Handyvertrag für Gamer - das muss ein Tarif mitbringen

Mobile Spieler brauchen viel Datenvolumen für wenig Geld und geringe Latenzzeiten. Wer dann noch ein neues Smartphone braucht, kann bei Tarifangeboten viel sparen.

von Malte Hoch,
19.04.2021 11:43 Uhr

Spieler, die mobil zocken wolen, brauchen schnelles Internet und viel Datenvolumen für wenig Geld. Spieler, die mobil zocken wolen, brauchen schnelles Internet und viel Datenvolumen für wenig Geld.

Wer rechnet, kann sparen: Bundles aus Smartphone und einem Tarif sind komplex, können sich aber lohnen - gerade wenn man unterwegs viel spielt und daher auch viel Datenvolumen braucht. Wer ein bestimmtes Smartphone sucht oder einen speziellen Tarif, kann mitunter ein Schnäppchen machen, aber das erfordert Rechenarbeit. Mit richtig guten Tarifdeals zahlt man deutlich weniger für ein neues Modell als im freien Handel - der Tarif muss aber zu euch passen. Worauf ihr achten müsst und wie ihr gute Tarif-Angebote findet, erfahrt ihr in dieser Kaufberatung.

*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr GameStar: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision.

Geld sparen mit einem Handytarif

Preisvorteil gegenüber dem Einzelerwerb: In unseren GameStar-Deals stellen wir euch gelegentlich Handytarife vor und dröseln die Kostenberechnung Euro für Euro auf. Unterm Strich zahlt ihr bei den besten Deals mit Smartphone, Flatrate sowie Datenvolumen weniger als alle Komponenten einzeln kosten würden. Manchmal sind die Angebote so gut, dass User zuschlagen, obwohl sie nur das Smartphone möchten und nicht den Tarif. Ab wann sich das lohnt, kann man ausrechnen.

Momentan gibt es zum Beispiel das Samsung Galaxy S20 FE mit stattlichen 30 GB LTE Datenvolumen für nur 30 Euro monatlich bei MediaMarkt. Diesen Betrag zahlt ihr in der Regel nur für den Handyvertrag, ohne Smartphone.

Tarifangebot: Samsung Galaxy S20 mit 30 GB LTE für 30 € mtl. [Anzeige]   0     0

Mehr zum Thema

Tarifangebot: Samsung Galaxy S20 mit 30 GB LTE für 30 € mtl. [Anzeige]

Worauf muss ich bei einem Handyvertrag achten?

Genug Datenvolumen: Wie viel genug ist, kommt auf das eigene Verhalten an, aber wer regelmäßig unterwegs zockt, Dienste wie Instagram und Youtube nutzt, sollte mindestens über 10 GB Datenvolumen verfügen. Dieser Richtwert hängt aber auch vom Spiel ab - Hearthstone ist beispielsweise relativ sparsam, was das Datenvolumen angeht, Mobile Legends braucht sehr viel.

Rechtzeitig kündigen: Nach Vertragsabschluss gilt es, ein paar Kleinigkeiten im Hinterkopf zu behalten. So ist die monatliche Rate des Angebots in der Regel nur 24 Monate gültig und wird dann signifikant teurer. Werft also unbedingt einen Blick auf die Vertragskonditionen und kündigt rechtzeitig wieder. Das lässt sich entweder im Kundencenter mit wenigen Klicks erledigen oder mit einer kurzen E-Mail an den Kundenservice eures Anbieters.

Rufnummer behalten: Wenn ihr die Rufnummer behalten oder mitnehmen wollt, ist es erforderlich, den aktuellen Vertrag zunächst einmal fristgerecht zu kündigen, wenn ihr ihn nicht verlängern lassen wollt. 14 Tage vor Ablauf des Vertrages könnt ihr dann eine Rufnummermitnahme bei eurem aktuellen Anbieter beantragen.

Die Übernahme der Rufnummer kann maximal 123 Tage vor und maximal 85 Tage nach der Kündigung eures aktuellen Vertrages beantragt werden. Falls ihr den Stichtag also verpasst – keine Bange, ihr habt dann noch fast drei Monate Schonfrist. Die eigentliche Mitnahme der Rufnummer kann am Tag der Deaktivierung eures gegenwärtigen Vertrages frühestens erfolgen.

Wenig Arbeit bei Vertragswechsel: Vor Ablauf der Kündigungsfrist einfach einen neuen Anbieter suchen, Rufnummermitnahme beantragen und der »Verwaltungsakt« wird dann von beiden Parteien übernommen. In der Regel ist dafür eine Gebühr von ca. 30 Euro fällig.

Wo finde ich gute Smartphone-Tarife?

Mobilfunktarife mit oder ohne Smartphone. Ohne eine spezielle Empfehlung auszusprechen, könnt ihr guten Gewissens die folgenden Anbieter stets auf dem Schirm haben und miteinander zu vergleichen, um das für euch beste Angebot herauszufiltern. Im Allgemeinen sei gesagt, dass Handyverträge zu Aktionstagen wie Black Friday, Cyber Monday, Prime Day oder Singles Day sehr häufig zu Bestpreisen erhältlich sind.

Netzabdeckung und Geschwindigkeit

Es müssen zwar nicht 100 Mbit/s sein, aber eine Geschwindigkeit von 50 Mbit/s bei LTE-Verbindung ist durchaus empfehlenswert. Es müssen zwar nicht 100 Mbit/s sein, aber eine Geschwindigkeit von 50 Mbit/s bei LTE-Verbindung ist durchaus empfehlenswert.

LTE hat unterschiedliche Geschwindigkeiten: Smartphone-Tarife sind in ihrer Netzabdeckung abhängig des Anbieters, sowie in der maximalen Geschwindigkeit gegenüberzustellen, die ihr als Vertragsnehmer nutzen dürft. Denn LTE beginnt per Definition bei 21,6 Mbit/s, das nach heutigen Maßstäben zwar noch durchaus gängig ist, für Power-User aber eine zu geringe Internetgeschwindigkeit darstellen könnte.

Solltet ihr also auf eigene Faust ein gutes Angebot gefunden haben, prüft vorher unbedingt einerseits die maximale Geschwindigkeit, die der ins Auge gefasste Handyvertrag bietet, sowie andererseits eure Bedürfnisse. Die in Deutschland derzeit höchste Geschwindigkeit beträgt 225 Mbit/s im Rahmen des gesamten LTE-Standards.

Falls ihr keine großen Datenmengen ladet, weniger auf Plattformen wie Twitch oder YouTube unterwegs seid und häufiger datenschonendere Dienste wie Facebook, Instagram, Signal oder WhatsApp in nutzt, reicht meistens die Einstiegsgeschwindigkeit von 21,6 Mbit/s. Wer viele Videos schaut oder gerne spielt, sollte aber einen Vertrag mit höherer Netzgeschwindigkeit wählen.

5G, LTE oder 4G - Was bedeutet das?

4G ist etwas anderes als LTE: Gerne wird 4G mit LTE durcheinander geworfen. Grundsätzlich beschreibt 4G die vierte Generation im Mobilfunksegment, die vierte Spezifizierung. Wobei LTE den Mobilfunkstandard bezeichnet. In der 3. Generation der Mobilfunkwelt waren so UMTS, HSPA sowie auch LTE (3.9G) vertreten – LTE nur eben mir geringerer Bandbreite.

In Deutschland erreichen wir häufig nur die Kriterien der 3.9G-Standardisierung – eine Downloadrate von bis zu 50 Mbit/s. Die Spezifizierung des »echten« 4G hingegen erlaubt bis zu 400 Mbit/s im Download sowie 1 Gbit/s im Upload. Solche Verträge werden hierzulande in der Regel noch nicht angeboten.

Für Gamer dürfte das kommende 5G übrigens besonders interessant werden. Denn die neue Generation verspricht Latenzzeiten unter 1 ms. Bisher spielen die meisten User mit 50-100 ms.

Was heißt Netzabdeckung? In Deutschland haben wir drei Mobilfunknetze: D1-Netz (Telekom), D2-Netz (Vodafone) sowie das E-Netz (Teléfonica, ehemals O²-Netz). Diese werden von unterschiedlichen Anbietern gemietet und in Form der Handyverträge an die Nutzer weitergegeben.

Wenn ihr euch weiter in die Materie einlesen wollt, empfehlen wir das Review von connect.de, die die Handynetze in Deutschland, Österreich und der Schweiz fundiert auf Herz und Nieren geprüft haben. Zusammengefasst schließt das Netz von der Telekom am leistungsstärksten ab, gefolgt von Vodafone und Telefónica.

Mobile Gaming: Wie viel Datenvolumen braucht man?

Pokémon Go: Auch knapp fünf Jahre nach Veröffentlichung noch immer ein absoluter Renner. Pokémon Go: Auch knapp fünf Jahre nach Veröffentlichung noch immer ein absoluter Renner.

Mobile Gaming wächst: Die meisten Titel sind kostenfrei und für Jedermann zugänglich. Gerade »Location-based Games« wie Pokémon Go verleiten dazu, die eigenen vier Wände zu verlassen und mit mobilen Daten zu zocken, also nicht im heimischen WLAN. Was also verbrauchen Mobile Games an Datenvolumen?

Ein englischsprachiger Artikel auf yugatech.com hat ein paar Daten dazu gesammelt. So verbraucht der beliebte Titel Mobile Legends: Bang Bang beim Laden des Hauptmenüs 1,6 Megabyte an Daten. Nach 15 Minuten Spielzeit waren bereits 25,5 Megabyte an Daten weg.

Auch PUBG: Mobile wurde geprüft. Das Laden der Lobby verbrauchte 3,1 Megabyte. Nach 20 Minuten waren hier 6,2 Megabyte fällig – das ist durchaus auch nach Tarifstandards hierzulande, die gemeinhin weniger Datenkapazität aufweisen als gleichwertige im Ausland, gut spielbar.

Zu guter Letzt kam noch Call of Duty Mobile auf den Prüfstand. Das Laden des Hauptmenüs verschlung hier 3,5 Megabyte. Nach einem 10-minütigen Deathmatch waren 3,2 Megabyte verbraucht. Auch das ist auf die Stunde gerechnet sehr gut spielbar mit den meisten Handyverträgen.

Spiel

Laden des Menüs

Pro Spiel

Pro Stunde

Mobile Legends: Bang Bang (15 mins/game)

1,6 Mb

25,5 Mb

102 Mb

PUBG Mobile (20 mins/game)

3,1 Mb

6,2 Mb

18,4 Mb

Call of Duty Mobile (10 mins/game)

3,5 Mb

3,2 Mb

19,2 Mb

Game Pass für euer Smartphone

Viele Klassiker könnt ihr bald auf dem Smartphone zocken. Viele Klassiker könnt ihr bald auf dem Smartphone zocken.

Mobile Gaming-Flat: Vodafone und Telekom bieten eine Daten-Flatrate für mobile Videospiele an. Das heißt, ihr könnt gegen eine Monatsrate ausgewählte Spiele so lange zocken wie ihr wollt. Wenn ihr eines dieser Spiele startet und euch mit dem Internet verbindet, nutzen die Anbieter eine Art »Whitelist«. So werden Verbindungen zu Gaming-Servern nicht getaktet. Dadurch wird nichts von eurem eigentlichen Datenvolumen abgezogen. Somit zockt ihr tatsächlich komplett ohne Datenverbrauch. Das gilt aber nur für Spiele.

Die Spiele an sich müssen aber weiterhin kostenpflichtig erworben werden, sollten sie nicht Free-2-Play sein. Vorsicht ist geboten bei inoffiziellen Spielen oder Apps, die ihr nicht aus dem Google Play Store beziehen könnte. Solche Verbindungen werden bei den Flatrates nicht berücksichtigt und als normale Apps gehandhabt.

Vodafone Gaming Pass

Enthalten in Young-Tarifen: Der »Gaming Pass« bei Vodafone ist in den Young-Tarifen kostenfrei enthalten und kann nach Belieben aktiviert werden, ohne zusätzliche Kosten. Falls ihr Kunde der Red-Tarife seid, kostet der Gaming Pass nur 5 Euro pro Monat.

Das Spieleangebot ist derzeit noch etwas dürftig. Dabei sind: Asphalt 9: Legends, Clash of Clans, Clash Royale, Dead Rivals, Elvenar, Forge of Empires, Hay Day, Pokémon GO und Warlords of Aternum.

Jetzt zu den Red Tarifen*

Telekom StreamOn Gaming

Grund zur Freude für Potterheads: Auch Wizards Unite ist Bestandteil des Dienstes. Grund zur Freude für Potterheads: Auch Wizards Unite ist Bestandteil des Dienstes.

EU-weit Zocken: Der StreamOn-Dienst der Telekom ermöglicht EU-weites Zocken auf dem Smartphone - das Datenvolumen wird nicht angetastet. Derzeit hat Telekom über 44 Spiele in der Auswahl, unter anderem Fortnite, Harry Potter: Wizards Unite, HearthStone oder FIFA Mobile. Das Angebot soll kontinuierlich ausgebaut werden mit den aktuellen Top-Hits. StreamOn Gaming lässt sich kostenlos zu den MagentaMobil-Tarifen hinzubuchen.

Jetzt zu den Telekom-Tarifen*

Telekom MagentaGaming

Zocken ohne Hardware: Telekom bietet einen umfassenden Cloud-Streamingdienst namens MagentaGaming. Gaming-as-a-Service gewinnt zunehmend an Beliebtheit und die Telekom springt auf diesen Zug auf. Die Spiele werden auf euer Endgerät gestreamed, ähnlich wie ein YouTube-Video, nur, dass ihr als Nutzer Eingaben übermitteln könnt. Das heißt, lokale Rechenleistung ist nicht erforderlich, es genügt ein einfacher Computer oder ein leistungsschwächeres Smartphone, solange die Netzverbindung von hohen Datenraten gefüttert wird.

Zum Angebot gehören über 100 Spiele aus verschiedenen Genres. Als Endgeräte könnt ihr neben Smartphone und Tablet auch euren PC oder gar Android TV nutzen.

Zwar werden die meisten von euch noch nicht in den Genuss kommen können, aber sowohl die MagentaMobil-Tarife als auch MagentaGaming werden im Laufe des Jahres mit dem 5G-Netz ausgestattet. Kaum Latenz und Download- und Uploadraten, die eurem Hausanschluss überlegen sein dürften, natürlich nur bei voller Netzverbindung.

MagentaGaming für 6,95 € mtl.*

Weitere Kaufberatungen für PC-Gamer

Ein Gaming-PC alleine genügt nicht, um zu spielen. Ihr braucht einen Monitor, Peripherie wie Maus und Tastatur und vieles mehr. Hier geht es zu unseren anderen Kaufberatungen für Gamer:


Kommentare(17)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.