GameStar-Podcast - Plus-Folge 42: Sportspiele & EAs Ultimate-Team-Maschinerie

FIFA, Madden & Co. gehören seit Jahrzehnten fest in den Pool jährlicher Releases. Sportspiele boomen, genau wie die mittlerweile obligatorischen Mikrotransaktionen. Wir zeichnen ein Panorama.

von Dimitry Halley,
22.09.2018 08:00 Uhr

Die Sportspiel-Maschinerie von EA Sports ist ein gigantisches Geschäft - und das bringt Gutes wie Schlechtes.Die Sportspiel-Maschinerie von EA Sports ist ein gigantisches Geschäft - und das bringt Gutes wie Schlechtes.

Sportspiele sind mittlerweile umstrittener als jedes Wembley-Tor. Auf der einen Seite thronen FIFA 17, FIFA 18 und FIFA 19 jedes Jahr auf den deutschen wie internationalen Verkaufscharts, protzen mit offiziellen Lizenzen, werden immer größer und erfolgreicher. Die Kehrseite besteht indes aus Zornausbrüchen in der Community wegen Pay2Win, Geldmacherei, Profitgier und der Verführung Minderjähriger hin zu Echtgeld-Käufen. Dass Belgien zudem künftig juristisch gegen Lootboxen und Ultimate Team vorgehen will, macht das Spannungsfeld nur umso geladener.

Mittlerweile finden wir solche Sammel- und Mikrotransaktions-Konglomerate in jedem Triple-A-Sportspiel: Madden, NHL, UFC, ja, selbst bei Titeln wie NBA 2K19, die nicht mal von EA Sports stammen - überall Ultimate Team, Diamond Dynasty und Co.

Gleichwohl findet man abseits all dieser Geldmaschinen noch immer faszinierende Sportspiele, die teils auf pfiffige Art und Weise die Komplexität von echten Sportarten in spannende, taktische Spielmechaniken umwandeln wollen. Und dann gibt's natürlich noch die ganzen kleinen Exoten, Spiele zu Golf, Lacrosse, Cricket, Kunstreiten, Management-Titel wie Football Manager und OOTP 19. Oder abgedrehte Arcade-Perlen wie NBA Jam, Mario Strikers Charged Football und all die alten Sport-Klassiker der Game-Boy- und SNES-Ära.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen