Nvidia RTX 3000 Ampere Release & Specs – Alle Infos, Leaks und Gerüchte

Wie sieht es mit Nvidias kommenden High-End-Grafikkarten aus? Wir tragen alle relevanten Informationen zu möglichen Spezifikationen, Leistung und Release zusammen.

von Alexander Köpf,
29.04.2020 18:41 Uhr

Nvidias RTX 3000 Ampere werden mit Spannung erwartet - wir fassen das bisher Bekannte zusammen. (Bildquelle: Nvidia) Nvidias RTX 3000 Ampere werden mit Spannung erwartet - wir fassen das bisher Bekannte zusammen. (Bildquelle: Nvidia)

Aufgrund der Corona-Krise ist es zuletzt still geworden um Nvidias kommende Grafikkarten-Generation Geforce RTX 3000 für Spieler. Wichtige Messen sind ausgefallen, andere wie etwa die Computex wurden bereits verschoben.

Gerade im Vorfeld der eigentlich für März angesetzten GPU Technology Conference (GTC) wurde jedoch viel über Nvidias Next-Gen-Grafikkarten berichtet: Die Ampere-GPUs werden schneller sein als ihre Vorgänger, so viel ist selbstverständlich, zudem setzen die Kalifornier weiter auf Echtzeit-Raytracing. Wie viel schneller die neueste Generation sein wird, steht aber auf einem anderen Blatt.

Im Folgenden tragen wir zusammen, was es bislang über Nvidias Geforce RTX 3000 Ampere zu wissen gibt, welche Gerüchte und Spekulationen im Raum stehen und wann sie erscheinen könnten.

Letztes Update: 13.5.2020
Neu hinzugefügt: Aktuelle Leaks zum VRAM der RTX 3080 Ti und zur Raytracing-Leistung in den Abschnitten »Die möglichen Spezifikationen« und »Wie viel Leistung ist von RTX 3000 zu erwarten?«.

Die möglichen Spezifikationen

Als gesichert gilt die Produktion in einem 7-Nanometer-Verfahren. Das soll sowohl beim langjährigen Partner, Auftragsfertiger TSMC, als auch bei Samsung erfolgen.

Für den Vollausbau des Ampere-Chips (GA100) für das Profi-Segment werden 128 SMs (Streaming Multiprozessoren) zu je 64 CUDA-Rechenkernen vermutet. Daraus ergeben sich beeindruckende 8.192 Rechenkerne, die angeblich mit bis zu 48 GB HBM2e-Videospeicher verknüpft werden.

Varianten des Chips für Spielergrafikkarten:

  • GA102 (RTX 3080 Ti) - 84 SMs / 5.376 CUDA-Kerne / 12/24 GByte GDDR6 384 Bit (möglicherweise 18 Gbps mit einer Bandbreite von 864 GB/s)
  • GA103 (RTX 3080) - 60 SMs / 3.840 CUDA-Kerne / 10/20 GByte GDDR6 320 Bit
  • GA104 (RTX 3070) - 48 SMs / 3.072 CUDA-Kerne / 8/16 GByte GDDR6 256 Bit

Zudem soll die Taktrate gegenüber Turing (RTX 2000, GTX 1600) um 200 bis 300 MHz gesteigert werden - von 2,2 GHz Turbo-Takt ist die Rede.

In diesem Zusammenhang brachte Igor Wallossek von igor'sLAB ein interessantes Detail ans Licht. Er will herausgefunden haben, dass Nvidia in enger Zusammenarbeit mit seinen Boardpartnern Feintuning an den Platinen vornimmt.

Vereinfacht gesagt, versucht Nvidia den Signalweg für die Datenübertragung zu verbessern, wodurch letztlich höhere Takt- und Durchsatzraten ermöglicht werden können.

Doppelt so schnell wie 5700 XT? Leak zu AMD Big Navi   73     4

Mehr zum Thema

Doppelt so schnell wie 5700 XT? Leak zu AMD Big Navi

Wie viel Leistung ist von RTX 3000 zu erwarten?

Dazu liefert die Gerüchteküche einige Hinweise, die, wie üblich, mit einer gewissen Vorsicht zu genießen sind. Die Richtung ist dabei aber klar, RTX 3000 soll richtig schnell werden und gemessen an RTX 2000-Turing einen deutlichen Leistungssprung hinlegen.

So werden Leistungszuwächse gegenüber der Titan RTX und der RTX 2080 Ti von 40 Prozent angenommen. Auch von einem Zuwachs von 70 Prozent ist bereits die Rede gewesen. Beide Angaben beziehen sich dabei auf OpenCL-Scores aus Geekbench 5.

Die Messergebnisse im Überblick:

Nvidia Graphics 3*

222.377 Punkte

7.936 Shader

32 GB

Nvidia Graphics 2*

184.096 Punkte

7.552 Shader

24 GB

Nvidia Graphics 1*

141.654 Punkte

6.912 Shader

47 GB

Tesla V100

154.606 Punkte

5.120 Shader

32 GB

Titan RTX

131.974 Punkte

4.608 Shader

24 GB

RTX 2080 Ti

129.019 Punkte

4.352 Shader

11 GB

Ein deutliches Leistungsplus soll auch Raytracing erfahren. Vermutet wird hier ein bedeutende Steigerung der Zahl der RT-Kerne (RT steht für Raytracing). Genaue Angaben finden sich zwar nicht, dies gilt allgemein aber als gesichert.

Ein aktueller Leak (Stand 13.5.2020) geht jedoch davon aus, dass die Zahl der RT-Kerne gar nicht zwingend steigen muss, da die Performance der einzelnen Kerne dafür deutlich gesteigert wird - von bis zu viermal so flotter Abarbeitung der sogenannten Intersections ist die Rede.

Nvidia RTX Voice: Alle Infos zusammengefasst   44     0

Mehr zum Thema

Nvidia RTX Voice: Alle Infos zusammengefasst

Wann ist mit einem Release zu rechnen?

Derzeit wird von einem Release im Herbst dieses Jahres ausgegangen. Mit ersten Teasern soll im Juni oder Juli zu rechnen sein, eine Produktvorstellungen halten viele im Rahmen der auf 28. bis 30. September verschobenen Computex für wahrscheinlich.

Ein aktuelles Gerücht aus China stützt einen möglichen Release im Herbst. Demzufolge senken die großen taiwanischen Hardware-Manufakturen Asus, Gigabyte und MSI die Preise für die RTX-2000-Grafikkarten, um die Lager für die anstehenden neuen High-End-Modelle aus der RTX-3000-Reihe zu räumen.

Es gibt allerdings auch Stimmen, die davon ausgehen, dass Nvidia erstmal AMDs nächste Schritte im GPU-Segment in Form von Big Navi abwarten will, bevor eigene neue Grafikkarten veröffentlicht werden.

Erste handfestere, neue Details zur Ampere-Architektur können wir übrigens schon in wenigen Wochen erwarten. Via Youtube wird Nvidia am 14. Mai 15 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit die Keynote zur GTC nachholen.

Es ist zwar nicht davon auszugehen, dass es konkrete Hinweise auf Spieler-GPUs geben wird, jedoch dürften die Informationen aus dem Bereich professioneller Grafikkarten durchaus Rückschlüsse auf die RTX-3000-Modelle zulassen.

zu den Kommentaren (118)

Kommentare(118)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen