Laptop für 19.000 Euro mit zwei RTX 2080 und 28 TByte SSD-Speicher

Mit dem Sky X9C biete Eurocom einen konfigurierbaren Laptop an, der in seiner Vollausstattung gut und gerne 19.000 Euro kosten kann.

von Alexander Köpf,
20.02.2020 16:21 Uhr

Wem Speicherplatz und Leistung gelegentlich ausgehen, dem kann mit dem Eurocom Sky X9C geholfen werden - zu einem stolzen Preis. (Bildquelle: Eurocom) Wem Speicherplatz und Leistung gelegentlich ausgehen, dem kann mit dem Eurocom Sky X9C geholfen werden - zu einem stolzen Preis. (Bildquelle: Eurocom)

Wie viel Hardware bekommt man in einem Laptop unter? Das dürften sich die Ingenieure bei Eurocom gefragt haben, als sie den Sky X9C entworfen haben. Bis zu 28 Terabyte Speicher und zwei Nvidia Geforce RTX 2080 passen in das konfigurierbare Luxus-Notebook. Doch das ist längst nicht alles.

Speicherkonfiguration

In der Maximalkonfiguration können drei M.2-Slots mit jeweils 4,0 TByte NVMe-SSDs belegt werden, die Eurocom mit 3.000/1.400 MB Lesen und Schreiben angibt. Auf Wunsch werden diese in einem RAID-5-Verbund vorkonfiguriert. Zusätzlich können auch noch zwei 8,0 TByte SATA-SSDs verbaut werden.

Was ist RAID?
RAID steht für »redundant array of independent disks« und bietet die Möglichkeit, Festplatten oder SSDs miteinander zu einem logischen, also nur virtuell existenten Laufwerken zu verbinden. Die Vorteile unterscheiden sich je nach RAID-Level (typischerweise 0,1,5). Höhere Performance kann erzielt werden, indem Daten zwischen den Platten verteilt werden. Mehr Sicherheit vor Datenverlust wird durch das Spiegeln der Daten erzielt. Es gibt auch verschiedene Mischformen.

Grafikkarte(n), Prozessor und Arbeitsspeicher

Für den Sky X9C lässt Eurocom die Wahl zwischen einer Geforce GTX 1070 mit 8,0 GByte GDDR5X-VRAM und bis zu zwei RTX 2080 mit jeweils 8,0 GByte GDDR6-Videospeicher.

Zwei Grafikkarten im MXM 3.1-Design und vieles mehr finden im Sky X9C Platz. (Bildquelle: Eurocom) Zwei Grafikkarten im MXM 3.1-Design und vieles mehr finden im Sky X9C Platz. (Bildquelle: Eurocom)

Auch beim Prozessor wird nicht gekleckert: zur Verfügung steht maximal ein Intel Core i9 9900KF (9900K ohne integrierte GPU). Ob und inwiefern dieser für den Einsatz in Laptops modifiziert wird, ist unklar, Eurocom gibt dafür jedoch sowohl Taktraten (3,6/5,0 GHz, Basis/Boost) als auch TDP (95 Watt) von Intel an.

128 (4 x 32) GByte DDR4-2666 runden die Kernkomponenten würdig ab. Wer es gerne etwas schneller möchte, kann auch zu 64 (4 x 16) GByte DDR4-3000 greifen.

Bildschirm

Eurocom lässt seine Kunden selbst aus verschiedenen Displays wählen. Von einem 60 Hertz Full-HD- bis zu einem 60 Hz 4K-Screen ist alles dabei - für Spieler etwa gibt es eine 120-QHD und eine 144-Hz-FHD-Variante. Alle messen diagonal 17,3 Zoll.

Die technischen Details des Eurocom Sky X9C im Vollausbau zusammengefasst:

  • drei M.2-SSDs mit je 4 TByte; zwei SATA-SSDs mit je 8 TByte
  • zwei Nvidia Geforce RTX 2080 (Mobile) im SLI-Verbund (Wärmleitpaste wählbar)
  • Intel Core i9 9900KF mit 3,6/5,0 GHz, 95 Watt TDP (Wärmeleitpaste wählbar)
  • 128 GByte DDR4-2666
  • 4K-Display mit 60 Hertz

Was kostet der Sky X9C?

Wählt man im Konfigurationsassistenten von allem das Beste und lässt nur optionale Geräte wie etwa einen externen Monitor und Software weg, so fallen für den Sky X9C rund 19.000 Euro an - ansonsten können es noch einige tausend Euro mehr werden.

zu den Kommentaren (89)

Kommentare(89)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.