In Crusader Kings 3 könnt ihr eure Feinde bald mit schlechten Gedichten foltern

Hergehört! Crusader Kings 3 bekommt ein lyrisches Upgrade. Der kostenlose Patch 1.3 bringt die Dichtkunst ins Spiel - und zwar im Guten wie im Schlechten.

von Fabiano Uslenghi,
03.03.2021 16:36 Uhr

Hört her, ihr wackren, tapfren und noblen Leute: Von Crusader Kings 3 berichten wir euch heute. Denn Patch 1.3 der führt bald ein, die Kunst zu reimen, das wird fein!

Wir belassen es aber fürs erste bei diesem Zweizeiler, denn immerhin kann schlechte Poesie einige Menschen schwer traumatisieren. Genau dieser Gedanke muss auch der Hintergrund gewesen sein, aus dem das neue Feature überhaupt erst hervorging.

Mit der Möglichkeit, eigene Gedichte zu verfassen, werdet ihr euch nämlich nicht nur Freunde machen. Viel mehr könnt ihr solche Machwerke auch an eure ärgsten Feinde schicken und mit Schmähreimen durch den Kakao ziehen. Oder ihr tragt einem hilflosen Gefangenen eure lyrischen Schwerverbrechen vor, was für die zur schlimmsten Folter werden kann.

So funktioniert die neue Poet-Eigenschaft

Bereits in Crusader Kings 2 gab es Poet als mögliche Charaktereigenschaft für euren Herrscher. In CK3 wollen die Entwickler diese kunstvolle Vorliebe aber auf die Spitze treiben. Denn nicht länger bietet sie einfach nur einen kleinen Bonus auf eure Diplomatie oder reduziert Stress. Ihr könnt mit dieser Eigenschaft wahrhaftige Gedichte verfassen.

Wer im Gefängnis eines Poeten landet, hat vermutlich das schlimmste Los gezogen. Wer im Gefängnis eines Poeten landet, hat vermutlich das schlimmste Los gezogen.

Dafür müsst ihr aber nicht zwanghaft von der Muse geküsst werden. Es reicht einfach, eine Thematik und wahlweise noch eine Person festzulegen. Daraufhin generiert das Spiel ein simples vierzeiliges Strophengedicht. Inklusive Titel. Insgesamt gibt es fünf verschiedene Themen:

  • Romanze: Der Poet kündet einer anderen Person seine Zuneigung mit.
  • Vermächtnis: Der Poet denkt über die Natur von Tod oder Macht nach, und welchen Einfluss die Person auf die Welt hat.
  • Trauer: Der Poet reimt über die Emotionen, die zurückbleiben, nachdem die Person oder einer der ihren verstorben ist.
  • Konflikt: Der Poet schreibt über die Notwendigkeit des Strebens nach Macht, wenn es sich ergibt und über Glorie, die es zu verdienen gilt.
  • Inkompetenz: Hier wird die andere Person von dem Poeten für ihre Schwäche, Inkompetenz und der Art und Weise, wie sie Spargel verspeist, kritisiert.

Laut der Entwickler sollen so zahlreiche verschiedene Gedichte entstehen. Gut müssen die aber nicht zwangsweise sein. Sie können außerdem in nahezu jedem Event auftreten. Ein Beispiel für diese Zufallsgedichte lautet:

"Harsh Sobbing in Autumn

O how such a beautiful countenance gleams,
Being caught in her smile is as warm as sunbeams,
For her life is my life and our life to be,
And as long as I'm with her, I'll ever be free."

Das bringen euch die Gedichte

Diese Zufalls-Gedichte haben aber auch einen strategischen Nutzen. Poeten können sie nämlich zu verschiedenen Zwecken einsetzen. Einige ehrbar, andere ... weniger.

  • Gefangene Foltern: Wenn ein Poet einen Gefangenen foltert, benutzt er dafür weder heiße Eisen noch Daumenschrauben. Stattdessen setzt er sich stundenlang vor die Zelle und rezitiert seine eigenen Gedichte. Das sorgt bei den Gefangenen für immensen Stress.
  • Gedicht verschicken: Alternativ lassen sich die Gedichte auch verschicken. Je nach Thematik sorgt das für andere Effekte. Beispielsweise könnt ihr mit guten Gedichten den Stress anderer auch reduzieren oder ihnen mehr Prestige schenken.

Die Gedichte könnt ihr alle auch im Multiplayer verschicken. Beispielsweise, wenn ihr zum Kaiser wurdet und alle eure Kontrahenten danach in den Staub getreten habt. Das ist immerhin eines Gedichtes würdig. Selbst wenn man es selbst schreibt, wie Maurice:

Maurice Weber
@Froody42

Zu viert zogen sie gegen ihren Kaiser,
schrien sich die Verräterkehlen heiser,
doch ach, der Kaiser hats geahnt,
und seine Tochter ins byzantinische Reich gesandt!

Die Bundgenossen marschierten auf,
und das zuhauf!
Hielten wenig von Verrat -
in der dunkelsten Stunde standen sie parat!

Die Schurken hatten schon frohlockt,
wurden doch in Wahrheit nur in den Fleischwolf gelockt!
Zehntausend Mann, zwanzigtausend Mann und mehr!
Die Truppen des Kaisers kämpften stolz und hehr.

Nun kreisen Raben über den Verräterfesten,
ihre Felder gesalzen, sie haben nichtmal mehr was zu essen!
Im Kerker werden sie versauern,
bis das Henkersbeil niedersaust - und niemand wird um sie trauern.

Wo von Maurice hier spricht? Na von seiner letzten Runde Crusader Kings 3 live im Stream, wo er gegen Shurjoka, Steinwallen, Sep von PietSmiet und Dennis von den Rocketbeans antrat. Und wenn ihr noch öfters dabei zusehen wollt, wie Maurice spannende Strategiespiele gegen grandiose Gäste bestreitet, schaut beim Ränkespiel vorbei. Unser neues Live-Format, das immer am letzten Samstag des Monats auf Twitch und Youtube läuft.

zu den Kommentaren (15)

Kommentare(15)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.