RX 6950 XT und RTX 3090 Ti: Kaum etwas ist sinnloser als diese späten Grafikkarten-Upgrades

Redakteur Alex liebt schnelle Hardware, aber selbst er würde sich im Leben keine Refresh-Grafikkarte gönnen. Warum, erklärt er euch am besten selbst.

von Alexander Köpf,
22.06.2022 17:25 Uhr

Das ist die PowerColor Red Devil RX 6950 XT. Einen Test dazu gibts nicht, nur die folgende Kolumne. Das ist die PowerColor Red Devil RX 6950 XT. Einen Test dazu gibt's nicht, nur die folgende Kolumne.

Vor knapp sechs Wochen schickte AMD drei neue Grafikkarten aus der RX-6000-Reihe ins Rennen. Darunter das Flaggschiff Radeon RX 6950 XT. Einen Test konnte ich euch zum Launch nicht bieten, ganz einfach deshalb, weil ich nicht früh genug meinen Hut in den Ring geworfen, sprich, mich nicht schon lange vor der inoffiziellen Bekanntgabe der Presse gegenüber um die Refresh-Modelle bei Custom-Herstellern wie Asus, MSI und Co. beworben hatte.

hr könnt euch bei mir bedanken, dass es keinen Test gibt   70     11

RX 6950 XT

hr könnt euch bei mir bedanken, dass es keinen Test gibt

Glücklicherweise sprang mir hier der Onlineshop CSL zur Seite und ließ mir leihweise eine RX 6950 XT zukommen. Daher sollte das hier eigentlich der längst überfällige Test zum neuen, wenngleich wohl nur recht kurzweiligen Radeon-Spitzenmodell werden. Ist es aber nicht, ihr werdet hier keine Benchmark-Tabellen oder sonstige Diagramme finden. Und das hat einen triftigen Grund!

Ich mag einfach nicht

Versteht mich bitte nicht falsch! Als Hardware-Redakteur und -Enthusiast hab ich einen Heidenspaß, Grafikkarten egal welcher Couleur zu testen. Aber ich bin daneben auch ein ganz gewöhnlicher Spieler. Und als solcher stelle ich mir dann schon die Frage, was mir so eine Grafikkarte überhaupt bringen soll.

Da war doch was: Ja, zur RTX 3090 Ti gibt es einen Test von mir. Tatsächlich komme ich darin sogar zu dem Schluss, dass Nvidias Topmodell überraschend viel stärker ist als die stinknormale RTX 3090. Ein echtes Upgrade, sozusagen. Und ja, die Karte ist wirklich brachial leistungsstark, genau wie AMDs RX 6950 XT. Stärkere 3D-Beschleuniger gibt es zurzeit einfach nicht. Aber genau das ist der Punkt: zurzeit. Oder besser: Nur eine ganz kurze Weile.

Die RTX 3090 Ti kam Ende März in den Handel, die RX 6950 XT Mitte Mai. Beide kosten eine Stange Geld. Für das Modell von Team Rot werden je nach Custom-Design gerade 1.200 Euro und mehr aufgerufen, im Falle von Team Grün fangen die Preise bei 1.900 überhaupt erst an.

Alexander Köpf
Alexander Köpf

Redakteur Alex schreibt schon seit über drei Jahren für die Hardware-Redaktion von GameStar. Sein Enthusiasmus reicht aber viel weiter zurück. Deshalb war er immer schon bereit, sehr viel Geld für Computer-Komponenten auszugeben. Meist sogar viel mehr, als hätte sein müssen. Aber selbst Alex kennt so etwas wie Vernunft. Und bei den High-End-Refreshes greift sie.

Der Zeitpunkt ist der Knackpunkt

Wozu so viel Geld ausgeben? Ok, schon klar, die Frage kann man sich so gut wie immer zu praktisch jedem High-End-Gerät und insbesondere zu Grafikkarten stellen. Aber wer zum Beispiel Ende 2020 zu den Glücklichen zählte, die eine RTX 3090 oder eine RX 6900 XT zumindest nahe der UVP erhalten haben, muss sich auch knapp zwei Jahre später mit Blick auf die Leistung vor nichts und niemandem verstecken.

Wer sich aber jetzt eine RTX 3090 Ti oder eine RX 6950 XT gönnt, um das Beste vom Besten sein Eigen zu nennen, wird nicht lange seine Freude daran haben. Denn schon Ende des Jahres werden neue GPU-Generationen von sowohl Nvidia als auch AMD erwartet. Und traditionell geben wohl auch dieses Jahr die High-End-Modelle den Auftakt.

Irgendwann im Herbst werden die beiden Grafikkarten-Biester durch neue Bestien mit noch viel spitzeren Zähnen abgelöst. Das ist – abgesehen vom genauen Release-Zeitraum - so sicher wie das Amen in der Kirche.

Und das Beste, oder eigentlich das Schlimmste: Bis in den Herbst hinein schaut es auch mit Spiele-Releases zappenduster aus. Zumindest, was die großen Triple-A-Blockbuster anbelangt. Forspoken, Starfield und Co. erscheinen alle erste im vierten Quartal 2022. Ich bin jedoch kein ausgewiesener Spiele-Spezialist wie meine Kollegen, von daher solltet ihr euch einfach selbst einen Überblick über die Releases verschaffen:

Liste mit allen Release-Terminen des Jahres   50     9

Neue PC-Spiele 2022

Liste mit allen Release-Terminen des Jahres

Es gibt also noch nicht einmal einen praktischen Grund, jetzt auf die Schnelle noch zu den Refresh-Grafikkarten zu greifen. Das gilt im Übrigen nicht nur für die RTX 3090 Ti und die RX 6950 XT, sondern für alle Modelle, die Pi mal Daumen ein halbes Jahr oder so vor einer völlig neuen und leistungsstärkeren Generation erscheinen. Die braucht eigentlich niemand. Bis auf die Hersteller vielleicht.

Ich verstehe die Hersteller

Denn schon klar, worum es geht: Geld und Prestige, aber vor allem wohl Geld. Die Hersteller wollen sich natürlich gut für hochwertigere Chips bezahlen lassen. Und inhärenter Bestandteil einer Fertigung ist nun mal, dass je länger sie läuft, umso besser und effizienter ist sie. Soll heißen, gerade jetzt, da die neuen Grafikkarten-Generationen schon fast in den Startlöchern stehen, fallen von den aktuellen Chips immer mehr immer bessere an. Die Hersteller wären ja dumm, sich das nicht auch ordentlich bezahlen zu lassen.

Aber mit Kundenfreundlichkeit hat das nichts zu tun. Das ist zwar völlig nachvollziehbare Gewinnmaximierung, nur als Endverbraucher habe ich kaum etwas davon. Wobei ich hier einschränkend sagen muss, dass das nur meine Meinung ist. Die muss niemand teilen. Es mag durchaus Gründe geben, sich jetzt eine Grafikkarte und vielleicht sogar eines der genannten Topmodelle zu kaufen. Beispielsweise, wenn das alte System abgeraucht ist und einfach dringend etwas Neues her muss. Oder wenn Geld überhaupt keine Rolle spielt.

Ich bin zwar ein Verschwender, aber auch das hat Grenzen

Achso, eines noch: Schon vor meiner Zeit als Hardware-Redakteur habe ich bereits absolute High-End-Hardware gekauft. Einiges davon betrachte ich rückblickend als Fehlinvestition. Aber selbst ich, der ich schon vor vier Jahren, also nach der ersten Mining-Welle und lange vor der letzten, bereit war, 1.500 Euro für eine Grafikkarte auszugeben, käme nie auch nur ansatzweise auf die Idee, mir eine RTX 3090 Ti oder eine RX 6950 XT privat zu kaufen. Nur der Hardware-Tester in mir freut sich darüber!

Wie seht ihr das? Was haltet ihr von so späten Refreshes, Neuauflagen oder wie auch immer sie genannt werden? Schreibt es mir gerne in die Kommentare!

zu den Kommentaren (81)

Kommentare(81)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.