Adventskalender 2019

4G-Netz - Deutschland im internationalen Vergleich klar abgeschlagen

5G hält auch in Deutschland Einzug, doch die Betreiber haben schon beim 4G-Ausbau ihre Verpflichtungen nicht eingehalten.

von Manuel Schulz,
02.12.2019 19:41 Uhr

Der LTE-Ausbau in Deutschland hinkt im internationalen Vergleich noch deutlich hinterher. Der LTE-Ausbau in Deutschland hinkt im internationalen Vergleich noch deutlich hinterher.

Die Funklöcher in Deutschland sollen möglichst geschlossen werden, soweit sind sich Bund und die Netzbetreiber einig. Telekom, Vodafone und Telefonica wollen dafür jetzt kooperieren. Doch eigentlich müsste der Ausbau schon weiter sein (via Computerbase).

Bei der Auktion der LTE-Frequenzen war eine Auflage, dass ICE-Strecken und Bundesautobahnen bis Ende 2019 komplett mit Netz abgedeckt sein sollten. Die Bundesnetzagentur in Bayern hat das im Sommer überprüft, mit ernüchternden Ergebnissen.

Deutscher Ausbau hinkt im internationalen Vergleich hinterher

Besonders groß sind die Lücken bei der Telefonica, die ihr Netz auch an O2, Eplus, Blau.de, Fonic oder Tchibo sowie K-Classic vermieten. Laut Messungen des P3-Instituts im Auftrag der Grünen Ende 2018 schaffte die Telefonica nur eine LTE-Abdeckung von 46,8 Prozent.

Trotz 75 Prozent Abdeckung und damit einem deutlichen Spitzenplatz in Deutschland liegt die Telekom im internationalen Vergleich weit hinter den europäischen Konkurrenten, die oftmals über 90 Prozent erreichen.

Bisher drohen bei Nichteinhaltung der Auflagen Strafen von bis zu 100.000 Euro. Laut einem Bericht des Spiegels soll es aber eine Neuauflage des Telekommunikationsgesetzes geben, die bereits in Planung ist.

Deutlich höhere Strafen geplant

Mit der Neuauflage würde die geringste Strafe bei einer Million Euro liegen, die Höchststrafe wären zwei Prozent des Jahresumsatzes der Firma. Im Falle der deutschen Telekom wäre das eine Strafe von 1,5 Milliarden Euro - und damit fast mehr, als die Telekom zur Schließung der Funklöcher ausgeben will.

Oliver Kirscher, Telekommunikationsexperte der Grünen, kritisiert derweil Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer. »Die Messungen zeigen das Versagen des Ministers, den Rückstand bei der für die Wirtschaft so wichtigen digitalen Infrastruktur des Landes aufzuholen«, sagte Kirscher dem Spiegel.

Ein Problem beim bisherigen Ausbau waren jedoch teils langwierige Genehmigungsverfahren, die durch Gesetzesänderungen jedoch vereinfacht werden sollen. An den Grenzen konnten dadurch bereits einige Funklöcher geschlossen werden.

Mehr zum Thema:


Kommentare(85)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen