Es ist über vier Jahre her, dass The Elder Scrolls 5: Skyrim auf den Markt gekommen ist. Bis der Nachfolger erscheint, dürften noch einige weitere Jahre ins Land gehen – da kommt die frisch veröffentlichte und vor allem kostenlose Mod Enderal Rollenspiel-Fans grade recht.

Zum Thema » Video zur Installation So wird Enderal installiert » Enderal-FAQ Alle Infos rund um den Release » Skyrim im Technik-Check Systemanforderungen und Grafikvergleich Mod installieren und spielen: Download von Enderal

Der Begriff »Mod« ist allerdings stark untertrieben, genauer gesagt handelt es sich um eine »Total Conversion«. Technisch basiert Enderal also auf der Creation Engine aus Skyrim, im Grunde genommen handelt es sich aber um ein komplett neues Spiel durch die selbst vom Mod Team erstellten Inhalte.

In unserem technischen Ersteindruck überprüfen wir die Systemvoraussetzungen, die Grafik-Settings und welche Hardware Sie für flüssige Performance benötigen. Außerdem erklären wir, wie die Installation abläuft.

Einfache Installation

Die Installation der Mod geht sehr leicht von der Hand. Neben einer etwa 8,0 Gigabyte großen Datei mit den Spieldateien brauchen Sie nur noch den separaten Launcher des Spiels und natürlich eine Steam-Installation von Skyrim.

Die Spieldateien können Sie genau wie den zwingend benötigten Launcher über dl.enderal.com herunterladen. Die Installation erfolgt dann über diesen Launcher mit wenigen Klicks, störende Stolpersteine warten unserer Erfahrung nach keine. Den genauen Ablauf der Installation sehen Sie auch im Video zu Beginn dieses Absatzes.

Wollen Sie nach der Installation wieder Skyrim spielen, müssen Sie Enderal übrigens erst wieder deinstallieren. Dabei besteht aber auch die Möglichkeit, die Spieldateien von Enderal zu archivieren, die Neuinstallation der Mod ist dann in wenigen Sekunden erledigt.

Offizielle Systemvoraussetzungen

Enderal : Grafisch reißt Enderal zwar keine Bäume aus, das ist angesichts der veralteten technischen Basis aber auch nicht zu erwarten, zudem ist die Optik insgesamt dennoch sehr stimmig. Grafisch reißt Enderal zwar keine Bäume aus, das ist angesichts der veralteten technischen Basis aber auch nicht zu erwarten, zudem ist die Optik insgesamt dennoch sehr stimmig.

Laut den Entwicklern benötigt Enderal einen etwas schnelleren PC als Skyrim, die offiziellen Systemanforderungen fallen allerdings dennoch moderat aus. Selbst bei der empfohlenen Hardware finden sich nur stark in die Jahre gekommene Komponenten wie Intels Core i7 920 aus dem Jahr 2008 (vier Kerne, acht Thread) und Nvidias GTX 660 Ti aus dem Jahr 2012. Wie viel diese Angaben mit der Realität im Spiel selbst zu tun haben, lesen Sie im letzten Abschnitt »Performance-Eindrücke«.

Minimale Systemanforderungen:

• CPU: Intel Core 2 Duo E7400
• Grafikkarte: Geforce 9800 GTX oder Geforce GTS 250
• Arbeitsspeicher: 3,5 GByte (32 Bit Betriebssytem) oder 4 GByte (64 Bit Betriebssystem)
• freier Festplattenspeicher: 13 GByte
• Installation von The Elder Scrolls 5: Skyrim (DLCs werden nicht benötigt)
Microsoft .NET Framework 4.5

Empfohlene Systemanforderungen:

• CPU: Intel Core i7 920
• Grafikkarte: Geforce GTX 560 Ti oder Geforce GTX 660 Ti (mit Kantenglättung)
• Arbeitsspeicher: 6,0 GByte
• freier Festplattenspeicher: 13 GByte
• Installation von The Elder Scrolls 5: Skyrim (DLCs werden nicht benötigt)
Microsoft .NET Framework 4.5

Enderal : Der Anspruch an die Hardware variiert in Enderal teils sehr stark, da nicht alle Szenen gleich gut optimiert wurden. Bei einem Mod-Projekt dieser Größe überrascht das aber nicht. Der Anspruch an die Hardware variiert in Enderal teils sehr stark, da nicht alle Szenen gleich gut optimiert wurden. Bei einem Mod-Projekt dieser Größe überrascht das aber nicht.