Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Inhaltsverzeichnis
1
2
3

Mainboards für Ryzen & Intel 2020: Was bei AM4 und B450 wichtig ist

Welches Mainboard für welche Intel-CPU? Und was müssen Besitzer eines AMD Ryzen beim Kauf von Zen 3 beachten? Wir geben Tipps: Lohnt sich eine B550-Platine?

von Michael Kister,
01.06.2020 05:00 Uhr

Ryzen-Prozessoren bekommen 2020 ein Upgrade auf Zen 3. Was das für Mainboards mit B450-Chipsatz bedeutet und welches Motherboard das Richtige für eine Intel-CPU ist, klären wir im großen Hardware-Ratgeber. Ryzen-Prozessoren bekommen 2020 ein Upgrade auf Zen 3. Was das für Mainboards mit B450-Chipsatz bedeutet und welches Motherboard das Richtige für eine Intel-CPU ist, klären wir im großen Hardware-Ratgeber.

Wenn darum geht einen neuen PC zu kaufen oder einen bestehenden aufzurüsten, denken die meisten als erstes an eine neue Grafikkarte und einen neuen Prozessor. Für eine neue CPU von AMD oder Intel wird dann meist auch ein neues Mainboard nötig, bei einem kompletten Neukauf auf jeden Fall.

Im Fall einer Zen-3-Ryzen-CPU stehen potenzielle Käufer jedoch gerade vor einer schwierigen Entscheidung zum Release im Herbst 2020: Soll man sein altes Motherboard mit dem B450-Chipsatz behalten beziehungsweise günstig neu kaufen oder auf ein zukunftsicheres, aber nicht rückwärtskompatibles B550 -Modell setzen?

Ein simples Update des BIOS durch die Mainboard-Hersteller könnte den von AMD ursprünglich verneinten Support der neuen CPU-Generation auf B450 und X470 doch noch möglich machen. Aber spielen Asus, Gigabyte & Co. da mit? Wir haben bei den Firmen nachgefragt und geben konkrete Tipps für den Kauf.

Wie sieht die Zukunft des Mainboard-Marktes aus? Ist PCI Express 4.0 ein Kaufargument? Lohnt es sich zu warten, bis Intels 7-nm-Prozessoren und Nvidias Ampere-Grafikkarten verfügbar sind? Oder sollte man jetzt schon zuschlagen? All das lest ihr bei GameStar Plus.

Mehr Hardware-Ratgeber:

Der Autor
Michael Kister ist freier Journalist und großer Verfechter des Selbstbau-PC. Seit er vor über 20 Jahren seinen ersten eigenen Rechner gebaut hat, verfolgt er die technischen Entwicklungen im PC-Markt. Zur Standardausrüstung in seiner Tasche gehören ein Kreuzschlitz-Schraubenzieher, Wärmeleitpaste und ein paar Kabelbinder. Bei Technikquatsch podcastet er über mehr oder weniger aktuelle Meldungen aus der Welt der Technik.

Marktüberblick Mainboards Anfang 2020

Ihr wollt einen neuen PC kaufen und die Hardware-Komponenten selbst zusammenstellen oder plant einfach nur ein Upgrade mit neuem Prozessor und Mainboard? Dann geben wir euch jetzt wie schon beim CPU-Markt und den Grafikkarten einen genauen Überblick über die aktuelle Lage, garniert mit vielen Experten-Infos.

Ryzen Zen 3: So steht es um den AM4-Support

Alle bisherigen Ryzen-CPUs laufen auf der im Jahr 2017 von AMD eingeführten Plattform AM4. Auch die voraussichtlich im Herbst kommenden Zen-3-Ryzen nutzen den AM4-Sockel. Für viel Aufregung sorgte die Ankündigung, dass nur Mainboards mit den Chipsätzen X570 und B550, nicht jedoch X470 und B450 diese neuen Prozessoren unterstützen sollen.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen