zweisamkeit.

Die Besonderheit des Mini-Addons liegt in den vier neuen Schlachtfeldern. Die spielen in von Erdbeben verwüsteten Städten und Dörfern und erzeugen zum einen eine ganz neue Atmosphäre, zum andern erfordern sie mit ihren zahlreichen Verstecken und Deckungsmöglichkeiten frisches taktisches Denken. Und die auf den ersten Blick etwas mickrige Armbrust weicht obendrein die Klassengrenzen auf. Wer hätte gedacht, dass so ein unscheinbares Ding das grundlegende Konzept von Battlefield 3 beeinflussen könnte?

Was kostet Aftermath und wo kann man’s kaufen?
Aftermath ist über EAs Onlineplattform Origin, den Xbox LIVE-Marktplatz oder Sonys Playstation Store als Download erhältlich. Der DLC ist für Premiumkunden von Battlefield 3 bereits inklusive, alle anderen Spieler zahlen 15 Euro beziehungsweise 1200 Microsoft-Points (Xbox 360).

Release-Termine für Aftermath:
Battlefield 3-Premium-Mitglieder - Playstation 3 - 27. November
Battlefield 3-Premium-Mitglieder - Xbox 360 und PC - 4. Dezember
Battlefield 3-Spieler - Playstation 3 - 11. Dezember
Battlefield 3-Spieler - Xbox 360 und PC - 18. Dezember

Promotion: Battlefield 3 bei Amazon kaufen

Schön kaputt: Die neuen Karten

Die vier Karten von Aftermath sind sich stilistisch und thematisch recht ähnlich: viele Trümmer, viele Brauntöne, wenig Farben. Das muss man mögen. Als Stadt-Maps bleiben die Schlachtfelder aber ganz in der Tradition von beliebten Karten wie Karkand oder Sharqi und bieten damit ein perfektes Spielfeld für Infanterie und Fahrzeuge zugleich, besonders wegen der vielen unterschiedlichen Höhenstufen: Es reicht nicht mehr, sich nach rechts und links umzuschauen, von oben und unten droht ebenso Gefahr.

Battlefield 3: Aftermath im Test : In der Mitte von Azadi-Palast steht... ein Palast! Der hat allerdings auch schon bessere Zeiten gesehen.

Die Karten: Azadi-Palast
In der Mitte von Azadi-Palast steht... ein Palast! Der hat allerdings auch schon bessere Zeiten gesehen.

Während die Flaggenpunkte in Armored Kill mitunter zu zentral lagen, weshalb es eine Menge »toten Raum« am Kartenrand gab, stehen die Wimpel selbst auf Markaz-Monolith, dem größten Level des DLCs, so geschickt verteilt, dass es hier auch mit nur wenigen Spielern nicht langweilig wird. Gerade diese glaubwürdige Menschenleere macht viel der Faszination von Aftermath aus. Denn wo man in den anderen Stadtkarten von Battlefield 3 durchaus mal Anzeichen von zivilem Leben vermisst, ist es nur realistisch, wenn die Schlachtfelder des Mini-Addons wie ausgestorben wirken.

Battlefield 3: Aftermath
Fahrzeuge schön und gut, aber am Ende des Tages entscheiden in Aftermath die Infanteristen den Ausgang der Schlacht.