Halo Infinite: Die besten Experten-Tipps für mehr Performance

Halo: Infinite leidet unter FPS Drops. Im Netz findet sich zahlreiche Tipps zu den besten Grafikeinstellungen. Wir fassen die besten zusammen!

von Alexander Köpf,
10.12.2021 12:16 Uhr

Halo: Infinite ist vor wenigen Tagen erschienen und fährt seither zwar überwiegend positive Kritiken seitens der Spieler ein, aber auch nicht wenige negative. Die betreffen vor allem die Performance des Ego-Shooters, denn spielerisch weiß Halo: Infinite jedoch zu überzeugen, wie auch der GameStar-Test belegt:

So muss sich ein Shooter spielen   105     21

Halo: Infinite im Test

So muss sich ein Shooter spielen

Halo: Infinite hat mit FPS-Drops zu kämpfen

Die Kollegen von Computerbase haben sich der Performance etwas genauer angenommen und festgestellt, dass das Frame-Pacing von Halo: Infinite nicht wirklich gut funktioniert. So kommt es immer wieder zu spürbaren Performance-Einbrüchen durch inkonsistente Frametimes. Das Problem betrifft dabei in erster Linie Systeme, die nicht in der Lage sind, den Ego-Shooter mit 60 FPS und mehr zu betreiben. Über 60 FPS fallen kleinere Bildrateneinbrüche schlicht nicht so stark auf.

Und das werden wohl ziemlich viele Rechner sein, wie aus den Benchmarks von Computerbase hervorgeht. Allein, um in Full HD auf 60 FPS zu kommen, braucht es demnach mindestens eine Nvidia Geforce RTX 2070 Super oder eine AMD Radeon RX 5700 XT.

Wer gar in WQHD spielen möchte, sollte mindestens eine RTX 3070 oder RX 6700 XT besitzen, und für 4K ist selbst die RTX 3080 noch zu wenig. Wie gute eure Grafikkarte im Vergleich ist, erfahrt ihr in unserem übersichtlichen Ranking:

Über 50 GPUs im Leistungsvergleich   240     45

Wie gut ist meine Grafikkarte?

Über 50 GPUs im Leistungsvergleich

Die besten Grafikeinstellungen der Experten für einen FPS-Boost

Für leistungsstarke Systeme

Die Kollegen von Digital Foundry haben die Grafikeinstellungen von Halo: Infinite daher genauer unter die Lupe genommen und den ihrer Meinung nach besten Kompromiss aus Darstellungsqualität und Performance herausgearbeitet - so sieht er aus:

  • Anti-Aliasing: Hoch
  • Texturfilterung: Ultra
  • Texturqualiät: Ultra
  • Geometriequalität: Hoch
  • Reflexionen: Hoch
  • Schärfentiefe: Mittel
  • Schattenqualität: Hoch
  • Beleuchtungsqualität: Hoch
  • Volumetrische Nebelqualität: Hoch
  • Wolkenqualität: Hoch
  • Bodenbedeckungsqualität: Hoch
  • Effektqualität: Ultra
  • Geländequalität: Ultra
  • Async Berechnungen: An
  • Auflösungsskalierung: An

Wie viel zusätzliche Leistung sich damit generieren lässt, ist fraglich. Am meisten dürfte allerdings die Auflösungsskalierung bringen.

Für leistungsschwächere Systeme

Im Netz finden sich noch eine Reihe weiterer Tipps, um die Performance zu verbessern und gleichzeitig die Darstellungsqualität nicht allzu sehr leiden zu lassen. Sie gelten in erster Linie für ältere und weniger leistungsstarke Systeme:

  • Qualitätsvoreinstellung: Benutzerdefiniert
  • Anti-Aliasing: Niedrig
  • Texturfilterung: Niedrig
  • Umgebungsverdeckung: Niedrig
  • Texturqualität: Mittel
  • Geometriequalität: Niedrig
  • Reflexionen: Aus
  • Schärfentiefe: Niedrig
  • Schattenqualität: Mittel
  • Beleuchtungsqualität: Niedrig
  • Volumetrische Nebelqualität: Niedrig
  • Wolkenqualität: Niedrig
  • Dynamischer Wind: Aus
  • Bodenbedeckungsqualität: Niedrig
  • Effektqualität: Niedrig
  • Abziehbildqualität: Niedrig
  • Animationsqualität: Auto
  • Geländequalität: Mittel
  • Simulationsqualität: Niedrig
  • Beflockungsqualität: Aus
  • ASync Berechnung: Aus
  • Shader-Qualität: Niedrig

Allgemeine Tipps für mehr FPS

Außerdem kann es sich im Einzelfall lohnen, Einstellungen im Grafikkartentreiber vorzunehmen. In der Nvidia Systemsteuerung geht ihr dazu unter 3D-Einstellungen verwalten -> Programmeinstellungen und fügt Halo: Infinite hinzu. Nun könnt ihr Threaded-Optimierung aktvieren und den Energieverwaltungsmodus auf Maximale Leistung bevorzugen setzen.

Im Falle von AMD sind die Möglichkeiten etwas eingeschränkter. Im Menüpunkt Gaming könnt ihr jedoch Halo: Infinite auswählen und das Grafikprofil auf Spiel ändern, falls das nicht bereits voreingestellt ist.

Und wie immer gilt: Installiert die neuesten Treiber, vor allem für eure Grafikkarte. Denn entsprechende Optimierungen für ein neues Spiel können naturgemäß nicht in einem älteren Treiber enthalten sein.

Den Test zu Halo: Infinite gibt es übrigens auch in Form eines Videos. Lehnt euch also entspannt zurück und genießt unsere Eindrücke:

Halo Infinite - Test-Video zur Singleplayer-Kampagne 16:53 Halo Infinite - Test-Video zur Singleplayer-Kampagne

Wie sind eure Erfahrungen mit Halo: Infinite? Läuft es auf eurem System rund oder habt ihr mit Problemen zu kämpfen? Habt ihr ein eher leistungsstarkes oder leistungsschwaches System? Schreibt es uns gerne in die Kommentare. Wir sind gespannt, wie gut Halo bei euch läuft.

zu den Kommentaren (18)

Kommentare(18)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.