Need for Speed: Pro Street : Wenn man im Sportwagen mit 250 Stundenkilometern gegen eine Wand rast, muss man sich wenigstens nicht darüber ärgern, wie die sündteure Karre hinterher aussieht. Dafür sorgt die Natur. In Computerspielen mogelt man sich hingegen an der Natur vorbei ? weshalb man eben doch herzhaft über das Häufchen Altmetall fluchen kann, das nach dem Aufprall vor der Wand auskokelt. Das klappt bald auch in der Need for Speed-Serie: In deren elftem Teil Pro Street gibt?s endlich wieder ein Schadensmodell, zuletzt durften Sie die Nobelkarren vor sieben Jahren in Need for Speed Porsche zerkratzen, zerbeulen, zerklumpen und zerbröseln. Auf der E3 ließ uns Electronic Arts erstmals ans Steuer. Und zwar in der Xbox-360-Version, die mit der PC-Variante allerdings spielerisch identisch sein soll.