Was heißt RTX? Die wichtigsten Begriffe rund um Raytracing erklärt

Um die Begriffe und Abkürzungen rund um Raytracing gibt es spätestens seit Minecraft mit Nvidia RTX viele Unklarheiten. Wir versuchen etwas Licht ins Dunkel zu bringen.

von Alexander Köpf,
17.04.2020 18:47 Uhr

Minecraft RTX ist schön anzusehen, aber was die Begriffe anbelangt, wird es hässlich. (Bildquelle: Nvidia) Minecraft RTX ist schön anzusehen, aber was die Begriffe anbelangt, wird es hässlich. (Bildquelle: Nvidia)

Die offene Beta zu Minecraft mit Raytracing ist derzeit in aller Munde. Moment, sagte ich Minecraft mit Raytracing, ich meinte eigentlich Minecraft RTX. Oder war es doch Minecraft Raytracing, oder vielleicht Minecraft RTX Raytracing? Aber es soll doch auch auf der Xbox Series X laufen. Heißt es am Ende etwa Minecraft DXR RTX Raytracing? Und was war da noch gleich mit Path Tracing?

Im Folgenden lösen wir für euch den Knoten rund um die Echtzeitstrahlenverfolgung, ihre Begrifflichkeiten und die verschiedenen Abkürzungen - und klären für alle, die es wissen wollen: Was genau ist denn nun eigentlich Raytracing?

Vorab sei allerdings gesagt, dass in der Videospiele-Industrie die verschiedenen Begriffe der Einfachheit oder Werbewirksamkeit halber oftmals vermischt oder ausgetauscht werden. Eine Grenze ist demnach nicht ganz so leicht zu ziehen.

Was ist Raytracing?

Vereinfacht gesagt: Raytracing berechnet im Falle von Spielen den Weg ausgewählter Lichtstrahlen und ihre Interaktion mit der Umgebung. Damit sind Oberflächen gemeint, auf die die Lichtstrahlen treffen können.

Je nach Beschaffenheit einer Oberfläche fallen Reflexionen dabei sehr unterschiedlich aus - mal sehr diffus, mal sind es deutliche Spiegelungen. Meist handelt es sich dabei aber um besonders stark reflektierende Materialien wie Metall, Glas oder das Medium Wasser. Schatten können ebenfalls über die sogenannte Verdeckungsgleichung berechnet werden.

Was ist Raytracing? Rasterisierung & Strahlenverfolgung im Vergleich   56     6

Mehr zum Thema

Was ist Raytracing? Rasterisierung & Strahlenverfolgung im Vergleich

Beim Echtzeit-Raytracing muss all das aus der Sicht eines sich bewegenden Betrachters berechnet werden. Da ist es kaum verwunderlich, dass die Strahlenverfolgung in der Regel zu erheblichen Performance-Einbußen führt.

Übrigens: Raytracing gibt es länger, als man meinen könnte. Das erste Bild wurde damit bereits 1963 an der University of Maryland erzeugt (Quelle: Wikipedia). In unserem passenden Plus-Video erklären wir den Begriff auch nochmal in aller Ausführlichkeit, falls ihr es noch genauer wissen wollt:

Was ist Raytracing? - Die Grafik der Zukunft erklärt - GameStar TV PLUS 16:54 Was ist Raytracing? - Die Grafik der Zukunft erklärt - GameStar TV

Was ist Path Tracing?

Path Tracing in Spielen gilt als noch komplexer als Raytracing. Hier werden nicht nur einzelne Strahlen und deren Reflexionen von ausgewählten Oberflächen berechnet, sondern sehr viele Strahlen und deren Interaktion mit quasi allen Objekten.

Dadurch wird die sogenannte Globale Beleuchtung (Global Illumination) erzeugt. Begrifflich fällt Path Tracing jedoch unter Raytracing.

Was ist RTX?

RTX bezeichnet Nvidias Turing-Grafikkarten (zum Beispiel die Geforce RTX 20) mit dedizierten Rechenkernen für Raytracing (und auch Path Tracing). Gleichzeitig ist es eine sogenannte »graphics rendering development platform«, eine Sammlung verschiedener Funktionen, von denen Raytracing die hervorstechenste ist.

Als Markenname steht RTX aber nicht nur für spezielle Technologien oder Hardware, sondern wird auch allgemein oftmals mit Raytracing gleichgesetzt - so etwa für Minecraft RTX. Obwohl das in dem Fall noch etwas komplexer ist, wie der folgende Absatz verdeutlicht.

Was ist DXR?

DXR steht für Microsoft DirectX Raytracing. Dabei handelt es sich um eine Programmierschnittstelle (API). Da Nvidia jedoch mit Microsoft zusammen an DXR arbeitet und RTX in die API implementiert wird, verschwimmen hier die beiden Begriffe.

Nur deshalb ist es auch möglich, dass Minecraft RTX auch auf der Ende des Jahres erwarteten Xbox Series X, die über AMD-Hardware (RDNA2-/Navi-2x-Grafikchip) verfügt, spielbar sein soll. Gleiches gilt daher für kommende AMD-Grafikkarten auf Basis der RDNA2-Architektur mit entsprechenden dedizierten Raytracing-Kernen.

zu den Kommentaren (8)

Kommentare(8)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen