Jemand hat per Post einen Apple Airtag und einen Android-Tracker verschickt, mit überwältigend schlechtem Ausgang für Google

Google kommt in diesem Selbstversuch bei Reddit nicht gut weg, aber dafür gibt es einen klaren Grund.

Google muss wohl noch nachbessern, um mit Android an die Ortungsqualität von Apples AirTags heranzukommen. Google muss wohl noch nachbessern, um mit Android an die Ortungsqualität von Apples AirTags heranzukommen.

Apple bietet mit seinen kleinen AirTag-Geräten schon seit einigen Jahren die Möglichkeit, Gegenstände wie Koffer zu orten, die keine eigene Netzwerkverbindung haben. Dazu werden die Daten von anderen Geräten mit Netzwerkverbindung in der Nähe genutzt, vor allem von Smartphones.

Google hat seit Kurzem eine Alternative dazu in petto: Die passend aufgewertete Mein Gerät finden-Funktion. Hersteller wie Motorola nutzen sie bereits für dazugehörige Tracker (siehe auch das folgende Video). Doch ein früher Test fällt für Google nun sehr ernüchternd aus.

Motorola stellt neue Alternative zu Apples AirTags vor Video starten 0:30 Motorola stellt neue Alternative zu Apples AirTags vor

Um welchen Test geht es und was genau ist dabei herausgekommen? Der Reddit-Nutzer chiselplow hat im selben Paket ein AirTag von Apple und einen der neuen Android-Tracker verschickt. Genauer gesagt handelt es sich um ein Modell von Pebblebee.

  • Der Test wurde in den USA durchgeführt. Das Paket ging an ein Familienmitglied des Reddit-Nutzers, das ein paar Staaten entfernt wohnt. Insgesamt war es drei Tage unterwegs.
  • Ergebnisse mit Apples AirTag: Der Tracker von Apple hat regelmäßig Standort-Updates geliefert, sowohl unterwegs beim Transport auf der Straße als auch stationär von den verschiedenen Verteilerstationen auf dem Weg zum Ziel. Seine Ortung war also stets zuverlässig möglich.
  • Ergebnisse mit dem Android-Tracker: Es gab nur wenige Updates der Position, die sich der Tracker noch dazu nicht gemerkt hat. Dadurch hat Google selbst nach Ankunft des Pakets nach drei Tagen gemeldet, dass sich der Tracker noch dort befinden würde, wo er losgeschickt wurde.

Das Fazit des Reddit-Nutzers fällt dementsprechend negativ aus:

Das Netzwerk von Pebblebee und Google Mein Gerät finden ist zum jetzigen Zeitpunkt ein kompletter Fehlschlag.

Ein durchaus erwartbarer Ausgang, wie es auch die Webseite 9to5google.com mit den Worten Die Ergebnisse sind nicht überraschend beschreibt.

Wieso das schlechte Testergebnis vorhersehbar war

Google steht mit der eigenen Tracking-Funktion über das Netzwerk von Android-Geräten noch ganz am Anfang, während Apples AirTags bereits seit Jahren etabliert sind.

Es ist aber vor allem ein ganz bestimmter Faktor, der den Ausgang des Selbstversuchs bei Reddit erwartbar gemacht hat.

Die Standardeinstellung beim Tracking ist von Google bewusst zurückhaltend gewählt. Das bedeutet konkret, dass das Netzwerk von Haus aus nur an stark frequentierten Orten genutzt wird, um den Standort zu bestimmen, wie die folgenden Screenshots zeigen.

Auch in Deutschland hat Google die Funktion zum Finden von Offline-Geräten bereits frei geschaltet, hier am Beispiel eines Pixel 7 zu sehen. Auch in Deutschland hat Google die Funktion zum Finden von Offline-Geräten bereits frei geschaltet, hier am Beispiel eines Pixel 7 zu sehen.

Um ein zuverlässiges Tracking in vielen Gegenden zu ermöglichen, müsste dagegen eine möglichst große Zahl an Menschen manuell zu der Option Mit Netzwerk an allen Orten wechseln.

Mit Blick auf die Ergebnisse von chiseplow gilt zwar so oder so, dass es sich nur um einen einzelnen Test handelt, was seine Aussagekraft klar begrenzt.

Allerdings hat auch 9to5google bisher eher schlechte Erfahrung mit der Funktionalität der neuen Android-Funktion gemacht und Google der Webseite gegenüber bereits eingeräumt, dass Verbesserungen nötig und in Arbeit sind.

Wie sind die Marktanteile von iOS und Android? Android hat in den USA einen schlechteren Marktanteil als beispielsweise in Deutschland.

  • Laut Zahlen von Statista nutzen in den Vereinigten Staaten etwa 53 Prozent der Geräte iOS und 47 Prozent der Geräte Android.
  • In Deutschland liegt Android dagegen mit 66 Prozent vor iOS, das auf circa 33 Prozent kommt.

Da Smartphones sowohl mit iOS als auch mit Android mittlerweile in vielen Teilen der Welt stark verbreitet sind, sollten die genauen Marktanteile für die grundsätzliche Funktionsfähigkeit von AirTags und Mein Gerät finden unserer Einschätzung nach in solchen Gegenden keine große Rolle spielen.

Die Tracker können aber nur dann überall dort funktionieren, wo genügend Geräte vorhanden sind, wenn sich diese Geräte auch an dem passenden Netzwerk beteiligen – was bei Android-Geräten wie oben beschrieben bislang standardmäßig nur an bestimmten Orten der Fall ist.

Ein Knackpunkt, der (zu Recht) bleibt?

In einem aktualisierten Support-Artikel zu der Funktion Mein Gerät finden begründet Google die zurückhaltende Standardeinstellung mit höherer Sicherheit, auch im Vergleich zu der Konkurrenz:

Zu Ihrer Sicherheit nutzt die App Mein Gerät finden von Google mehrstufige Sicherheitsmaßnahmen. Eine dieser Sicherheitsmaßnahmen ist beispielsweise die standardmäßige Aggregationsfunktion [Mit Netzwerk nur an stark frequentierten Orten suchen], die einen wesentlichen Unterschied des Mein Gerät finden-Netzwerks im Vergleich zu anderen Suchnetzwerken darstellt.

Die Sicherheit (und den Datenschutz) in den Vordergrund zu stellen, ist aus unserer Sicht zwar grundsätzlich löblich.

Wenn das Tracking dadurch aber in (zu) vielen Fällen unmöglich gemacht wird, hat Googles Alternative zu Apples AirTags ein gravierendes Problem.

Jobs bei GS Tech Jobs bei GS Tech

Wir planen bereits eigene Tests mit den neuen Tracking-Geräten für Android, auch im Vergleich mit Apples AirTags.

Zumindest an Orten, die für solche Geräte besonders naheliegen, wie etwa Flughäfen, sollte die Funktion auch kurz nach ihrer Einführung bereits zuverlässig arbeiten.

Wenn wir eigene Erfahrungen damit gemacht haben, erfahrt ihr es bei GameStar Tech. Außerdem halten wir euch darüber auf dem Laufenden, ob und wenn ja, welche Verbesserungen Google an der Funktion in Zukunft vornimmt.

zu den Kommentaren (13)

Kommentare(13)
Kommentar-Regeln von GameStar
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.