Geforce GTX 1660 Ti - Bei russischen Händlern mit Spezifikationen aufgetaucht

Laut einem Gerücht wird Nvidia tatsächlich Turing-basierte Grafikkarten als Geforce GTX auf den Markt bringen, unter anderem eine Geforce GTX 1660 Ti.

von Georg Wieselsberger,
08.01.2019 07:24 Uhr

Es mehren sich die Anzeichen auf einen baldigen Launch der Geforce GTX 1660 Ti.Es mehren sich die Anzeichen auf einen baldigen Launch der Geforce GTX 1660 Ti.

Update 08. Februar 2019: In Russland wird die Geforce GTX 1660 Ti bei einigen Händlern bereits angeboten, wie Videocardz berichtet. Dabei gibt es auch Details zu den technischen Spezifikationen. Ein Modell von Palit mit dem Zusatz StormX tritt demnach mit 1.536 Shader-Einheiten und 96 Textur-Einheiten an, ist im Basistakt 1.500 MHz schnell und erreicht im Boost-Modus 1.770 MHz.

Der GDDR6-Speicher ist 6 GByte groß und effektive 12 GHz schnell - also 2 GHz langsamer aus auf den aktuellen Geforce-RTX-Modellen. Die Preise für die Geforce GTX 1660 Ti liegen laut der Meldung umgerechnet bei 400 US-Dollar – das wäre teurer als bisher angenommen.

Update, 31. Januar 2019: Die Eurasian Economic Commission (EEC) war schon öfters Quelle für die Bestätigung neuer Hardware, da die Hersteller ihre Produkte dort registrieren müssen. Nun ist dort zu sehen, dass der bekannte Hersteller MSI dort gleich vier Custom-Designs der Geforce GTX 1660 Ti angegeben hat. Es handelt sich um die MSI Geforce GTX 1660 Ti Armor 6G OC, Ventus XS 6G OC, Gaming X 6G und Gaming Z 6G.

Als weiterer Beleg für die neue Grafikkarte dürfte gelten, dass laut Sweclockers auch schon ein Preisvergleich namens Pricespy die Geforce GTX 1660 Ti und die Geforce GTX 1660 aufführt. Laut Gerüchten soll die Veröffentlichung zum 15. Februar 2019 geplant sein.

Update, 24. Januar 2019: Im Internet ist laut Videocardz ein Foto aufgetaucht, auf dem ein angebliches Briefing durch Nvidia zu sehen ist. Die Angaben »GTX Turing« und die abgebildete Geforce GTX 1660 sollen die Existenz und die baldige Vorstellung der Grafikkarte belegen. Ob das Foto echt ist oder nicht, ist umstritten. Offensichtlich manipuliert ist es nicht, allerdings ist auf der Darstellung im Hintergrund ein sehr altes Nvidia-Logo zu sehen.

Eine angebliches Briefing zur Nvidia Geforce GTX 1660 (Bild: Videocardz)Eine angebliches Briefing zur Nvidia Geforce GTX 1660 (Bild: Videocardz)

Neben diesem Foto gibt es auch Gerüchte, laut denen neben der Geforce GTX 1660 Ti und der Geforce GTX 1660 auch noch ein zweites Modell der Geforce GTX 1660 mit nur 3 statt 6 GByte Videospeicher geplant sein soll.

Update: Inzwischen ist laut Videocardz auch ein Benchmark aus dem Spiel Ashes of the Singularity aufgetaucht, bei dem die Geforce GTX 1660 Ti verwendet worden sein soll. Mit 7.400 Punkte in Full-HD mit hohen Einstellungen schlägt die neue Grafikkarte eine Geforce GTX 1060 um 1.200 Punkte.

Laut der Meldung soll die Geforce GTX 1660 Ti schon im Februar 2019 vorgestellt werden, angeblich zusammen mit einer Geforce GTX 1660, die GDDR5X statt GDDR6 für den Videospeicher verwendet.

Originalmeldung: Wie Videocardz meldet, haben mehrere Quellen übereinstimmend über eine kommende Grafikkarte namens Nvidia Geforce GTX 1660 Ti berichtet, bei der es sich um die erste Turing-Grafikkarte mit dem bekannten »GTX«-Kürzel handeln soll. Entsprechend unterstützt die Geforce GTX 1660 Ti auch kein Raytracing über Nvidias RTX und dürfte daher wohl auch deutlich günstiger sein als eine Geforce RTX 2060.

Nvidia soll auf der neuen Grafikkarte einen TU116-Grafikchip mit 1.536 Shader-Einheiten auf Turing-Basis verbauen. Damit sollte pro Shader eine höhere Leistung als bei der Geforce-10-Serie erreichbar sein, doch schon die Shader-Anzahl zeigt, dass die Geforce GTX 1660 Ti klar langsamer sein dürfte als eine Geforce RTX 2060 mit 1.920 Shader-Kernen.

Beim Grafikspeicher hingegen scheint es zwischen diesen beiden Modellen keinen Unterschied zu geben, auch die Geforce GTX 1660 Ti soll 6 GByte GDDR6 bieten, die über ein 192 Bit breites Speicherinterface angesprochen werden. Nachdem Nvidias CEO Jensen Huang erst angekündigt hatte, dass die Geforce GTX 1060 auch bald ausverkauft sein wird, dürfte es sich bei der Geforce GTX 1660 Ti um den geplanten Nachfolger für kleinere Geldbeutel handeln.

Unklar ist noch, ob Nvidia den TU116-Grafikchip nur in Sachen RTX beschnitten hat oder ob auch die Tensor-Kerne fehlen. Letztere wären für die KI-Kantenglättung DLSS interessant. Einen Veröffentlichungstermin der Geforce GTX 1660 Ti gibt es noch nicht, da Nvidia vermutlich wartet, bis die Geforce GTX 1060 wirklich ausverkauft ist. Das sollte aber nur noch wenige Wochen dauern. Dann dürfte die neue Grafikkarte wohl gegen die AMD Radeon RX 590 im gleichen Preissegment antreten.

Die besten Grafikkarten für Spieler

Was ist DLSS? - Nvidias neue Kantenglättung im Detail erklärt 9:05 Was ist DLSS? - Nvidias neue Kantenglättung im Detail erklärt


Kommentare(37)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen