Adventskalender 2019

Minecraft Earth: Die AR-Variante im Early Access für alle

Für Klötzchenbauer gibt es von Mojang nun auch Minecraft Earth in der Early Access Version, was sowohl für Android als auch iOS heruntergeladen werden kann.

von Manuel Schulz,
21.11.2019 19:47 Uhr

So könnte es aussehen, wenn man bei Minecraft Earth zusammenarbeitet (Bild: Mojang) So könnte es aussehen, wenn man bei Minecraft Earth zusammenarbeitet (Bild: Mojang)

Wer Minecraft schon geliebt hat, wird sich über Minecraft Earth wahrscheinlich auch freuen. Die AR-Variante (Augmented Reality), die einen Klötzchen vor dem Hintergrund der realen Welt zusammensetzen lässt, gibt es für Mobilgeräte mit Android oder iOS-Betriebssystem im Early Access jetzt auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Bisher war Minecraft Earth nur in einer Closed Beta mit 400.000 Teilnehmern in weltweit fünf Städten spielbar. In der Early Access Phase werden jetzt immer mehr Länder freigeschaltet, sodass Ende des Jahres das Spiel überall funktionieren soll.

Dabei liegen die Grundvoraussetzungen nicht allzu hoch. Ab Android 7 (aktuell ist Version 10) und iOS 10 (aktuell ist Version 13) kann die App über die offizielle Seite und sowohl im Google Play Store als auch im iOS Appstore heruntergeladen werden.

Minecraft trifft Augmented-Reality

Das Spiel funktioniert dabei ähnlich wie Minecraft, nur stellt es als Augmented Reality-Titel eine Verknüpfung zwischen virtueller und realer Welt her. Dabei kann man etwa unterwegs Ressourcen sammeln, um diese später auf dem Wohnzimmertisch aufzubauen.

Anders als in der Closed Beta gibt es jedoch zusätzlich noch einen Abenteuermodus. Dabei tritt man mit bis zu vier Spielern in kleinen generierten Miniabenteuern an, zum Beispiel Skelette aus einem Wald vertreiben oder eine Schatzkiste suchen und vor Gegnern schützen.

Zum Einsatz kommen dabei aus Minecraft bekannte Waffen wie Schwert oder Bogen. Alle Teilnehmer eines Abenteuers sehen die gleichen Gegenstände und Feinde, kämpfen aber rein im PVE-Modus miteinander. PVP - Spieler gegen Spieler - gibt es bislang zumindest nicht.

Als Grundkarte nutzt Mojang eine angepasste Version der Openstreetmap, um die Position der verbauten Klötzchen zu speichern. Dementsprechend ist beim spielen von Minecraft Earth auch dauerhaft ein Standortzugriff für die App erforderlich.

Ebenfalls verlangt Minecraft Earth Zugriff auf die Kamera, die Geräte-ID, die Identität, Kontakte und das Telefon. Das Spiel selbst ist kostenlos, ihr braucht aber ein Microsoft-Konto, um euch beim Start anzumelden.

Echtes Geld kann man auch ausgeben, um Rubine zu kaufen, die vermutlich zum Bau größerer Objekte oder fortgeschrittener Rezepte benötigt werden. Dennoch hat das Spiel von der USK eine Freigabe ab 6 Jahren erhalten.

Mehr zum Thema Minecraft:


Kommentare(21)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen