Battlefield 3 : EA versteht keinen Spaß bei Forentrollen. EA versteht keinen Spaß bei Forentrollen. Wer sich aktuell in den offiziellen Foren von Electronic Arts daneben benimmt, muss mit weit größeren Strafen rechnen, als entzogenen Schreibrechten. Da jeder Benutzer dort nur noch einen Origin-Account hat, wird bei einem Forenbann nicht nur der Zugang zur Diskussionsplattform, sondern auch zu EA-Spielen wie aktuell Battlefield 3verwehrt.

Wie die Website Rockpapershotgun berichtet, ist genau das mehreren ihrer Leser aus teils berechtigten, teils unberechtigten Gründen passiert. In allen Fällen wurde der Foren- und damit auch der Origin-Account nicht nur temporär sondern dauerhaft gesperrt und jegliche damit verbundenen Spielgegenstände und –Fortschritte gelöscht.

Wirklich böse hat es dabei den User Rob "Heycarnut" Cook erwischt. Der wollte eigentlich nur hilfsbereit sein und hatte deshalb im Forum auf seine Anleitung zur Behebung von Netzwerk-Problemen verlinkt. Als Konsequenz wurde er daraufhin wegen »unerlaubter Werbung« gesperrt.

Eine ähnliche Geschichte spielte sich – lange vor dem Start von Origin - seinerzeit zum Release von Dragon Age 2ab. Damals hatte der Benutzer »Arno« ausgiebig über die Qualität des Spiels und das Geschäftsgebaren von Electronic Arts gelästert, dafür eine Sperrung im offiziellen Forum kassiert und konnte anschließend nicht mehr das Bioware-Rollenspiel spielen. EA hatte sich nach einem großen Aufschrei öffentlich entschuldigt und erklärt, dass es sich dabei um einen »Fehler im System« handelt und die Sperrung keine Absicht war. Allerdings traf das gleiche Schicksal auch Tage später noch andere Spieler.

Unklar bleibt natürlich, wie wahrheitsgemäß die Aussagen der geschädigten Spieler sind. Doch selbst wenn die Foren-Sperre berechtigt ist, erscheint der Ausschluss von rechtmäßig erworbenen Spielen übertrieben.

Mehr zu den (aktualisierten) Nutzungsbedingungen von Origin lesen Sie in unserem Special. Darin hat Anwalt Thomas Schwenke die EULA analysiert.

Update 16.11.: Jetzt hat es uns auch erwischt: Ohne erkennbaren Grund wurde das Battlefield 3-Konto eines Kollegen gesperrt. Auf Nachfrage beim EA-Support konnte die offenbar unabsichtliche Sperrung dann aber wieder aufgehoben werden. EA entschuldigte sich für das Missgeschick und nennt als Grund, dass das Konto irrtümlich für zu viele Verbindungsversuche auf einen bestimmten Server blockiert wurde. Sollten Sie also ebenfalls aus unerfindlichen Gründen nicht mehr in Battlefield 3 einloggen können, legen wir Ihnen nahe, den EA-Kundendienst zu kontaktieren.

Battlefield 3
Ein hochgerüsteter schwerer Kampfhubschrauber ist der Schrecken aller Panzer. Und Infanteristen. Und Jets. Ein großer Schrecken halt.