Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

NUR FÜR KURZE ZEIT 
3 MONATE GRATIS

beim Abschluss eines 12-Monats-Abos

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

20% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

CapLab Bcon - Spielen mit dem Fuß

CapLab hat die Entwicklung des Bcon abgeschlossen, nun gilt es die erste Serienproduktion via Kickstarter zu finanzieren. Wir schildern unsere Erfahrungen mit einem Vorserienmodell des Bcon.

von Christoph Liedtke,
15.05.2018 14:50 Uhr

Für den in Deutschland entwickelten Fuß-Controller Bcon ist die Kickstarter-Kampagne gestartet, die die erste Serienfertigung ermöglichen soll.Für den in Deutschland entwickelten Fuß-Controller Bcon ist die Kickstarter-Kampagne gestartet, die die erste Serienfertigung ermöglichen soll.

Zum Start der Kickstarter-Kampagne des Bcon veröffentlichen wir unseren Erfahrungsbericht mit einem Vorserienmodell des in Deutschland entwickelten Fußcontrollers für Spieler, nachdem wir bereits im Januar in einer kurzen Anspielsession die Möglichkeit hatten, unser »Zehnspitzengefühl« unter Beweis zu stellen.

Hersteller CapLab gibt außerdem bekannt, dass die Entwicklung des Bcon (Better Control) abgeschlossen sei und per Schwarmfinanzierung die erste Serienproduktion anlaufen soll. Einen finalen Preis gibt es aber noch nicht, schnelle Unterstützer auf Kickstarter können den Bcon aktuell noch für mindestens 69 Euro vorfinanzieren – laut Kickstarter-Webseite mehr als 50 Prozent reduziert gegenüber dem (bislang nicht kommunizierten) letztendlichen Preis.

Rendering: Bcon mit Halterung So soll der fertige Bcon aussehen. Unser Prototyp kommt noch aus dem 3D-Drucker und sieht nicht annähernd so perfekt aus wie dieses Rendering.

LED Auf der Oberseite des Bcon befinden sich LEDs, die unter anderem signalisieren, wenn eine Bewegung erfolgreich ausgelöst wurde.

Anschalter Der Bcon besitzt seitlich einen An- und Ausschalter, daneben findet sich eine Micro-USB-Buche, um per separatem Kabel den Controller aufzuladen.

Halterung In die Halterung schnellt der Bcon mittels Magneten. Durch die Schnallen an der Seite wird ein elastisches Band durchgeführt und um den Fuß gespannt.

Installation

Unser Vorderienmodell wird in einer schlichten und kleinen Verpackung ausgeliefert, der Lieferumfang umfasst den Fußcontroller und die dazugehörige Halterung. Dank der Magneten im Sockel schnellt der Bcon in die vorgesehene Position und lockert sich auch nicht bei schnellen Bewegungen.

Das elatische Band der Halterung wird um den Fuß geschlungen und wird mit Klettverschluss fixiert. Dadurch sitzt der Bcon sicher am Schuh oder direkt am Fuß, durch das niedrigere Gewicht von etwas mehr als 60 Gramm (Bcon 36 Gramm, Halterung 26 Gramm) sind Ermüdungserscheinungen der Fußmuskulatur unserer Erfahrung nach praktisch ausgeschlossen.

Der Bcon wird mithilfe eines Bands am Fuß befestigt, der Controller sitzt dank Magneten sicher im Sockel.Der Bcon wird mithilfe eines Bands am Fuß befestigt, der Controller sitzt dank Magneten sicher im Sockel.

Für die Konfiguration am PC setzt der Bcon zwingend auf eine Bluetooth-Verbindung. Hierbei stoßen vermutlich nicht nur wir auf eine kleine Hürde, denn nur sehr wenige aktuelle Mainboards verfügen über ein integriertes Bluetooth-Modul. Die meisten Interessenten müssen beim Kauf des Bcon also noch rund zehn Euro für einen passenden Bluetooth-Dongle einplanen.

Abhilfe schafft da auch nicht der Micro-USB-Port neben dem Kippschalter zum Einschalten des Bcon, hierüber lässt sich nur der kompakte Akku (325 mAh) laden, der laut Hersteller rund sechs Stunden durchhalten soll. Allerdings lässt sich der Bcon während des Spielens (per Bluetooth) gleichzeitig über den Micro-USB-Port laden.

1 von 3

nächste Seite



Kommentare(13)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen