Diablo 3 - PC

Action-Rollenspiel  |  Release: 15. Mai 2012  |   Publisher: Activision Blizzard

Diablo 3 - Auch französische Verbraucherschutzbehörde kritisiert Blizzard

Nachdem der deutsche Verbraucherzentrale Bundesverband bereits Blizzard für Diablo 3 abgemahnt hat, folgt jetzt auch das französische Pendant und schickt eine Beschwerde in die USA.

Von Maximilian Walter |

Datum: 18.06.2012 ; 16:18 Uhr


Diablo 3 : Der Onlinezwang in Diablo 3 sorgt in Frankreich für Ärger. Der Onlinezwang in Diablo 3 sorgt in Frankreich für Ärger. Die französische Verbraucherschutzorganisation Union fédérale des consommateurs (UFC Que Choisir) hat eine offizielle Beschwerde an den Entwickler Blizzard über das Action-Rollenspiel Diablo 3 geschickt. Neben den instabilen europäischen Servern kritisiert die Behörde vor allen den Online-Zwang generell. Erst letzte Woche mahnte der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) den Entwickler ab.

Laut der Website der UFC Que Choisir gingen seit dem Release von Diablo 3 über 1500 Beschwerden französischer Käufer bei der Behörde ein. In der Begründung heißt es weiter: »die Entwickler haben Kopierschutzmaßnahmen in das Spiel eingebaut, die eine dauerhafte Internetverbindung benötigen. Diese Entwicklung verursacht mehrere Probleme: die Belastung der Infrastruktur und die unzulässige Pflicht, sich als Spieler mit dem Internet zu verbinden.«

Auch verhindert der Internet-Zwang, dass das Spiel an Freunde weitergegeben oder in öffentlichen Bibliotheken verliehen werden könne, so die UFC weiter. Blizzard hat 15 Tage Zeit, sich zu den Vorwürfen zu äußern. Ansonsten drohen sogar gerichtliche Schritte.

Bild 1 von 383
« zurück | weiter »
Diablo 3
Unsere Zauberin lebt mit der neuen Feuerrune für die arkane Kugel ihre pyromanische Ader aus.
Diesen Artikel:   Kommentieren (101) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 11 weiter »
Avatar itistoolate
itistoolate
#1 | 18. Jun 2012, 17:16
Na mal gucken wanns hier losgeht und sich die Diablo 3 Spieler darüber beschweren, dass ihre Rechte geschützt werden.
rate (30)  |  rate (8)
Avatar Anon0815
Anon0815
#2 | 18. Jun 2012, 17:19
und so ein müll bekommt in der gs traumwertungen, das spricht bände...
rate (46)  |  rate (38)
Avatar Fipse
Fipse
#3 | 18. Jun 2012, 17:21
"In der Begründung heißt es weiter: »die Entwickler haben Kopierschutzmaßnahmen in das Spiel eingebaut, die eine dauerhafte Internetverbindung benötigen. Diese Entwicklung verursacht mehrere Probleme: die Belastung der Infrastruktur und die unzulässige Pflicht, sich als Spieler mit dem Internet zu verbinden.«"

Dann soll man das Spiel eben nicht kaufen...Diablo 3 ist nun mal kein Solotitel mehr.
rate (11)  |  rate (72)
Avatar Gschmax
Gschmax
#4 | 18. Jun 2012, 17:28
Ich bin der Meinung, dass Gamestar das Spiel nochmal bewerten sollte, nicht weil es mir nicht passt, sondern weil die objektive Wertung einfach nicht gegeben ist.
Weder Storytelling, noch die Performance oder Langzeitmotivation sind wirklich so gewertet wie sie jetzt nach langem Spielen auftreten. Das Spiel hat die Wertung einfach nicht verdient, so wie es jetzt ist.
Ich verstehe nicht, wie man einem Hype so stark mit aufspringen kann, hier heisst es einfach Courage zeigen und sich einen Wertungsfehler einzugestehen.
rate (49)  |  rate (13)
Avatar Skynx
Skynx
#5 | 18. Jun 2012, 17:31
Zitat von Anon0815:
und so ein müll bekommt in der gs traumwertungen, das spricht bände...


Ich weiss nicht was du willst. Die Wertung soll doch den Spielspass anzeigen, und zumindest mir persönlich macht das Spiel höllischen Spass.
Onlinezwang und dergleichen gehören nicht in diese Wertung.
rate (24)  |  rate (33)
Avatar ferrari2k
ferrari2k
#6 | 18. Jun 2012, 17:32
Zitat von Fipse:
"In der Begründung heißt es weiter: »die Entwickler haben Kopierschutzmaßnahmen in das Spiel eingebaut, die eine dauerhafte Internetverbindung benötigen. Diese Entwicklung verursacht mehrere Probleme: die Belastung der Infrastruktur und die unzulässige Pflicht, sich als Spieler mit dem Internet zu verbinden.«"

Dann soll man das Spiel eben nicht kaufen...Diablo 3 ist nun mal kein Solotitel mehr.

Hm, Diablo 2 war einer und Diablo 3 heißt nicht Diablo Online sondern eben Diablo 3.
Woher genau soll man jetzt bitte deine Schlussfolgerung herleiten?
Hör doch auf den Dreck zu verteidigen. Blizzard hat hier großflächig verkackt und nicht die Eier in der Hose, dazu zu stehen. So siehts aus.
rate (48)  |  rate (10)
Avatar Gordo
Gordo
#7 | 18. Jun 2012, 17:33
Ich muss leider sagen, dass ich den Kauf ebenfalls bereue. Diablo II habe ich noch sehr gerne gespielt, aber D3 bietet nichts neues und hat eine altbackene Grafik, die auch durch ihre "Stimmigkeit" nicht zu rechtfertigen ist. Der Onlinezwang stört mich nicht so erheblich, muss bei einem Titel wie Diablo aber wirklich nicht sein.
rate (27)  |  rate (11)
Avatar ferrari2k
ferrari2k
#8 | 18. Jun 2012, 17:34
Zitat von Skynx:


Ich weiss nicht was du willst. Die Wertung soll doch den Spielspass anzeigen, und zumindest mir persönlich macht das Spiel höllischen Spass.
Onlinezwang und dergleichen gehören nicht in diese Wertung.


Onlinezwang gehört zum Spiel. Also gehört es auch in die Wertung.
rate (45)  |  rate (9)
Avatar saggl
saggl
#9 | 18. Jun 2012, 17:41
ironie = on
als nächstes wird sich über WoW und andere MMO´s beschwert, den die benötigen auch eine dauerhafte internet verbindung ," als kopierschutz".
ironie = off
Battlefield 3 hat auch im Singleplayer onlinezwang, lebt mit solchen entscheidungen, es wird keiner zum kauf gezwungen. Auser der eigene Bedarf/Zwang ;) .
gibt genug diablo 3 alternativen ohne onlinezwang. Z.B. Torchlight 2 soll bald kommen.
rate (11)  |  rate (39)
Avatar A:A:
A:A:
#10 | 18. Jun 2012, 17:44
Dann aber bitte auch konsequent den Kurs durchziehen. Also alle Origin-, Steam- und andere Plattformgames, die einen Singleplayer beinhalten.

Es kann doch net sein, das ich in Limbo mit Steam online verbunden sein muss, um es zu spielen.

Und immerhin war es Steam, das einige Tage nicht erreichbar war, und nicht das BNet. Da war auch der nutzen des ach so tollen Offline-Modus zu sehen.
rate (19)  |  rate (8)

PROMOTION
PREISE ZUM SPIEL
20,99 €
Versand s.Shop
Zum Shop
10,08 €
Versand s.Shop
Diablo 3 ab 10,08 € bei Amazon.de
TOP-NEWS ZUM SPIEL
Diablo 3 - Öffentliches Beta-Wochenende
20.04.2012 | 933 Kommentare
Diablo 3 - Letzte Verlosungsrunde (Update)
08.03.2012 | 593 Kommentare
»  alle News zu Diablo 3
NEWS-TICKER
Samstag, 01.11.2014
09:45
09:40
00:02
Freitag, 31.10.2014
18:46
17:44
16:57
16:40
16:09
15:26
14:01
13:52
13:47
13:42
13:37
13:13
12:54
12:44
12:06
11:36
11:32
»  Alle News
Partnerseite
Diablo-3.net ist offizielle Partnerseite von Gamestar.de
» zur Partnerseite

Details zu Diablo 3

Plattform: PC (PS3, Xbox 360)
Genre Rollenspiel
Untergenre: Action-Rollenspiel
Release D: 15. Mai 2012
Publisher: Activision Blizzard
Entwickler: Blizzard Entertainment
Webseite: http://eu.blizzard.com/diablo3/
USK: Freigegeben ab 16 Jahren
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 80 von 5756 in: PC-Spiele
Platz 5 von 327 in: PC-Spiele | Rollenspiel | Action-Rollenspiel
 
Lesertests: 34 Einträge
Spielesammlung: 762 User   hinzufügen
Wunschliste: 938 User   hinzufügen
Diablo 3 im Preisvergleich: 9 Angebote ab 20,99 €  Diablo 3 im Preisvergleich: 9 Angebote ab 20,99 €
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten