iPhone X - Apple musste fünf Jahre auf passende Technik warten

In einem Gespräch hat sich der Apple-Chefdesigner Jony Ive zu vielen Themen rund um seine Arbeit, Steve Jobs und auch zum iPhone X geäußert.

von Georg Wieselsberger,
10.10.2017 13:43 Uhr

Das Design des iPhone X samt Prototypen soll bereits vor fünf Jahren entstanden sein.Das Design des iPhone X samt Prototypen soll bereits vor fünf Jahren entstanden sein.

Jony Ive ist der führende Designer bei Apple und hat viele Jahre lang sehr eng mit dem verstorbenen Mitgründer Steve Jobs zusammengearbeitet. In einem Gespräch, über das Business Insider berichtet, gab Ive einige Einblicke in seine Arbeit. Von Jobs habe er gelernt, wie wichtig es sei, manche Dinge zur Seite zu legen, auch wenn sie einem am Herzen liegen, wenn so der Fokus auf die wirklich ausschlaggebenden Punkte gelegt werden kann.

Steve Jobs konnte sich total fokussieren

Er selbst habe nie einen anderen Menschen getroffen, der sich so auf das Wesentliche fokussieren konnte wie Steve Jobs, der dazu jeden Tag und jede Stunde in der Lage gewesen sei. Er habe gegenüber Jobs sogar etwas flunkern müssen, also Jobs von ihm habe wissen wollen, wie oft er denn schon »Nein« gesagt habe. Ive selbst habe diesen totalen Fokus nur manchmal erreicht und dann sei es »unheimlich« gewesen.

Das Design vieler Fremdprodukte stoße ihn ab, da er darin nur das Ziel sehe, einen Kosten- oder Zeitplan einzuhalten, aber nicht den Gedanken an den Nutzer. Er glaube, dass Menschen so eine Nachlässigkeit ebenso spüren wie sie andererseits viel Aufmerksamkeit beim Design bemerken, wenn auch nicht in Worte fassen können. Auch das erste iPhone sei entstanden, weil die damaligen Mobiltelefone seiner Ansicht nach »seelenzerstörend" und ohne Ambitionen gewesen seien.

iPhone X war schon vor fünf Jahren geplant

Manchmal kommt es aber auch vor, dass bei Apple an einem Produkt seit Jahren gearbeitet wird, aber die verfügbare Technik noch nicht ausreicht. Das iPhone X wurde laut Ive schon vor fünf Jahren entworfen und auch Prototypen existierten - aber eben nicht die notwendige Technik für ein echtes Produkt.

Während der Entwicklung müsse man immer auf Fehler vorbereitet sein, denn 99 Prozent der Dinge würden nicht funktionieren. Von bekannten Gründen, warum manches nicht schon gemacht wurde, dürfte man sich nicht abhalten lassen und müsse immer neugierig bleiben. Erst im Nachhinein sehe es dann so aus, als sei ein erfolgreiches Design eine ohnehin unvermeidliche Entwicklung gewesen.


Kommentare(38)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen