Apple mit Rekordquartal - Gleichbleibende iPhone-Verkäufe, aber 40 Prozent mehr Gewinn

Obwohl Apple die Preise der iPhones seit dem iPhone X deutlich angehoben hat, meldet der Konzern im aktuellen Quartalsbericht gleichbleibende Verkaufszahlen. Diese will der Hersteller allerdings künftig nicht mehr veröffentlichen.

von Sara Petzold,
02.11.2018 17:46 Uhr

Die steigenden Preise der letzten iPhone-Generationen haben nicht für steigende Verkäufe gesorgt, aber für deutlich mehr Gewinn bei Apple.Die steigenden Preise der letzten iPhone-Generationen haben nicht für steigende Verkäufe gesorgt, aber für deutlich mehr Gewinn bei Apple.

Mit dem iPhone X aus dem Jahr 2017 hat Apple die durchschnittlichen Preise für seine Top-Smartphones spürbar gesteigert. Laut Apples aktuellem offiziellem Quartalsbericht blieben die verkauften Stückzahlen aber gleich im Vergleich zum Vorjahr. In den Bericht fallen die ersten Monate des Verkaufs der aktuellen iPhone Xs und Xs Max, das iPhone XR fällt noch nicht in den Berichtszeitraum. Entsprechend konnte Apple spürbar mehr Umsatz und Gewinn durch die höheren Preise ohne Steigerung der verkauften Stückzahlen erreichen.

Für das vierte Quartal des Fiskaljahres 2018 vermeldet Apple einen Gesamtumsatz von 62,9 Milliarden US-Dollar, was einer Steigerung von 20 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal entspricht. Der Gewinn je Aktie lag bei 2,91 US-Dollar und stieg damit um 41 Prozent. Laut Tim Cook markierte das vergangene Quartal beim Umsatz und Gewinn das beste Quartal in der Konzerngeschichte.

Apple iPhone Xs - laut CEo Tim Cook nicht günstig zu machen

Insgesamt gibt Apple die Gesamtzahl der im vierten Quartal 2018 verkauften iPhone-Einheiten mit 46,899 Millionen an, was einem Umsatz von 37,185 Milliarden US-Dollar entspricht. Im gleichen Quartal des Vorjahres lag die Zahl der verkauften Einheiten bei 46,677 Millionen mit einem Umsatz von 28,846 Milliarden US-Dollar. Für den Konzern bedeutet das ein Umsatzplus von 29 Prozent bei annähernd gleichen Verkaufszahlen.

Zugleich hat Apple allerdings auch angekündigt, künftig keine Angaben mehr zu den genauen Verkaufszahlen von iPhones, iPads und Macs zu machen. Als Grund für diese Entscheidung gab CFO Luca Maestri an, dass die Verkaufszahlen »für die zugrundeliegende Stärke unseres Geschäfts nicht repräsentativ« seien.

iPhone Xr - Vergleich zum iPhone Xs (Max)


Kommentare(51)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen