Geforce GTX 1660 Super samt finaler Specs bei ersten Händlern gelistet

Die GTX 1660 Super soll das Bindeglied zwischen GTX 1660 und 1660 Ti werden, Preis und Ausstattung scheinen das zu belegen - Tests stehen aber noch aus.

von Alexander Köpf,
16.10.2019 19:51 Uhr

Der chinesische Grafikkarten-Hersteller Maxsun hat für seine GTX 1660 Super Terminator 6G bereits eine Produktseite erstellt. Der chinesische Grafikkarten-Hersteller Maxsun hat für seine GTX 1660 Super Terminator 6G bereits eine Produktseite erstellt.

Noch ist Nvidias Geforce GTX 1660 Super nicht einmal offiziell vorgestellt, da führen bereits mehrere europäische Online-Händler die neue Grafikkarte, die zwischen GTX 1660 und GTX 1660 Ti liegen soll - finale Spezifikationen und Preise inklusive.

Die Geforce GTX 1660 Super entspricht dabei im Wesentlichen der GTX 1660. Beide basieren auf dem TU116-300-Chip, der 1.408 Cuda-Kernen besitzt und mit 1.530 MHz Basis und 1.785 MHz Turbo taktet.

Einziger Unterschied: Auf der GTX 1660 Super verbaut Nvidia keine GDDR5-Module mehr, die effektiv mit einer Frequenz von 8 GHz (8 Gbps) arbeiten, sondern den neueren GDDR6-VRAM, der auf eine effektiv Taktrate von 14 GHz (14 Gbps) kommt, aber weiterhin über ein 192 Bit breites Speicherinterface angebunden wird.

Damit verfügt die GTX 1660 Super sogar über hochwertigere Speichermodule als die GTX 1660 Ti, deren GDDR6-Speicher mit effektiv 12 GHz (12 Gbps) arbeitet. Überdies taktet der TU116-400-Chip der 1660 Ti nur minimal langsamer (1500 MHz/1770 MHz), bietet dafür aber 1.536 Cuda-Kerne.

AMD Radeon vs. Nvidia Geforce: Grafikkarten Vergleich 2019

Wie sich der aufgebohrte Videospeicher der GTX 1660 Super letztlich auf die Performance auswirkt, bleibt ersten Tests vorbehalten. Diese sollten auch nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen, denn erste Review-Samples sollen sich bereits auf dem Postweg befinden, wie Videocardz von einer nicht genannten Quelle erfahren haben will.

Preise und Verfügbarkeit

Preislich sollte sich die GTX 1660 Super zwischen GTX 1660 und GTX 1660 Ti einordnen. (Bildquelle: Lambda-Tek) Preislich sollte sich die GTX 1660 Super zwischen GTX 1660 und GTX 1660 Ti einordnen. (Bildquelle: Lambda-Tek)

In Europa werden erste Custom-Modelle der GTX 1660 Super mittlerweile sogar bei einigen Händlern gelistet. So werden bei einem britischen Online-Versender zwei Modelle von Inno3D und MSI mit 270 beziehungsweise 305 Euro angeführt (beide inklusive britischer Umsatzsteuer), in Spanien ist ein Zotac-Modell für 270 Euro aufgetaucht und in Polen eine PNY-Karte für umgerechnet 280 Euro (beide ebenfalls mit Mehrwertsteuer).

Die Preisspanne dürfte sich daher für die meisten Custom-Modelle zwischen 250 und 280 Euro bewegen. Zum Vergleich fallen für die GTX 1660 in etwa 230 Euro an, die GTX 1660 Ti gibt es vereinzelt bereits ab 250 bis 260 Euro, die Mehrheit der Partner-Karten beginnt jedoch ab circa 280 bis 290 Euro.

Raytracing für Spiele-Klassiker: Nvidia will ältere Spiele remastern

Wann genau Nvidias GTX 1660 Super verfügbar sein wird, ist zwar noch nicht bekannt, jedoch lassen die Einträge der Online-Händler (auf Lager befindet sich noch keine der GPUs) auf November 2019 schließen, was auch zu einer möglichen offiziellen Ankündigung seitens Nvidia Ende Oktober passen könnte.


Kommentare(23)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen