Making Games News-Flash - OpenGL 4.0 - DirectX-Killer?

Kann die offene Programmierschnittstelle OpenGL in der Version 4.0 den Microsoft Standard DirectX ablösen?

von Daniel Raumer,
12.03.2010 18:15 Uhr

Die Khronos Group hat Version 4.0 von OpenGL angekündigt: Die plattformübergreifende, offene Programmierschnittstelle für 3D-Grafik soll noch schneller, genauer und flexibler werden und auch aktuelle GPU-Funktionen wie Tesselation unterstützen. Der Vorsitzende der Arbeitsgruppe Barthold Lichtenbelt sieht das OpenGL-Update nicht nur auf mobilen Geräten führend, sondern auch auf Windows PCs – eine klare Kampfansage an den Konkurrenten DirectX.

Zusätzlich ermöglicht Version 4.0 programmierbare Fragment-Shader-Input-Positionen, eine verbesserte Renderqualität und mehr Flexibilität bei der Kantenglättung. Texturdaten und Texturzustand werden durch einen neuen Objekttyp getrennt, und Verbesserungen wie instanzierte Geometry-Shader schrauben die Leistung nach oben. OpenGL 4.0 bleibt dabei voll abwärtskompatibel zu früheren Versionen. Nvidia und ATI bringen in Kürze neue OpenGL-4.0-Treiber heraus – da steht uns eine spannende Entwicklung ins Haus.

Weitere aktuelle Meldungen:

  • Gewinner des IGF und Game Developer's Choice Awards
  • Gaikai: Games-Streaming ohne Grundgebühr
  • Ex-EA-Mitarbeiter gründen Super Giant Games

» alle Details

Unser Link des Tages: Auf der GDC hat Sony endlich Details zu seinen Bewegungscontroller bekannt gegeben. Alle wichtigen Infos und Bilder hat GamePro in einem Special zusammengetragen.

» Link des Tages: Alles über PlayStation Move


Kommentare(17)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen