Intel verhilft AMD zu Rekordhoch, wenn auch nicht mit Absicht

AMD baut seine Marktanteile weiter aus und Analysten erwarten, dass dieser Trend noch weiter anhält - und das nicht zuletzt wegen Intel.

von Alexander Köpf,
05.08.2020 11:30 Uhr

AMDs Marktanteil bei Prozessoren soll in 18 Monaten sogar bis zu 50 Prozent betragen können, laut eines Analysten. AMDs Marktanteil bei Prozessoren soll in 18 Monaten sogar bis zu 50 Prozent betragen können, laut eines Analysten.

AMD ist auf einem historischem Hoch: Knapp 100 Milliarden US-Dollar ist das Unternehmen zum gestrigen Börsenschluss (NASDAQ) auf dem Markt wert. Um genau zu sein, handelt es sich um die Marktkapitalisierung, also den Gesamtwert aller in Umlauf befindlichen Wertpapiere.

Warum die Aktie so stark angezogen hat und wieso erwartet wird, dass AMD noch weitere Rekorde knackt, verrät Analyst Mark Lipacis (via Seeking Alpha).

Intel soll der Grund sein

Dem Marktexperten zufolge ist ausgerechnet AMDs Hauptkonkurrent Intel der Grund für die optimistische Stimmung bei den Anlegern. Genauer gesagt die Ankündigung, dass sich nach der Misere um die 10-nm-Produkte des Chipgiganten nun auch die 7-nm-Produkte verzögern.

Intels 7nm-CPUs kommen viel später   147     3

Mehr zum Thema

Intels 7nm-CPUs kommen viel später

Bull-Case-Szenario: Gleichzeitig erwartet Lipacis, dass AMD seinen Vorsprung in der Fertigung weiter ausbaut und seine Marktanteile im besten Fall von 30 auf 50 Prozent ausdehnt - und das innerhalb der nächsten zwölf bis 18 Monate. Ob damit der Gesamtmarkt oder ein spezifisches Marktsegment gemeint ist, ist jedoch nicht klar.

Wie ist es um AMDs Marktanteile bestellt?

Fast jede fünfte x86-CPU von AMD: Feststeht, dass AMD weiter kräftig aufholt. Laut eines Berichts von Toms Hardware, die sich auf Zahlen des Marktforschungsinstituts Mercury Research berufen, konnte der Chipdesigner seinen Anteil am Gesamtmarkt für x86-Prozessoren im zweiten Quartal 2020 auf 18,3 Prozent verbessern. Das sei der höchste Wert seit dem vierten Quartal 2013.

Bei Desktop-Prozessoren liegt AMD dem Bericht zufolge bei 19,2 Prozent Marktanteil. Das sind 2,1 Prozentpunkte mehr als im zweiten Quartal 2019 und der höchste Stand seit dem ersten Quartal 2014.

Die Zahlen von PassMark berücksichtigen lediglich x86-CPUs in Windows-Systemen. (Bildquelle: PassMark) Die Zahlen von PassMark berücksichtigen lediglich x86-CPUs in Windows-Systemen. (Bildquelle: PassMark)

AMD teils fast gleichauf: Auch Zahlen von PassMark bestätigen den deutlichen Aufwärtstrend bei AMD. Im Vergleich zu Intel hält AMD mit dem beginnenden dritten Quartal 2020 37,4 Prozent Marktanteile, was alle Prozessoren anbelangt.

Speziell bei Desktop-CPUs konnte AMD sogar fast zu Intel aufschließen. Stand heute (5. August 2020) sind in 48,7 Prozent aller von PassMark untersuchten Systeme AMD-Prozessoren verbaut - das ist der höchste Wert seit dem ersten Quartal 2006.

zu den Kommentaren (34)

Kommentare(34)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.