Intel Core i7 8700K Ultra - 5,2 GHz mit Silber-Heatspreader von der8auer

Der bekannte Übertakter der8auer geht mit dem Core i7 8700K einen Schritt weiter als bisher und bietet selektierte Versionen mit Silber-Heatspreader an.

von Georg Wieselsberger,
09.10.2017 09:30 Uhr

Den Intel Core i7 8700K wird es mit solchen Silber-Heatspreadern von der8auer geben. (Bildquelle: der8auer/Facebook)Den Intel Core i7 8700K wird es mit solchen Silber-Heatspreadern von der8auer geben. (Bildquelle: der8auer/Facebook)

Schon seit längerer Zeit bietet der Übertakter Roman »der8auer« Hartung über seinen Partner-Versand Caseking vorselektierte Prozessoren an. Die CPUs wurden ausführlich auf Stabilität mit einer zum Teil deutlich erhöhten Taktrate getestet, kosten dann allerdings auch einen gewissen Aufschlag.

Beim neuen Intel Core i7 8700K geht der8auer nun aber noch einen Schritt weiter. Wie üblich werden die Prozessoren zwar geköpft und dann die von Intel aufgebrachte Wärmeleitpaste durch Flüssigmetall ersetzt, doch die neue Ultra-Edition verwendet zusätzlich auch noch einen neuen Heatspreader.

GameStar-Test zum Core i7 8700K mit sechs Kernen

Silber statt Kupfer für bessere Wärmeleitfähigkeit

Normalerweise besteht ein Heatsprader aus Kupfer, das mit einer Nickelschicht überzogen ist, doch in diesem Fall kommen auf den Ultra-Versionen des Core i7 8700K spezielle, CNC-gefräste Heatsprader aus 99,99 Prozent reinem Silber zum Einsatz.

Das (teurere) Silber leitet Wärme deutlich besser als Kupfer, allerdings dürfte das bei einer derart kleinen Auflagefläche wie einem CPU-Die nur sehr geringe Auswirkungen haben. Für Prozessoren, aus denen auch noch das letzte Quäntchen Takt herausgekitzelt werden soll, und vor allem für die Käufer der Ultra-Edition, dürfte das aber trotzdem wichtig sein.

Vorselektierung und Silber erhöhen den Preis deutlich

Mit dem Silber-Heatspreader wird es den Core i7 8700K Ultra mit garantierten 5,2 GHz Takt bei Caseking geben, der Preis von rund 870 Euro dürfte allerdings die Zielgruppe doch etwas einschränken. Es wird aber auch eine Advanced-Version mit bis zu 5,2 GHz für 700 Euro geben, bei der nur der Heatspreader entfernt und die Wärmeleitpaste ersetzt wurde.

Die ebenfalls gelistete Pro-Version bietet eine zusätzlich polierte Heatspreader-Oberfläche und kostet dann 760 Euro. Andere Varianten bietet für etwas weniger Geld einen niedrigeren, garantierten Takt von 4,8 bis 5,1 GHz. Lieferbar ist aber bisher keine der »der8auer«-Versionen des Core i7 8700K.

Das ist nicht weiter verwunderlich, denn auch die nicht übertaktete Standardvariante des Core i7 8700K ist im Handel praktisch nicht zu finden. Es ist unklar, ob sich bis Weihnachten daran etwas ändern wird oder ob der Coffee Lake Launch nur vorgezogen wurde, um AMDs Ryzen (zumindest theoretisch) etwas gegenüberstellen zu können.


Kommentare(49)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Sponsored

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen